Viele Frauen kennen das Problem schwerer und geschwollener Beine bei Hitze im Sommer. Die Ursachen dafür können ganz vielfältig sein. Oftmals sind sie harmlos und es ist nicht schwer, etwas dagegen zu tun. Doch manchmal steckt auch eine ernsthafte Erkrankung hinter den Ödemen. Was du gegen die Wasseransammlungen in den Beinen tun kannst und wie du vor allem auch vorbeugend deine Venen stärken kannst, erklären wir dir in diesem Beitrag.
Achja, endlich ist es wieder warm genug für kurze Hosen, kurze Kleider und tolle Bademode. Allerdings werden einige Frauen den prüfenden Blick in den Spiegel kennen, wenn sie kurze Sachen tragen. Viele sind verunsichert, weil sich an ihren Oberschenkeln und Po Cellulite zeigt. Kein Wunder - so wie von Cellulite gesprochen und wie gegen sie angekämpft wird, könnte man meinen, Cellulite wäre eine schlimme und ansteckende Krankheit. Doch warum solche Vorstellungen und Äußerungen endlich der Vergangenheit angehören sollten und warum Cellulite eben einfach zum weiblichen Körper dazugehört, erfährst du in diesem Beitrag.
„Aua, das piekst!“ - einige Menschen, egal ob Kinder oder Erwachsene, kennen dieses ungute Gefühl, das sich einstellt, sobald sie eine Impfung bekommen sollen. Bei Kindern und natürlich auch bei ihren Eltern kann das Thema Impfen zur Belastung werden, wenn das Kind Ängste entwickelt. Bis zum zweiten Lebensjahr bekommen Babys und Kleinkinder eine relativ große Anzahl an Impfungen, meist auch in ziemlich kurzen zeitlichen Abständen. Damit auch zukünftige Impfungen beim Arzt tapfer gemeistert werden und die Ängste des Kindes nicht noch größer werden, ist ein souveräner Umgang mit dem Thema und viel Verständnis für die Sorgen des Kindes notwendig. Wie du deinem kleinen Schatz am besten die Angst vor Impfungen nimmst, erklären wir dir in diesem Beitrag.
Zwei bis drei Liter Wasser am Tag verliert der Mensch im Durchschnitt pro Tag, wirklich etwas mitbekommen tun wir davon aber nicht, deshalb ist es umso wichtiger darauf zu achten, dass dein Kind genug trinkt. Die ausreichende Flüssigkeitsaufnahme gerät nämlich gerne mal in Vergessenheit, wenn es im Alltag hektisch wird.
Wir alle werden Ostern dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht mit unserer gesamten Familie feiern können. Die Großeltern besuchen, in den Urlaub fahren oder ausgiebige Osterspaziergänge machen – das alles wird dieses Jahr leider so nicht möglich sein. Aber kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Es gibt andere Möglichkeiten, um die Osterzeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Vielleicht habt ihr mal wieder Lust gemeinsam zu backen? In diesem Beitrag stellen wir euch drei super leckere Rezepte vor, die schnell und einfach nachzumachen sind. Wir wünschen euch viel Spaß dabei!
Als Kinderkrankheiten werden virale oder bakterielle Infektionen bezeichnet, die eine hohe Durchseuchungsrate (damit ist die Verbreitung einer Infektionskrankheit in einem Gebiet gemeint) und eine hohe Übertragungsfähigkeit aufweisen. Außerdem treten diese Infektionen hauptsächlich im Kindesalter auf. Dennoch können Kinderkrankheiten auch im Erwachsenenalter vorkommen, wenn sie die Infektionen nicht als Kinder durchlebt haben oder nicht dagegen geimpft wurden. In diesem Beitrag stellen wir dir besonders gefährliche Kinderkrankheiten vor und erklären dir, wie du dein Kind schützen kannst.
Das Pfeiffersche Drüsenfieber ist eine ansteckende Viruserkrankung. Im europäischen Raum tritt sie relativ häufig auf, sodass bis zu 90 Prozent der unter 30jährigen den Virus in sich tragen. Dieser Epstein-Barr-Virus (abgekürzt „EBV“) verursacht das sogenannte Pfeiffersche Drüsenfieber, welches sich mit Fieberschüben und geschwollenen Lymphknoten äußert...

Masern beim Baby

Bei den Masern handelt es sich um eine hochinfektiöse, behandlungsbedürftige und meldepflichtige Erkrankung. Da die Krankheit bei Kindern häufiger als bei Erwachsenen auftritt, ist dein Baby dafür besonders gefährdet. Wir erklären dir alles Wichtige rund um die Ansteckung, Symptome und Behandlung der Masern...
Viele Eltern fürchten diesen Fall am meisten: Einen akuten Notfall oder eine Verletzung, die Leib und Leben des Säuglings in Gefahr bringt. Tritt dieser Fall ein, können fundierte Erste-Hilfe-Kenntnisse das Leben deines Sprösslings retten. Du solltest daher unbedingt die nachfolgenden Sachverhalte verinnerlichen, um im Notfall auch selbst schnell Erste-Hilfe leisten zu können.
Mit der Geburt des Kindes beginnt sowohl für die frischgebackenen Eltern, als auch für den Säugling ein vollkommen neues Leben. Doch häufig wird die anfängliche Euphorie von depressiven Verstimmungen abgelöst. Sobald nicht nur Muttermilch, sondern auch Tränen laufen, plagen sich Mütter mit dem unter dem Namen „Babyblues“ bekannten Phänomen. Ob du es nun aus eigener Erfahrung kennst oder von anderen: Es wird Zeit, die Taschentücher herauszuholen – und einen Erklärungsversuch zu wagen.
Der Apfel fällt oftmals nicht weit vom Stamm. Somit kann es durchaus sein, dass dein Baby genauso ein großer Genießer ist, wie du! Und damit es dem Sprössling auch an den heißen Tagen des Jahres immer schmeckt, haben wir einige erfrischende und zugleich kinderfreundliche Gourmet-Rezepte für dich gesammelt:
Stress, Eile und Zeitdruck – nur selten erlauben sich Mütter, zwanzig Minuten vor dem Spiegel zu verbringen, um top gestylt das Haus zu verlassen. Dabei ist es insbesondere nach der Geburt wichtig, dass Mama auch mal etwas für sich selbst tut! Wenn der Familienalltag also am Morgen ruft und der Lippenstift mal wieder keinen Nutzen findet, können dir diese großartigen Beautytricks dabei helfen, frisch und gepflegt in den Tag zu starten, obwohl kaum Zeit zum Schminken oder frisch machen bleibt!
Etwa 20 Prozent der Deutschen hatten schon einmal mit juckenden und lästigen Bläschen auf der Lippe zu kämpfen. Herpes ist eine nervtötende Infektion, die für einen Erwachsenen jedoch meist harmlos verläuft. Anders ist das aber beim Baby: Aufgrund des schwachen Immunsystems kann eine Ansteckung mit einem der beiden Herpesviren unbehandelt schnell tödlich enden...
Es ist tragisch und unglaublich ein Baby durch den Plötzlichen Kindstod zu verlieren. Immer mehr Kampagnen widmen sich deshalb der Risikoprävention und wollen Eltern darüber aufklären, was ihr Kind vor dem ersten Lebensjahr in Gefahr bringen kann. Wichtig ist es nämlich vor allen Dingen, dass ein sogenannter Krippentod möglichst vorgebeugt werden kann.
Es gibt für Babys und Kleinkinder kaum eine Möglichkeit, sich bei Unwohlsein bemerkbar zu machen, außer dem Schreien oder Weinen. Wenn es jedoch zu einer Erkrankung kommt und sich der Sprössling zunehmend krank und schlecht fühlt, äußert sich dies meist nicht durch Unruhe, sondern durch die sogenannte Apathie.

Mit großer Wahrscheinlichkeit kannst du es dir in den ersten Wochen nach der Geburt überhaupt nicht vorstellen, das Haus zu verlassen. Und dann sollst du auch noch Gymnastik betreiben? Dabei ist die Rückbildungsgymnastik essenziell für deine Gesundheit nach der Geburt.
Manchmal fehlt einfach die Abwechslung in Sachen Babybrei. Oft wird auch auf die fertigen Gläschen zurückgegriffen, obwohl die Zubereitung von leckerer Breikost oft kinderleicht ist. Wenn du den Babybrei selbst zubereitest, kannst du tolle und abwechslungsreiche Rezepte ausprobieren. So auch diese:
Passend zur Weihnachtszeit, verraten Wir Euch ein super leckeres Lebkuchen-Rezept, welches Ihr zusammen mit Euren Kindern ausprobieren könnt. Das wird lustig und vor allem super lecker, versprochen! Los geht's!
Für dich als Mutter steht mit Sicherheit dein Sprössling an erster Stelle. Das kann man wahrscheinlich auch an deinem Styling erkennen, oder? Dabei ist es wirklich kinderleicht und überhaupt nicht zeitaufwendig, das perfekte Mama-Styling an den Tag zu legen. Bereits mit wenigen Kleidungsstücken und einigen Accessoires ziehst du wieder jede Menge Blicke auf dich!
Die ersten sechs bis acht Wochen nach der Geburt sind die Zeit, in der die Familie langsam zusammenwächst, Geburtsnarben verheilen und die ersten gemeinsamen Tage mit dem Baby verbracht werden.
So sehr du deine Familie auch liebst, es kann anstrengend werden, jeden Tag für alles und jeden da zu sein. Dabei solltest du doch auch mal wieder an dich denken! Gestresste Mütter gibt es heutzutage wie Sand am Meer. Einige Tipps und Tricks gegen die Anstrengung und für die Entspannung können dir dabei helfen, abzuschalten und dein neues Leben als Mutti zu genießen.
Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Stillen Vor der Schwangerschaft Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Spielen Tipps&Tricks Erstausstattung