5 sommerliche Baby-Rezepte: perfekt für deinen kleinen Gourmet!

Der Apfel fällt oftmals nicht weit vom Stamm. Somit kann es durchaus sein, dass dein Baby genauso ein großer Genießer ist, wie du! Und damit es dem Sprössling auch an den heißen Tagen des Jahres immer schmeckt, haben wir einige erfrischende und zugleich kinderfreundliche Gourmet-Rezepte für dich gesammelt:

1. Erfrischender Melonen-Dinkelbrei als Mittagessen

Sommerzeit ist auch gleich immer Melonenzeit! Ab dem siebten Lebensmonat kannst du dein Baby mit einem herrlichen Brei aus Dinkel und fruchtigen Melonen erfrischen. Geeignet ist diese Breivariante als Mittagsessen an heißen Tagen. Für eine große Portion brauchst du:

  • 100g Honigmelone
  • 20g Dinkelvollkorngrieß
  • 90ml Wasser
  • 1 EL Butter

 

Nicht viele Zutaten musst du im Haus haben, wenn du deinen kleinen Feinschmecker verwöhnen willst. Um den Dinkelbrei mit leckerer Honigmelone zuzubereiten, gehst du wie folgt vor:

  1. Zuerst kümmerst du dich um den eigentlichen Brei. Dafür musst du den Dinkelvollkorngrieß zusammen mit dem Wasser bei kleiner Hitze aufkochen. Nach circa zwei Minuten kannst du das Töpfchen auch schon wieder vom Herd nehmen und mit der Zubereitung der Melone beginnen.
  2. Vielleicht hast du ja noch etwas Honigmelone vom Frühstück übrig? In jedem Fall solltest du das Fruchtfleisch der exotischen Frucht in kleine Stücke schneiden und dem Brei unterrühren.
  3. Bevor das Mittagessen kindgerecht püriert wird, solltest du noch einen Esslöffel Butter hinzufügen. Du kannst natürlich auch auf Raps- oder Kokosöl zurückgreifen.
  4. Sind die Melonenstücke klein püriert, kannst du den Dinkelbrei servieren!

2. Milchreis mit Pfirsich – für Kinder ab dem 6. Monat

Pfirsiche sind die Früchte des Sommers. Schon die kleinen Gourmets lieben den süßen Geschmack der sommerlichen Frucht. Deshalb eignet sich dieser tolle Milchreis perfekt als Hauptmahlzeit oder aber als Frühstücksbrei. Wenn du eine große Portion der leckeren Beikost anrichten möchtest, solltest du folgende Zutaten zuhause haben:

  • 20g Reisflocken
  • 200 ml Milch
  • einen halben Pfirsich

 

Im Handumdrehen ist dieses Sommerrezept ausprobiert und die Leckerei auf den Tisch gezaubert: 

  1. Du beginnst damit, die Milch zu erwärmen. Ist diese kurz vor dem Kochen, stellst du den Herd auf schwache Stufe und rührst die Reisflocken hinein. Jetzt ist Power gefragt: Circa drei Minuten solltest du weiterrühren, bis du den Topf zum Quellen beiseitestellen kannst.
  2. Der halbe Pfirsich (die andere Hälfte ist bestimmt schnell verspeist...) wird gewaschen und geschält. Eventuell musst du den Kern heraustrennen, um das Fruchtfleisch in Würfel zu schneiden.
  3. Die feinen Pfirsischwürfel sollten jetzt in den Milchreis wandern. Alles zusammen wird püriert. Fertig ist dieses kinderleichte Sommergericht!

3. Sommerlicher 'Quetschie' als Zwischenmahlzeit

Liebt dein Sprössling auch die sogenannten 'Quetschies', die es mit viel Zuckerzusatz in fast jedem Supermarkt zu kaufen gibt? Viel schöner ist es, diesen fruchtigen Snack einfach selbst zu machen. Als Zwischenmahlzeit sind diese Smoothies perfekt geeignet! Du benötigst natürlich einen Quetschbeutel, der schon für kleines Geld in jedem Haushaltswarenladen erstanden werden kann. Außerdem brauchst du diese Zutaten:

  • 100ml Wasser
  • 1 TL Mandelmus
  • 3 Kirschen
  • 3 Aprikosen
  • 2 Erdbeeren

 

So eine fruchtige Erfrischung aus dem Beutel kann Wunder bewirken, vor allen Dingen, wenn der Sprössling mal wieder quengelt. Schnell ist der Quetschbeutel befüllt:

  1. Dieser leckere Quetschie ist wirklich in Windeseile zubereitet. Du musst lediglich alle Zutaten in den Smoothie Maker füllen – und ab geht die Post!
  2. Bitte wasch das Obst gründlich, bevor du es hinzufügst. Natürlich solltest du bei den Aprikosen und Kirschen den Kern entfernen und die Erdbeeren von dem Grün befreien.
  3. Ist alles zusammengemischt, wird der Quetschbeutel aufgefüllt. Meistens haben diese eine Markierung, die angibt, wo die maximale Einfüllgrenze liegt.

4. Erfrischung gefällig? - Zeit für Bananeneis!

Was wäre der Sommer ohne Eiscreme? Das denken sich auch die kleinen Feinschmecker. Leider kommt das Eis von der Eisdiele erst einmal nicht für die Kleinen in Frage. Viel besser ist es außerdem, machst du das beste Eis der Welt einfach selbst. Für vier Portionen des sommerlichen Bananeneis brauchst du schließlich nur:

  • 3 überreife Bananen

 

Es ist unglaublich, dass sich dieses Eis für Babys mit nur einer einzigen Zutat anrühren lässt:

  • Die drei Bananen, die wirklich überreif sein sollten, werden tiefgefroren. Bestenfalls bleibt das Obst über Nacht in der Tiefkühltruhe.
  • Sind diese schön eisig, kannst du sie in kleine Stücke schneiden. Das wird etwas anstrengend werden, ist aber beim leichten Antauen der Früchte kein Problem mehr.
  • Die Stückchen der Bananen werden ohne die Schale in den Mixer eingefüllt. Auf höchster Stufe sollte das Eis in wenigen Sekunden fertig sein, sobald keine Stücke mehr erkennbar sind.
  • Natürlich kannst du die Sommereiscreme mit etwas Joghurt, Sahne oder mit einem Eigelb anreichern. Guten Appetit!

 

5. Für das Urlaubsfeeling: Reisbrei mit Gemüse und Lachs

Urlaub mit Baby ist dieses Jahr nicht drin? Dann hol dir die leckere Urlaubsküche doch einfach in die eigenen vier Wände. Dein Sprössling wird sich über das kulinarische Erlebnis mit Lachs garantiert freuen! Für fünf Portionen brauchst du:

  • 1200ml Wasser
  • 150g Lachs
  • 2 EL Rapsöl
  • 125g Reis
  • 100ml Saft, z.B. Möhrensaft
  • 500g gemischtes Gemüse, wie z.B. Möhren, Zucchini, Kohlrabi

 

Natürlich ist der Reisbrei mit Lachsbeilage für ein großes Familienmittagessen gedacht. Du kannst natürlich mitessen, oder die Reste einfrieren. Und so bereitest du die Hauptspeise zu:

  1. Im ersten Schritt wird der Reis mit dem Wasser aufgesetzt. Während dieser vor sich hin köchelt, kannst du die Zeit nutzen, um das Gemüse zuzubereiten!
  2. Du kannst dich hier für jede Menge unterschiedliches Gemüse entscheiden, je nachdem, was dein Sprössling am liebsten mag. Das Gemüse wird nun gewaschen und klein geschnippelt.
  3. Mit etwas Rapsöl kannst du die Gemüsewürfel jetzt anbraten. Auch das Lachsfilet solltest du, aber in einer separaten Pfanne, anbraten, bis es durchgegart ist.
  4. Sobald der Reis fertig ist, kannst du diesen gemeinsam mit dem Gemüse in eine Schüssel füllen.
  5. Das gegarte Lachsfilet wird in kleine Würfel geschnitten, sobald dieses etwas abgekühlt ist.
  6. Auch die Lachswürfel wandern in die Schüssel. Jetzt musst du schon bald den Pürierstab zucken. Vorab füllst du das restliche Rapsöl und den ausgewählten Saft hinzu.
  7. Nachdem du alles püriert hast und keine Stücke mehr vorhanden sind, außer den Reiskörnern, kannst du den Brei servieren!

 

TIPP >> So gelingt die Umstellung von der Milch auf die Beikost!

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind