Es ist immer ein unglaublich schlimmer Moment, wenn es zu einer Fehlgeburt kommt. In sehr vielen Fällen passiert das unbemerkt, allerdings kommt es in 10 bis 15 Prozent der festgestellten Schwangerschaften ebenfalls zu einer Fehlgeburt. Je nach Ausgangssituation kann dieses Ereignis eine starke psychische Belastung sein.
Endlich schwanger – wie schön, wenn die beste Freundin, die Schwester oder eine nette Arbeitskollegin verkündet, dass sie Nachwuchs bekommt. Da muss selbstverständlich auch ein Geschenk her, um seiner Freude Ausdruck zu verleihen. Mit diesen Tipps lässt sich schnell und günstig ein passendes Präsent für diesen Anlass finden.
Vor lauter Vorfreude auf das bevorstehende Familienglück gehen die bürokratischen Pflichten schnell mal unter. Kein Wunder, schließlich bereiten sie meistens nicht allzu viel Freude. Dennoch ist es unabdingbar, ein paar Behördengänge und Formalien in Angriff zu nehmen. So kann es, sobald der Nachwuchs das Licht der Welt erblickt hat, keine bösen Überraschungen geben und dein Sprössling erhält die Aufmerksamkeit, die er verdient.
Das sogenannte Wochenbett ist eine große Aufgabe für die frischgebackene Mutter. Sie braucht viel Unterstützung, aber auch Ruhe und Entspannung. Damit das Wochenbett nicht zu einer stressigen und unruhigen Zeit wird, können dir diese 7 Tipps hervorragend dabei helfen, die Ankunft eures neuen Familienmitgliedes zu genießen.
Viele Frauen werden es kennen: Häufiger Harndrang sowie Brennen und Schmerzen beim Wasserlassen. Das sind die typischen Anzeichen einer Blasenentzündung (Zystitis). Eine Blasenentzündung in der Schwangerschaft ist nicht nur schmerzhaft und sehr unangenehm, sondern auch nicht ungefährlich für die schwangere Frau. In diesem Beitrag erfährst du, warum eine Blasenentzündung in der Schwangerschaft unter Umständen gefährlich werden kann, wie du sie wieder loswirst und wie du sie vorbeugen kannst.
Der Wochenfluss. Obwohl es jede Frau nach der Geburt betrifft, wird meist nur ungern darüber gesprochen. Da es aber ein natürlicher und wichtiger Heilungsprozess ist, erklären wir dir in diesem Beitrag alles über den sogenannten Wochenfluss und was du während dieser Zeit beachten solltest.
Der Traum vom Familienglück ist schon in greifbare Nähe gerückt und dann kommt der Schock. Ab dem Zeitpunkt der Feststellbarkeit einer Schwangerschaft beträgt die Rate der Fehlgeburten rund 10 bis 15 Prozent. Das ist alles andere als wenig, daher ist es an der Zeit einen Blick auf das Thema zu werfen.
Alternative Ernährungsformen sind in aller Munde. Längst ist eine vegetarische oder sogar eine vegane Ernährung keine Seltenheit mehr. Ob es gesund ist, wenn sich schwangere Frauen ebenfalls vegetarisch oder vegan ernähren, erfährst du in diesem Beitrag.
In der Regel verlaufen Geburten trotz großer Anstrengung ohne schlimmere Vorkommnisse. Allerdings können während einer Geburt auch immer Komplikationen auftreten. Wenn der Geburtsvorgang stagniert, obwohl die Geburt bereits sehr weit fortgeschritten ist, dann wird oftmals eine Saugglocke oder (seltener) eine Geburtszange eingesetzt, um das Baby vorsichtig aus dem Geburtskanal zu ziehen. In diesem Beitrag erklären wir dir alles, was du über eine Saugglocken- und Zangengeburt wissen musst.
Heißhunger auf saure Gurken mit Nutella ist so ziemlich das bekannteste Klischee, wenn es um Gelüste in der Schwangerschaft geht. Viele Frauen kennen das unbändige und plötzliche Verlangen nach Süßigkeiten, Fast Food & Co. Wie es zu Heißhunger kommt, warum man den Gelüsten nicht zu oft nachgeben sollte und was Schwangere dagegen tun können, erfährst du in diesem Artikel.
Das Packen der Kliniktasche für die Geburt ist der endgültige Beweis: Dein Baby kommt bald! Am besten ist es, wenn du diese ungefähr vier bis sechs Wochen vor dem errechneten Geburtstermin anfängst zu packen. Ab der 36. Schwangerschaftswoche sollte die Kliniktasche bereits vollständig gepackt und griffbereit sein.Damit du dir keinen unnötigen Stress machen musst, haben wir eine Checkliste für die Kliniktasche erstellt.
Die Kliniktasche für die Geburt zu packen ist für alle werdenden Eltern unglaublich aufregend. Denn es signalisiert: Die Geburt naht und das Baby kommt bald. Allerdings stellen viele Frauen im Nachhinein fest, dass sie einige Dinge in der Kliniktasche NICHT benötigt haben und sie daher überflüssig waren. Welche das sind, verraten wir dir in diesem Beitrag.
Listeriose ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die hauptsächlich durch verunreinigte Lebensmittel ausgelöst wird. In der Regel tritt eine Listeriose eher selten auf. Während einer Schwangerschaft kann eine Listeriose allerdings gefährlich werden – vor allem für das ungeborene Kind. In diesem Beitrag erklären wir dir alles, was du über eine Listerien-Infektion wissen musst und wie du dich und dein Baby davor schützen kannst.
Schon in antiken Kulturen waren Gewürze und Kräuter kostbar und wertvoll – auch wenn man nicht immer wusste, wofür sie alles verwendet werden können. Heutzutage ist das anderes. Die Welt der Kräuter und Gewürze ist besser erforscht und steht nahezu jedem offen. Ihre Wirkungsvielfalt ist allerdings nach wie vor faszinierend. Es gibt jedoch einige spezielle Substanzen, die sich weniger gut mit den Umständen eines schwangeren Körpers vertragen. Welche das sind und worauf du bei Gewürzen in der Schwangerschaft allgemein achten solltest, erfährst du in diesem Beitrag.
Während der Schwangerschaft haben Frauen ein erhöhtes Risiko, Krampfadern zu entwickeln. Bei 30% aller schwangeren Frauen entstehen während der ersten Schwangerschaft Krampfadern. In der zweiten Schwangerschaft sind es sogar noch mehr Frauen. Warum das so ist, was du dagegen tun kannst und was du sonst noch über Krampfadern während der Schwangerschaft wissen solltest, erfährst du in diesem Beitrag.
Die Nachricht schwanger zu sein ist für Frauen oft erstmal ein Schock. Überwiegend auf eine gute Art. Allerdings ist klar, dass nun gewaltige Veränderungen anstehen und diese auch mit bestimmten Risiken einhergehen. Eine große Angst liegt dabei häufig in einer möglichen Frühgeburt und ihren Folgen. Wir klären dich auf, was eine Frühgeburt ist, was sie bedeutet und was du tun kannst, um das Risiko zu verringern.
Nach einer Befruchtung, die meistens im Eileiter stattfindet, wandert das befruchtete Ei normalerweise in die Gebärmutter und nistet sich dort ein, sodass sich das ungeborene Kind optimal entwickeln kann. Wenn sich eine befruchtete Eizelle allerdings außerhalb der Gebärmutter – meist in einem der Eileiter einnistet, wird dies als Eileiterschwangerschaft bezeichnet. In diesem Beitrag erklären wir dir, welche Ursachen und Symptome eine Eileiterschwangerschaft hat und wie sie behandelt werden kann.
Die vielfältigen Kulturen unserer schönen Welt haben so manchen seltsamen Aberglauben rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt hervorgebracht. Manche erscheinen unsinnig und sind fast in Vergessenheit geraten, andere erfreuen sich auch heutzutage immer noch großer Beliebtheit. In diesem Beitrag stellen wir dir ein paar besonders außergewöhnliche Mythen rund um das Thema Kinderkriegen vor. Du wirst an einigen Stellen schmunzeln und an anderen Stellen froh sein, dass diese Mythen widerlegt wurden.
Deine beste Freundin hat gerade ein Baby bekommen und du bist auf der Suche nach einem passenden Geschenk? Oder hast du ein Enkelchen bekommen und möchtest ihm eine ganz besondere Überraschung bereiten ? Hierbei liegen vor allem personalisierte Geschenke zur Geburt im Trend, denn sie beziehen sich direkt auf das Baby. Welche coolen Geschenkideen es diesbezüglich gibt, das erfährst du in diesem Artikel...
Tags: Magazin, Geburt
Manchmal sind es zu Beginn bloß unterschwellige Veränderungen, die dir das Gefühl geben, dass irgendetwas anders ist als sonst.

Deine Stimmungslage schwankt stärker als üblich, du musst häufiger Wasserlassen und fühlst dich ungewöhnlich erschöpft, obwohl du doch normalerweise voller Energie steckst. Wenn dann noch Schmerzen in der Brust, Krämpfe in der Bauchgegend und das Ausbleiben deiner Periode hinzukommen, solltest du spätestens Bescheid wissen was zu tun ist. Es ist Zeit für einen Schwangerschaftstest. Wie genau der funktioniert und was du hierbei beachten solltest erfährst du...
Regelmäßige Bewegung und Sport sind fast immer wohltuend und vor allem wichtig für deine Gesundheit - auch während einer Schwangerschaft. Körperliche Aktivitäten beeinflussen den weiteren Verlauf der Schwangerschaft und auch der Geburt positiv. Ein aktiver Lebensstil tut sowohl dir als auch deinem Kind gut, sofern ihr beide gesund seid. Also Schluss mit den Ausreden und rein in die Sportsachen! In diesem Artikel erfährst du, welche Vorteile Sport für dich in der Schwangerschaft hat, was du beachten solltest und welche Sportarten besonders geeignet sind.
Es ist kein Geheimnis, dass der Konsum von Zigaretten und Alkohol dem ungeborenen Kind in der Schwangerschaft erheblich schadet. Heute geht es allerdings um das Thema illegale Drogen während einer Schwangerschaft. Wie wirken sie sich in der Schwangerschaft aus? Was sind die Folgen? Was kann man tun? Wir finden es wichtig, das Thema nicht tot zu schweigen, sondern aufzuklären und den Betroffenen zu helfen.
Der Blick auf einen positiven Schwangerschaftstest löst in der Regel große Freude aus. Was zu Beginn einer Schwangerschaft aber ebenfalls oft ausgelöst wird, sind Übelkeit und Brechreiz. Das Phänomen der sogenannten Schwangerschaftsübelkeit betrifft viele werdende Mütter und ist ausgesprochen lästig. Aber so unangenehm das Ganze auch sein mag, es gibt gute Gründe dafür. Was es mit denen auf sich, hat verraten wir dir jetzt.
Während sich manche Frauen in der Schwangerschaft über ein plötzlich ebenes und reines Hautbild freuen, treten bei anderen Schwangeren vermehrt Hautunreinheiten und Pickel auf. Leider lässt sich nicht voraussagen, ob und bei wem sich eine unreine Haut entwickelt. Oftmals treten die Hautunreinheiten im ersten Schwangerschaftsdrittel auf. Allerdings normalisiert sich das Hautbild bei den meisten Frauen nach der Geburt wieder. Aber auch während deiner Schwangerschaft bist du nicht komplett deinem Schicksal ausgeliefert und kannst auf jeden Fall etwas gegen unreine Haut tun!
Jeder kennt sie – die Geschichte vom Klapperstorch, der die Babys bringen soll. Besonders früher erzählten Eltern diese Geschichte gern, wenn ihre Kinder noch nicht aufgeklärt waren. Doch wie ist dieser Mythos entstanden? Warum bringt ausgerechnet ein Storch die Babys und kein anderes Tier? Wir versuchen in diesem Beitrag ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen.
Mehr als die Hälfte der Frauen leiden während ihrer Schwangerschaft unter Übelkeit und Erbrechen. Es gibt zwar einige Medikamente dagegen, allerdings wollen viele Frauen, aus Sorge um die Gesundheit ihres ungeborenen Babys, auf die Einnahme von Medizin verzichten. Oftmals helfen auch Hausmittel nur bedingt. Eine neue Studie konnte aber zeigen, dass es eine andere Lösung gibt.
Aktuell vergeht kein Tag ohne neue Nachrichten rund um das weltweit ausgebrochenen Corona-Virus. Landesweit ist die Verunsicherung groß und es ist schwierig die Gefahr richtig einzuschätzen. Für schwangere Frauen ist die Situation besonders heikel und die Sorge doppelt so groß, schließlich geht es auch um das Wohl des ungeborenen Kindes. Zeit für ein paar Informationen rund um das Thema Infektionen.
Die Nabelschnur, auch Funiculus umbilicalis genannt, verbindet den Embryo und später dann den Fetus mit der Plazenta im Mutterleib. In den Nabelschnurgefäßen findet der Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid sowie weiteren lebenswichtigen Nährstoffen statt. So viel zur wissenschaftlichen Definition. Heute verraten wir dir aber fünf faszinierende Fakten über die Nabelschnur, die du noch nicht kennst.
Schwangere sollten grundsätzlich möglichst wenige Medikamente einnehmen, das weißt du ja sicher bereits Was dir als werdende Mutter hilft, kann für das Kind in deinem Bauch zur großen Gefahr werden. Aber einfach darauf verzichten ist manchmal gar nicht so leicht. Wie das Leben so spielt gibt es Situationen, in denen die Einnahme eines Medikaments unvermeidbar ist. Wir geben dir dazu die wichtigsten Infos mit auf den Weg.
Das Begriff Risikoschwangerschaft lässt schon vermuten, dass es dabei um eine erhöhte Gefahrensituation geht. Allerdings werden heutzutage circa 80 Prozent aller Schwangerschaften mit diesem Zusatz versehen. Was es genau damit auf sich hat, wie sie zustande kommt und was es zu beachten gibt erfährst du jetzt.
Bei einer Doula handelt es sich um eine nicht-medizinische Helferin. Sie steht dir während und nach der Geburt gemeinsam mit deiner Hebamme zur Seite. Nachfolgend erfährst du alles Wichtige rund um das Aufgabengebiet einer Doula.
Die Homöopathie erfreut sich seit geraumer Zeit einer immer größer werden Beliebtheit. Sie verspricht eine wirkungsvolle Alternative zu chemisch hergestellten Medikamenten zu sein und soll darüber hinaus eine individuelle und sanfte Wirkungsweise ermöglichen - also die perfekte Behandlungsmöglichkeit für die Schwangerschaft?
Die Schwangerschaft ist eine wundervolle Erfahrung, so viel ist sicher. Ebenso sicher ist allerdings auch, dass sie phasenweise recht unangenehme Begleiterscheinungen mit sich bringt. Oft sind es hormonell bedingte Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen durch das zusätzliche Gewicht. Auch leiden manche Frauen unter chronischen Erkrankungen, die mit der Schwangerschaft nicht in unmittelbarem Zusammenhang stehen. Häufig ist der Griff zu einem handelsüblichen Schmerzmittel eine zuverlässige Lösung. In der Schwangerschaft gilt das jedoch nicht...
„Hilfe, meine Hormone spielen verrückt“. Diesen Satz hört man von schwangeren Frauen häufig und vielleicht hast du ihn sogar selbst schon gesagt. Aber was genau passiert mit deinem Körper, das dich zu solchen Aussagen verleitet? Darüber wollen wir dich mit diesem Artikel aufklären. Keine Sorge, dein Körper tut keine verrückten Dinge. Im Gegenteil, er tut genau das Richtige damit es deinem Baby gut geht und während der Schwangerschaft keine Komplikationen auftreten...
Es gibt Themen, über die niemand ein Sterbenswörtchen verliert – die aber dennoch geschehen. So verhält es sich ebenfalls mit einigen Tabuthemen, während einer Schwangerschaft. Vielleicht ist dir der ein oder andere Sachverhalt aus eigener Erfahrung bekannt?!
Statistisch betrachtet erblickt fast jedes dritte Kind nach einem Kaiserschnitt das Licht der Welt. Im Gegensatz zur natürlichen Geburt dauert ein Kaiserschnitt oftmals weniger als eine Stunde. Frauen können sich aber nicht „einfach“ so für einen Kaiserschnitt entscheiden – ohne medizinische Notwendigkeit bezahlen Krankenkassen den Eingriff nicht.
1 von 3
Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Babypflege Gesundheit Partnerschaft Bindung Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind Familienalltag