Suche
Magazin
Account
Wunschliste
Warenkorb
08/15/2021
Fitness & Pflege

Der Geburtsvorbereitungskurs - was du über den Ablauf wissen musst

Neben der Vorfreude auf die bald bevorstehende Geburt, kommen bei schwangeren Frauen auch viele Fragen und Unsicherheiten bezüglich des Ablaufes auf. Zur Vorbereitung auf den aufregenden Moment kann ein Geburtsvorbereitungskurs sinnvoll sein. Wir beantworten dir alle Fragen zu Ablauf, Inhalt, Planung und Kosten.

Was ist der Inhalt des Geburtsvorbereitungskurses?

Ein Geburtsvorbereitungskurs hilft werdenden Müttern dabei, sich bestmöglich auf die Geburt vorzubereiten, mit Ängsten rund um das Thema Geburt umzugehen sowie Fähigkeiten zu erlernen, die vor und während des Vorgangs der Entbindung hilfreich sein können. Ein klassischer Geburtsvorbereitungskurs beinhaltet im Regelfall Folgendes:

  • Informationen zur GeburtAllein das Wissen, was dir bevorsteht, kann das Sicherheitsgefühl steigern. Du erfährst alles über den genauen Ablauf, unterschiedliche Geburtspositionen, mögliche Optionen zur Schmerzlinderung und die Wahl der Entbindungsortes. Außerdem kannst du alles fragen, was dir auf der Seele brennt.

  • Atem- und Entspannungsübungen: Du wirst staunen, wie stark du deinen Körper allein über die Atmung beeinflussen kannst. Sowohl während der Schwangerschaft als auch bei der Geburt kannst du mit der richtigen Technik deine Entspannung fördern und Schmerzen verringern. Außerdem kannst du den Geburtsprozess aktiv beschleunigen.

  • Schwangerschaftsgymnastik: Einen neuen Menschen zur Welt zu bringen verlangt deinem Körper einiges ab. Dazu benötigen die Muskeln die richtige Mischung aus Kraft und Dehnbarkeit. Du wirst im Kurs viele Übungen gezeigt bekommen, mit denen du zum Beispiel Rückenschmerzen entgegenwirken oder die Entbindung vorantreiben kannst.

  • Vorbereitung auf die Zeit nach der Geburt: Auch, wenn es in erster Linie um die Vorbereitung der Geburt geht, wirst du auch Tipps und Informationen rund um Themen wie Stillen oder Pflege deines Babys erhalten.

Wer kann alles an einem Geburtsvorbereitungskurs teilnehmen?

Grundsätzlich gilt das Freiwilligkeitsprinzip. Es ist also keine verpflichtende Maßnahme bei einem Geburtsvorbereitungskurs mitzumachen. Fühlst du dich sicher genug oder bekommst aus deinem persönlichen Umfeld alles Wichtige gezeigt, kannst du auch ruhigen Gewissens verzichten. In den meisten Fällen macht es für Frauen, die ihr erstes Kind bekommen, am meisten Sinn einen Kurs zur Vorbereitung der Geburt zu besuchen. Des Weiteren gibt es unterschiedliche Varianten des Kurses:

  • nur für Schwangere ohne Partner

  • für Paare oder mit einer anderen Begleitperson

  • mit mehreren Terminen pro Woche oder über mehrere Wochen verteilt

  • als einmaligen Wochenend-Intensivkurs

  • ausschließlich für Erstgebärende

  • für Frauen, die bereits Kinder haben

  • gemischte Kurse für Erst- und Mehrfachgebärende

Die Leitung des Geburtsvorbereitungskurses übernimmt in der Regel eine erfahrene Hebamme.

Ab wann kann ein Geburtsvorbereitungskurs besucht werden?

Im Grunde kannst du jederzeit mit dem Geburtsvorbereitungskurs beginnen. Es macht jedoch Sinn, einen Zeitpunkt zu wählen, zu dem der Termin der Geburt nicht mehr allzu weit entfernt ist. Zu unmittelbar vor der Geburt sollte er allerdings auch nicht liegen. Es ist optimal, wenn der Kurs etwa drei bis vier Wochen vor dem berechneten Geburtstermin zu Ende ist. Bei der beliebtesten Variante verteilen sich meist 14 Kursstunden auf circa sieben bis acht Wochen. Das bedeutet, der Beginn sollte um die 29. SSW liegen. Der Starttermin hängt also auch von der Art des Kurses, den du belegen willst, ab. In jedem Fall solltest du dich aber rechtzeitig um die Anmeldung kümmern, da die Nachfrage mitunter sehr hoch sein kann. Dementsprechend meldest du dich am besten bereits in der 20. SSW an. 

Wo findet der Geburtsvorbereitungskurs statt?

Es gibt viele verschiedene Anbieter von Geburtsvorbereitungskursen. Dazu zählen Krankenhäuser, Hebammen, Geburtshäuser, Familienbildungsstätten oder Frauengesundheitszentren. Über die Möglichkeiten in deiner Stadt informierst du dich idealerweise bei deinem Frauenarzt bzw. deiner Frauenärztin oder Hebamme. Vielleicht hast du auch in deinem Familien- und Bekanntenkreis jemanden, der dir einen Tipp geben kann. Natürlich dient das Internet ebenfalls als Informationsquelle. Bei Bedarf kann der Geburtsvorbereitungskurs auch in Einzelsitzungen zu Hause oder im Krankenhaus durchgeführt werden. Beispielsweise wenn – bedingt durch die gesundheitliche Situation der Schwangeren – Bettruhe verordnet wurde. Darüber hinaus gibt es mittlerweile sogar Online-Geburtsvorbereitungskurse, die bequem von zu Hause aus absolviert werden können. Das hat den Vorteil der flexiblen Zeiteinteilung. Außerdem kann dein Partner ohne Zusatzkosten mitmachen. Zu Bedenken gilt es allerdings, dass viele Krankenkassen das neue Konzept nicht abdecken. Außerdem ist es für die meisten Frauen wohl eher ein Nachteil, auf die soziale Interaktion mit anderen Schwangeren zu verzichten.

Wie viel kostet mich der Geburtsvorbereitungskurs?

Für dich als schwangere Frau lautet die Antwort gar nichts. Die Kosten für einen Geburtsvorbereitungskurs im Ausmaß von 14 Stunden werden vollständig von der Krankenkasse übernommen. Das gilt auch für Einzelstunden zu Hause im Falle von Komplikationen. Möchtest du weitere Stunden in Anspruch nehmen, musst du allerdings selbst dafür aufkommen. Gleiches gilt für die Teilnahme deines Partners am Kurs. Dieser muss seinen Anteil, etwa in Höhe von 50 bis 150 Euro, meist selbst bezahlen. Diesbezüglich lohnt sich jedoch eine vorherige Nachfrage bei deiner Krankenkasse.

Marlene