3 einfache & super leckere Backrezepte für Ostern

Wir alle werden Ostern dieses Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht mit unserer gesamten Familie feiern können. Die Großeltern besuchen, in den Urlaub fahren oder ausgiebige Osterspaziergänge machen – das alles wird dieses Jahr leider so nicht möglich sein. Aber kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Es gibt andere Möglichkeiten, um die Osterzeit so angenehm wie möglich zu gestalten. Vielleicht habt ihr mal wieder Lust gemeinsam zu backen? In diesem Beitrag stellen wir euch drei super leckere Rezepte vor, die schnell und einfach nachzumachen sind. Wir wünschen euch viel Spaß dabei! 

1.  Karotten Waffeln – ein leckerer Snack für Zwischendurch

Normale Waffeln kann ja jeder zaubern! Die Karotten Waffeln sind dagegen schon etwas ganz Besonderes und lassen sich ganz einfach zubereiten. Ihr braucht dafür nur ca. 15 Minuten Zeit und nur wenige Zutaten: 

• 4 Möhren

• 195 Gramm Mehl

• 4 EL Haferflocken

• 4 Eier

• 375 ml Milch 

• 95 Gramm weiche Butter

Schritt 1:
Nehmt zunächst die Möhren, schält sie und reibt sie sehr fein. 

Schritt 2:
Gebt die weiche Butter und die Eier in eine Schüssel und vermengt die beiden Zutaten mit einem Rührbesen. 

Schritt 3:
Gebt Milch, Mehl und die Haferflocken dazu und rührt alles gut um. 

Schritt 4:
Hebt die fein geriebenen Karotten unter und verrührt alles noch einmal gut. 

Schritt 5: 
Und zu guter Letzt braucht ihr ein Waffeleisen, auf das ihr den Teig löffelweise gebt. Ihr müsst nur ein paar Minuten warten und schon sind eure Waffeln fertig. Mit leckerem Obst und Apfelmus schmecken die selbstgemachten Karottenwaffeln sogar noch besser!

Tipp: Wenn ihr es etwas süßer mögt, dann könnt ihr noch zusätzlich geriebene Äpfel in den Waffelteig geben. Die Waffeln können außerdem auch vegan zubereitet werden. Nehmt anstelle von Butter Margarine und anstatt Milch zum Beispiel Mandel- oder Hafermilch. Zack – so einfach lässt sich dieses Rezept variieren. 
Dieses Rezept ist für vier Personen gedacht. Wenn ihr mehr Waffeln zubereiten möchtet – nur zu! Verpackt sie anschließend luftdicht und friert sie ein. Beim nächsten Kaffee trinken oder beim nächsten Kindergeburtstag können die Waffeln im Ofen oder im Toaster wieder aufgetaut werden. Lasst es euch schmecken! 

2. Leckere Osterhasen aus einem Teig ohne Zucker

Bei unserem zweiten Rezept benötigt ihr zwar etwas mehr Zutaten, aber es ist genauso einfach umzusetzen. Für vier leckere Osterhasen braucht ihr Folgendes: 

• 200 Gramm Dinkelmehl (Typ 1050)

• 50 Gramm gemahlene Mandeln

• ½ Packung Trockenhefe

• 50 Gramm Butter (am besten Halbfettbutter verwenden)

• 80 ml Apfelsaft (oder weißer Traubensaft)

• 1 Möhre

• 1 Eigelb

• 1 Prise Salz

• Zum Verzieren des Gesichts: Pinienkerne für die Schnurrhaare und Rosinen für die Augen 

Schritt 1: 
Gebt das Mehl, die Trockenhefe und die gemahlenen Mandeln in eine Schüssel und vermengt alles miteinander. 

Schritt 2: 
Erwärmt den Saft, lasst die Butter darin schmelzen und fügt etwas Salz hinzu. Die Saft-Butter-Mischung noch NICHT in die Schüssel geben!

Schritt 3: 
Schält die Möhre und reibt sie fein. Rührt anschließend die fein geriebenen Möhren unter die Saft-Butter-Mischung. Gebt den Mix in die Schüssel mit dem Mehl, der Trockenhefe und den gemahlenen Mandeln. Knetet den Teig solange, bis sich dieser vom Schüsselrand löst. Pudert etwas Mehl auf den Teig und lasst ihn anschließend an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen. 

Schritt 4: 
Nehmt ein Backblech und legt es mit Backpapier aus. Nehmt den Teig und formt nun vier Osterhasen. Dabei verwendet ihr je eine flachgedrückte Teigkugel als Körper und weitere kleine Teigkugeln als Beine, Arme und Kopf mit Ohren. 

Schritt 5: 
Verquirlt das Eigelb mit 2 EL Wasser und pinselt damit die Hasen ein. Zaubert aus den Rosinen niedliche Augen und Schnäuzchen und verwendet die Pinienkerne als Schnurrhaare. Schiebt anschließend das Blech mit den Osterhasen in den kalten Backofen. Stellt 200 Grad Ober-Unterhitze ein und lasst die Häschen darin 20 Minuten goldbraun backen.
Für die Verzierung der Osterhasen könnt ihr anstelle von Rosinen und Pinienkernen  natürlich auch andere Zutaten verwenden. Gemahlene Mandeln, Streusel oder Zuckerguss eignen sich bestimmt hervorragend.

3. Zuckerfreier Möhrenkuchen 

Das letzte Rezept ist ein Möhrenkuchen, der ganz ohne Zucker auskommt, aber dennoch super lecker und saftig schmeckt. Ihr benötigt dafür nur ca. 20 Minuten Vorbereitungszeit und folgende Zutaten:

Für den Teig:

• 250 Gramm Möhren

• 125 Gramm Dinkelmehl (Typ 1050)

• 200 Gramm gemahlene Haselnüsse

• 1 Apfel

• 3 Teelöffel Backpulver

• 1 Esslöffel Zitronensaft

• 125 ml Milch

• 100 ml Rapsöl

• 1 Teelöffel Zimt

• 1 Teelöffel gemahlene Vanille

• 80 Gramm Ahornsirup 

• 1 Prise Salz 

• (3 Esslöffel Rosinen)

Für die Glasur:

• 200 Gramm griechischer Joghurt

• 100 Gramm Frischkäse

• 1 Teelöffel gemahlene Vanille

• 1 EL Ahornsirup

Schritt 1: 
Heizt den Backofen auf 180 Grad vor.

Schritt 2:
Schält die Möhren und den Apfel und reibt beides fein. Gebt die geriebenen Möhren und den geriebenen Apfel in eine Schüssel und mischt den Zitronensaft und die Rosinen dazu. Solltet ihr keine Rosinen mögen, könnt ihr sie ruhig weglassen.

Schritt 3:
Nehmt euch eine zweite Schüssel und vermischt dort die gemahlenen Haselnüsse, Mehl, Backpulver, Salz, Zimt und die Vanille miteinander. Gebt anschließend den Ahornsirup, die Milch, das Rapsöl hinzu und rührt kräftig um. Fügt nun auch den Möhren-Apfel-Zitronensaftmix in die zweite Schüssel und vermischt alles gut miteinander.

Schritt 4:
Gebt den Teig in eine gefettete Springform (26 cm) und lasst ihn im vorgeheizten Ofen 50-60 Minuten backen. Lasst den Kuchen anschließend abkühlen und nehmt ihn aus der Form. 

Schritt 5:
Gebt für die Glasur den Frischkäse, den Joghurt, den Ahornsirup und die Vanille in eine Schüssel und rührt mit einem Mixer alles glatt. Tragt die Glasur auf den Kuchen auf und stellt diesen bis zum Verzehr kühl. Wenn ihr möchtet, könnt ihr den Kuchen noch mit Schokoladenstücken, Kokosraspeln oder mit Streuseln schmücken. Mit so einem leckeren Kuchen könnt ihr es euch am Ostersonntag auf jeden Fall richtig gemütlich machen!
Wir hoffen, dass wir euch Ostern mit den drei leckeren Rezepten ein wenig versüßen können. Bei der Auswahl haben wir darauf geachtet, dass die Rezepte einfach umzusetzen, zuckerfrei und verhältnismäßig gesund sind. Durch die Möhren werden die Leckereien nicht nur schön saftig, sondern enthalten gleichzeitig noch einige Vitamine. 
Wir wünschen euch viel Spaß beim Ausprobieren. Lasst es euch schmecken und bleib schön gesund!

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Babypflege Gesundheit Partnerschaft Bindung Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind Familienalltag