Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt Müttern ihr Baby mindestens 6 Monate lang zu stillen, denn Muttermilch ist die perfekte Nahrung für den heranwachsenden Organismus. Des Weiteren beinhaltet sie Stoffe, die das Immunsystem stärken und weitere Einsatzmöglichkeiten eröffnen. Wir zeigen dir sieben Anwendungen der Muttermilch als Heilmittel.
Eine Meningitis ist eine Entzündung der Hirnhäute, die in den meisten Fällen durch Viren ausgelöst wird. Eine Hirnhautentzündung kann aber auch durch Bakterien verursacht werden. Dies geschieht zwar deutlich seltener, ist aber weitaus gefährlicher. Babys und Kleinkindern sind besonders gefährdet, da sich ihr Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt hat. In diesem Artikel klären wir dich über die Gefahren einer Meningitis auf und erläutern, wie du deinen kleinen Schatz vor dieser Erkrankung schützen kannst.
Eine gesunde motorische Entwicklung hängt bei Kindern vom ersten Schritt an stark von gesunden Füßen ab. Damit sich Kinderfüße gesund entwickeln können, sollten sie nicht zu früh eingeengt werden. Wenn Schuhe im Alltag unerlässlich werden, stehen Eltern vor einer wichtigen Entscheidung, denn die Auswahl der richtigen Kinderschuhe ist eine Aufgabe, für die Wissen und Sorgfalt notwendig sind. Damit dein Schatz von Anfang an gut zu Fuß ist und sich gesund entwickeln kann, solltest du einige wichtige Kriterien im Auge behalten.
Es ist schon ausgesprochen putzig, wenn dein Sprössling hicksen muss. Sobald der Schluckauf aber zum ständigen Begleiter wird, entsteht das Gefühl, dass etwas mit deinem Kleinen nicht in Ordnung ist. Zeit einen Blick auf das Phänomen Schluckauf bei Babys zu werfen.
Die sogenannten Vorsorgeuntersuchungen sind für die Gesundheit deines Kindes von großer Bedeutung. Sie dienen der Früherkennung von körperlichen, geistigen und sozialen Entwicklungsdefiziten und ermöglichen eine frühzeitige Behandlung dieser, da sie systematisch an die verschiedenen Wachstumsphasen angepasst sind. In diesem Beitrag erfährst du alles, was du über die sogenannten U-Untersuchungen wissen solltest.
Der sogenannte Milchschorf ist die umgangssprachliche Bezeichnung für einen krustigen Hautausschlag im Gesicht und am Kopf. Der etwas eigenartige Name geht auf die Ähnlichkeit mit im Topf angebrannter und verkrusteter Milch zurück. Mit einer Unverträglichkeit von Milch hat das Ganze aber nichts zu tun. Der Milchschorf kann der Beginn eines atopischen Ekzems sein, auch Neurodermitis genannt, was eine der häufigsten Hauterkrankungen bei Kindern darstellt.
Jahrelang war Karies die größte Bedrohung für die empfindlichen Kinderzähne. Nun bahnt sich seit einigen Jahren allerdings eine neue Bedrohung für die Mundgesundheit an. Die Molare-Inzisive-Hypomineralisation (MIH), im Volksmund auch als Kreidezähne bekannt, ist eine neuartige Erkrankung, mit der du dich zum Wohle deines Kindes auf jeden Fall auseinandersetzen solltest.
Im Vergleich zu Erwachsenen sind Kleinkinder deutlich häufiger erkältet. Während Mama und Papa im Durchschnitt zwei bis dreimal im Jahr betroffen sind, kann es beim Nachwuchs sogar normal sein, wenn sie jeden Monat von den nervigen Symptomen heimgesucht werden. Warum das so ist und wie du damit am besten umgehst, erfährst du in diesem Beitrag.
Babys und Kleinkinder haben häufiger erhöhte Temperatur oder sogar Fieber. Viele Eltern sind sich unsicher, was zu tun ist und wie sie ihrem Kind helfen können. In diesem Beitrag erklären wir dir, ab wann es sinnvoll ist, das Fieber zu senken, wie du deinem Kind helfen kannst und ab wann ein Arztbesuch notwendig ist.
Ein Schnupfen kann ganz schön nervig sein. Die Leistungsfähigkeit sinkt und die Kleinigkeiten, die du im Alltag sonst mal eben so ganz nebenbei erledigst, kommen dir auf einmal unglaublich anstrengend vor. Noch schlimmer ergeht es deinem Baby, wenn es in jungen Jahren von fiesen Erkältungsviren heimgesucht wird. Wir verraten dir, warum das so ist und was du tun kannst, um die Beschwerden deines kleinen Wonneproppens zu lindern.
Allergien sind inzwischen längst eine Volkskrankheit geworden und sicher kennst du auch jemanden in deinem Bekanntenkreis, der mit Heuschnupfen, Neurodermitis oder einer Lebensmittelallergie zu kämpfen hat. Auch die Jüngsten unter uns bleiben davon nicht verschont. Im Gegenteil, eine Allergie entwickelt sich oft schon im Kleinkindalter.
Es ist inzwischen mehrere Tage her, dass dein kleiner Schatz groß gemacht hat und du fängst langsam an dich zu fragen, ob das noch normal ist oder ob dein Baby vielleicht Verstopfung hat. Wir klären dich heute über das komplexe System der menschlichen Verdauung auf.
Vitamin D, auch als das „Sonnenhormon“ bekannt, ist aktuell in aller Munde. Derzeit findet eine verstärkte Diskussion darüber statt, wie wichtig es für uns Menschen ist. Viele Menschen leiden unter einem Vitamin-D-Mangel und sollen daher Vitamin D in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen. Doch gilt das auch für Babys? Wie immer ist bei Babys mal wieder erhöhte Aufmerksamkeit gefragt, wenn es darum geht, was es für ein gesundes Wachstum benötigt. Ob eine zusätzliche Einnahme von Vitamin D für Babys notwendig ist, erklären wir dir in diesem Beitrag.
Das Wort Fontanelle hat jeder schonmal gehört, aber irgendwie kann man sich nicht wirklich etwas darunter vorstellen. Sobald du ein Kind hast sollte sich das aber schleunigst ändern, denn die Fontanelle ist eine besondere Eigenschaft des Schädels bei Neugeborenen. Was es damit auf sich hat erfährst du jetzt...
Ob nach dem Fläschchen oder dem Stillen – Dein Baby spuckt viel? Kein Grund zur Sorge! „Speikinder sind Gedeihkinder“ heißt es im Volksmund ja schließlich. Doch was ist dran? Gerade in den ersten Lebensmonaten beschäftigt das Ausstoßen der Milch viele Eltern. Unzählige feuchte Spucktücher und wachsende Wäscheberge tun ihr Übriges und versetzen so manches Elternpaar in Sorge. Ist das Spuckverhalten meines Kindes noch normal? Warum spucken Babys überhaupt? Und wann sollte ein Arzt aufgesucht werden?
Vielleicht hast du es bereits während deiner Schwangerschaft gemerkt: Un- sowie Neugeborene haben besonders oft Schluckauf. Das nervige Hicksen ist jedoch ein wichtiger Schutzmechanismus der Kleinen und trainiert zudem das Zwerchfell und die Rippenmuskulatur. Dennoch ist auch mal Schluss mit Lustig. Damit sich dein Sprössling nicht immer wieder über das nervenaufreibende Hicksen ärgern muss, können einige Tipps und Tricks helfen.
Fast jedes dritte Baby leidet in den ersten Lebenswochen unter den sogenannten 3-Monats-Koliken. Dabei plagen die Knöpfchen Bauchschmerzen und Blähungen. Sollte dein Sprössling ebenfalls von den Koliken betroffen sein und andauernd schreien und Schmerzen empfinden, kannst du versuchen, mit einigen Hausmittelchen schnelle Abhilfe zu schaffen um dein Baby zu beruhigen und zu entspannen.
Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Babypflege Gesundheit Partnerschaft Bindung Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind Familienalltag Weihnachten Ausstattung Finanzen Errnährung Intelligenz Intimpflege Windeln Sport Medien Fernsehen Babykleidung Biokleidung Schluckauf Haare Elterngeld Psychologie Meningitis Schlaf Bauchnabel Name Gesetze Babyzeit Notfall Fläschchen Muttermilch