Fontanelle beim Baby - Was Du wissen solltest!

Das Wort Fontanelle hat jeder schonmal gehört, aber irgendwie kann man sich nicht wirklich etwas darunter vorstellen. Sobald du ein Kind hast sollte sich das aber schleunigst ändern, denn die Fontanelle ist eine besondere Eigenschaft des Schädels bei Neugeborenen. Was es damit auf sich hat erfährst du jetzt.

Wenn du einem Säugling mit der Hand sanft über die Stirn in Richtung Schädeldecke fährst, spürst du wie sich die Struktur verändert und der harte Knochen in einen weichen pulsierenden Bereich übergeht. Jetzt hast du sie gefunden, die Fontanelle. Aber was ist ihre Funktion?

Welche Funktion hat die Fontanelle?

Statt eines vollständig verknöcherten Schädels verfügen kleine Babys nämlich über mehrere Knochenplatten, die über Schädelnähte miteinander verbunden sind. Die Fontanelle ist nun ein Bereich, an dem mindestens drei dieser Nähte aneinandergrenzen und somit die Schädelplatten nur über Bindegewebe miteinander verbunden sind. Wie immer hat sich die Natur dabei selbstverständlich auch was gedacht.

Im Verlauf der Evolution ist das menschliche Becken immer schmaler geworden, das hat mit der Fähigkeit des aufrechten Ganges zu tun. Für ein Kind im Mutterleib ist der Weg ans Licht der Welt dadurch allerdings um einiges enger geworden. Aus diesem Grund hat sich Mutter Natur die Schädelplatten einfallen lassen, denn die sind beweglich und lassen sich bei der Geburt zusammenschieben. Dadurch kann der Sprössling den Geburtskanal leichter passieren und sobald er das geschafft hat ziehen sich die Platten wieder auseinander und der entstandene Druck wird ausgeglichen. Das System aus Fontanelle und Schädelplatten hat auch nach der Geburt noch eine weitere Aufgabe. Das junge Gehirn wächst enorm schnell und benötigt dementsprechend eine flexible Verpackung, um ungehindert sein Volumen vergrößern zu können. Eine weitere vorteilhafte Funktion der Fontanelle ist, dass sie bei schweren Stürzen den Druck, der durch eine Hirnblutung entsteht, abfedern kann, indem sie sich nach außen ausdehnt. So werden weitere Schäden im Gehirn abgewendet.

Wann schließt sich die Fontanelle beim Baby?

Auch wenn häufig nur von der Fontanelle die Rede ist gibt es genau genommen sechs Fontanellen, allerdings ist eine von ihnen besonders auffällig. Diese liegt zentral oberhalb der Stirn und hat die Form einer Raute mit einer ungefähren Größe von zwei mal zwei Zentimetern. Sie ist recht leicht zu finden und wenn man einen Finger auflegt spürt man wie das Blut pulsiert. Die Größe der Fontanelle steht im Zusammenhang mit dem Kopfwachstum und weist dementsprechend von Kind zu Kind Unterschiede auf. Wenn beispielsweise der Kopfumfang nur sehr gering wächst ist auch die Fontanelle kleiner.

Am Hinterkopf befindet sich eine dreieckige deutlich kleinere Fontanelle. Außerdem liegen auf jeder Schädelhälfte noch je zwei weitere sehr kleine Fontanellen, je eine im Bereich der Schläfen und am unteren Hinterkopf. Die fünf kleineren Fontanellen beginnen sich circa ab der sechsten Lebenswoche zu verschließen und sind im Regelfall mit der Vollendung des ersten Lebensjahres vollständig verwachsen. Die große Fontanelle oberhalb der Stirn bleibt dagegen noch länger erhalten. Es kann zwischen 18 und 32 Monaten dauern bis sie ein vollständig verknöcherter Teil des Schädels geworden ist. Hier sind die individuellen Unterschiede sehr groß und es besteht kein Anlass zur Sorge, wenn die Fontanelle noch etwas länger erhalten bleibt. Die Nahtstellen des Schädels sind, auch wenn sie sich weicher anfühlen als der Knochen, aus robustem Gewebe und schützen das Gehirn sehr gut.

Auf was sollte man besonders achten?

Wenn du wissen willst, ob mit der Fontanelle deines Kindes alles in Ordnung ist, gibt es ein paar Punkte auf die du achten kannst:

  • Wenn du dein Baby in aufrechter Position hältst, sollte die Fontanelle flach oder minimal eingesunken sein.

  • Wenn du dein Baby in eine liegende Position bringst, sollte die Fontanelle ebenfalls flach oder leicht nach außen gewölbt sein.

  • Beim vorsichtigen Streicheln der Fontanelle fühlt sie sich weich an und du kannst eventuell einen leichten Puls spüren.

Warnsignale schnell erkennen!

Auch für den Arzt oder die Ärztin ist die Fontanelle ein wichtiger Faktor, um die Gesundheit deines Kindes zu beurteilen. Die große Fontanelle bietet sich zum Beispiel hervorragend dafür an ein Ultraschallbild des Gehirns zu erstellen. Sie ist gewissermaßen das Tor zum Gehirn. Das ist eine wesentliche Erleichterung bei der Diagnose von Fehlbildungen, Blutungen und Tumoren. Außerdem gibt es eine Vielzahl an Diagnosen, welche mit Hilfe der Fontanelle gestellt werden können:

  • Wenn die Fontanelle unterdurchschnittlich klein ist kann das an einem verminderten Wachstum des Kopfumfangs liegen. Diese Tatsache kann auf ein zu geringes Hirnwachstum hindeuten.

  • Wölbt sich die Fontanelle sehr stark nach außen, so kann das ein Hinweis auf die Entwicklung eines Hydrocephalus, also eines Wasserkopfes, sein.

  • Wenn ein Baby an starkem Fieber leidet und dazu die Wölbung nach außen auftritt, muss eine Hirnhautentzündung in Betracht gezogen werden.

  • Eine ungewöhnlich stark eingefallene Fontanelle zeigt sich bei Kindern, die durch Erbrechen und Durchfall viel Flüssigkeit verloren haben. Dehydrierung ist die Folge.

Falls du ungewöhnliche Veränderungen an der Fontanelle deines Kindes feststellen solltest, ist es auf jeden Fall die richtige Entscheidung einen Arzt oder eine Ärztin aufzusuchen, damit die Frühwarnsignale der Fontanelle richtig gedeutet werden können. Ohnehin ist die Fontanelle fester Bestandteil der obligatorischen Vorsorgeuntersuchungen. Unter anderem wird über den Kopfumfang kontinuierlich Protokoll geführt.

Wie du siehst ist die Fontanelle viel mehr als nur eine komische weiche Stelle am Kopf des Babys. Sie ist unfassbar wichtig für die gesunde Entwicklung des Kindes und verfügt über eine Vielzahl an Funktionen und Fähigkeiten. Eine kleine Schwäche hat die Fontanelle allerdings doch noch. Das Wärmeregulierungssystem eines Babys ist noch nicht richtig entwickelt und über den Kopf verliert es besonders viel Wärme, insbesondere über die Fontanelle, Deshalb solltest du deinem Kleinen zur kalten Jahreszeit immer schön eine Mütze aufsetzen.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren >> Kinderimpfung: Alle Vor- und Nachteile im Überblick

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Babypflege Gesundheit Partnerschaft Bindung Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind Familienalltag Weihnachten Ausstattung