Lästige Insektenstiche bei Baby & Kleinkind – 6 hilfreiche Hausmittel vorgestellt

Sommer, Sonne und Insektenstich – leider machen Wespen, Mücken und Co. auch nicht vor der Kinderhaut halt. Damit der Insektenstich nicht anschwillt oder sich gar entzündet, können Hausmittel erste Abhilfe schaffen.

1. Kühlen, kühlen und nochmals kühlen

Das Kühlen des Insektenstichs ist sehr wichtig, damit dieser nicht so schnell anschwillt. Sollte dein Sprössling also beispielsweise an Armen oder Beinen gestochen worden sein, kannst du ein Kühlpack auflegen oder einen Eiswürfel verwenden. Achte beim Kühlen nur darauf, dass es nicht zu kalt wird. So werden Kühlpacks in ein trockenes Tuch eingeschlagen, bevor diese auf die empfindliche Kinderhaut aufgelegt werden.

2. Weißkohl als Wundermittel

Vielleicht hast du bereits Erfahrung mit der Verwendung von Weißkohl gemacht, als es um deine angeschwollenen Brüste nach dem Stillen ging. Weißkohl ist nämlich ein wahres Wundermittel, um Entzündungen zu hemmen und gleichzeitig zu kühlen. Einige Blätter des gewalzten Weißkohls sollten also an heißen Tagen im Kühlschrank ein Plätzchen finden, um bei einem Insektenstich auf die betroffene Stelle aufgelegt werden zu können.

3. Zwiebeln gegen die Schwellung

Was riecht denn da so komisch? Das könnte die frische Zwiebel sein, welche dem Baby oder Kind auf die vom Stich betroffene Stelle aufgelegt wird. Um den Saft der Zwiebel möglichst gut für die Verletzung nutzen zu können, sollte eine frische Zwiebel halbiert und leicht eingeschnitten werden. 

4. Zitrone oder Essig verwenden

Ein wenig Obstessig kann dazu beitragen, dass sich der Insektenstich nicht entzündet und anschwillt. Ebenfalls kann Zitronensaft verwendet werden. Wer möchte, kann eine halbierte Zitrone auf den Stich auflegen. Um diesen zu behandeln, kannst du deinem Sprössling allerdings auch ein feuchtes Tuch herrichten, welches in Essig oder in Zitronensaft getränkt wurde.

5. Lavendelöl hilft und entspannt

Dein Knöpfchen wird mit dem Kratzen kaum aufhören, wenn ein lästiger Mückenstich plagt. Hier kann Lavendelöl schnell Abhilfe gegen den Juckreiz schaffen. Vermengt mit etwas Teebaum - oder Olivenöl ist dieses wohlriechende und beruhigende Wundermittel aus der Natur noch wirksamer.

6. Eine salzige Angelegenheit

Nicht nur zum Würzen geeignet, sondern auch als Heilmittel gegen Insektenstiche, ist Salz. Ist dein Sprössling von einer Mücke oder einem anderen Insekt gebissen worden, kannst du einen dicken Brei aus Salz und Wasser anrühren. Dieser wird dann auf die betroffene Stelle aufgetragen und verhindert Juckreiz und ein Anschwellen. Sollte es dir gerade nicht möglich sein, den Salzbrei anzurühren, kannst du alternativ etwas Spucke auf den Stich verteilen und mit dem Salzstreuer etwas Salz auf die betroffene Stelle aufbringen.

7. Wann sollten wir zum Arzt?

Manchmal kann ein Insektenstich zu einem Desaster werden. Insbesondere bei Allergien solltest du schnell handeln. Wurde dein Sprössling im Rachen-, Hals- oder Mundbereich von einem Insekt gestochen, solltet ihr sofort den Arzt aufsuchen. Ist der Stich auch nach mehr als zwei Tagen noch deutlich sichtbar und angeschwollen, solltet ihr euch ebenfalls auf den Weg zum Kinderarzt machen. Bei einigen Bienen- oder Wespenstichen befindet sich der Stachel manchmal noch in der Haut, sobald das Insekt zugestochen hat. Der Stachel kann dann herausgestrichen oder mit einer Pinzette entfernt werden.

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind