Cyber Monday 4 für 3
Endet in
15
Std.
:
34
Min.
:
39
Sek.
Cyber Monday 4 für 3
Suche
Magazin
Account
Wunschliste
Warenkorb
12.07.2022
Wissenswertes & Tipps

Gefahr für dein Baby – mit der richtigen Babykleidung vermeidest du einen Hitzestau im Sommer!

Der Sommer ist eine wunderbare Jahreszeit, welche du ab sofort gemeinsam mit deinem Sprössling genießen kannst! Allerdings kann es an schönen Sommertagen dazu kommen, dass die Sonne deinem Liebling zu schaffen macht. Ist dein Kleines falsch gekleidet, kann es hier schnell zu einem Hitzestau kommen. Deshalb solltest du einige Dinge beachten, um die heißen Tage gemeinsam mit deinem Knöpfchen fröhlich zu überstehen. In diesem Artikel erfährst du, welche das sind!

7 Tipps für das perfekte Sommeroutfit

Die heißen Sonnenstrahlen bringen nicht nur dich ins Schwitzen - auch dein Baby muss für das schöne Wetter richtig gewappnet sein! Diese Tipps helfen dir dabei, das optimale Sommeroutfit zusammenzustellen:

1. Das komplette Outfit vorgestellt

Das Thermometer steigt auf 30 Grad an und du stehst ratlos vor dem Kleiderschrank deines kleinen Schatzes? Jetzt heißt es: einen ärmellosen Body, eine möglichst dünne Hose und ein helles Shirt herausnimmst. Verzichten solltest du hingegen auf einen Strampler mit Füßchen. Dafür kannst du die Socken herausnehmen und unbedingt auf ein geschlossenes Schuhwerk setzen, das auf dem Spielplatz ausgezogen werden darf. Ist es besonders heiß, kannst du dein Knöpfchen auch nur im Body ausführen. Für die morgendliche oder abendliche Frische solltest du stets eine dünne Jacke zur Hand haben. So ist dein Sprössling für jede Tageszeit richtig gekleidet!

2. Das richtige Material auswählen

Nicht jedes Material eignet sich für Sommerkleidung - so solltest du zum Beispiel die Finger von Kunstfasern lassen. Viel besser solltest du auf leichte und luftdurchlässige Baumwolle setzen. So kommt dein Baby weniger ins Schwitzen und wird dennoch ausreichend warmgehalten, falls ein Wind aufzieht. Ein weiteres Material, welches gut für Babys geeignet ist, ist die BambusfaserKleidungsstücke aus Bambus absorbieren bis zu 60% mehr Wasser als Baumwolle und sind somit perfekt für Babys. Die durchlässige Faser ist atmungsaktiv, wärmeregulierend und überaus angenehm auf der Haut.

3. Ein Griff in den Nacken

In einigen Situationen bist du dir vielleicht unsicher, ob dein Knöpfchen nicht doch zu warm angezogen ist. Hier kann ein einfacher Trick Klarheit schaffen: Der Nacken deines Kindes gibt dir nämlich Auskunft darüber, ob sich ein Hitzestau anbahnt oder ob das Kind ausreichend gewärmt und gleichzeitig abgekühlt ist. Ist der Nacken schwitzig und heiß, solltest du ein Kleidungsstück abnehmen. Ein warmer Nacken dagegen ist ein gutes Zeichen.

4. Der Kopfschutz ist immer dabei

So paradox es auch klingen mag: Bei Ausflügen im Sonnenschein darf ein Hut oder eine Mütze niemals fehlen. Die Sonne strahlt sonst direkt auf das kleine Köpfchen und bringt das Kind stark ins Schwitzen. Der perfekte Kopfschutz für den Sommer ist aus Baumwolle gefertigt und schützt nicht nur den Kopf, sondern auch die Ohren und den Nacken. Hier kommt es nämlich besonders schnell zu Sonnenbrand!

5. Ein Überwurf darf nicht fehlen

Solange du mit deinem Sprössling im Freien verweilst und hier für die optimale Körpertemperatur gesorgt ist, kann nichts schief gehen. Anders sieht dies jedoch aus, sobald ihr einkehrt und der Raum auf angenehme Temperaturen gebracht wurde. Dann kann es schnell dazu kommen, dass dein Baby wieder enorm auskühlt. Deshalb solltest du einen Überwurf mit dir führen. Es reicht eine Stoffwindel oder ein leichtes Babytuch.

6. Das Zwiebelprinzip testen

Es ist besser, mehr Kleidung zu tragen, als zu wenig, oder? Daher solltest du dein Knöpfchen im Sommer nach dem Zwiebelprinzip kleiden! Du kannst so, je nach Situation und Temperatur, ein Kleidungsstück ausziehen oder ein Kleidungsstück wieder anziehen. Dadurch vermeidest du, dass du ohne die passende Babymode aufgeschmissen bist und mit dem Kind wieder zurück nach Hause musst, um beispielsweise eine Jacke oder einen Body zu holen.

7. Welche Farbe soll es sein?

Natürlich spielen auch die Farben der Babykleidung eine Rolle. Nicht nur bezogen auf den Style deines Kindes, sondern auch auf einen möglichen Hitzestau! Auf dunkle Kleidung solltest du an heißen Tagen generell verzichten, da diese die heißen Strahlen der Sonne zusätzlich anziehen. Viel besser eignen sich also helle Baumwollkleidungsstücke, die direkt Sommergefühle verbreiten.

Tipps gegen schlaflose Sommernächte

Ist der Sommertag im Freien überstanden, steht eine warme Sommernacht bevor. Damit auch während der Nacht einen möglichen Hitzestau im stickigen Schlafzimmer vermeiden kannst, solltest du auf einige Dinge besonders achten:

1. Richtiges Lüften

Kein Mensch, auch nicht die kleinen Menschen, wollen in einem stickigen Zimmer schlafen. Von daher solltest du das Babyzimmer immer richtig durchlüften, auch wenn es draußen furchtbar heiß ist. Dabei spielt die richtige Tageszeit für das Lüften eine große Rolle: Bestenfalls öffnest du das Fenster am Morgen oder am Abend, sobald die Sonne untergeht.

2. Die ruhige Nacht vorbereiten

Um ein frisches, aber dennoch angenehmes Klima im Kinderzimmer zu schaffen, sollten die Vorhänge oder die Jalousien während des Tages geschlossen bleiben. So heizt sich das Zimmer nicht noch zusätzlich auf. Zudem kannst du die Kinderbettwäsche vor dem Schlafengehen oder am frühen Morgen noch für einige Minuten heraushängen, um auch diese einmal durchzulüften.

3. Die Luft angenehm befeuchten

Während des Schlummerns schwitzt dein Baby natürlich. Um die Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer angenehm zu halten, kannst du - beispielsweise über die Heizung - einige feuchte Handtücher aufhängen. Das bringt etwas Frische in das Zimmerchen. Auf Ventilatoren oder gar auf die Klimaanlage solltest du in jedem Fall verzichten!

4. Das richtige Outfit zum Schlafen

Ist das Schlafzimmer richtig vorbereitet, muss nur noch deine kleine Maus auf die heiße Sommernacht vorbereitet werden. Der Schlafanzug, der im Winter seinen Dienst geleistet hat, kann im Sommer getrost weggeräumt werden. Vielmehr ist es ausreichend, das Knöpfchen im Body schlafen zu lassen. Als Decke sollte ein luftdurchlässiger Sommerschlafsack genutzt werden.

Finn
Finn
Noch mehr interessante Themen
10 Mythen und Ammenmärchen rund ums Stillen – Stillberaterin Monika Liese klärt auf
Stillen
10 Mythen und Ammenmärchen rund ums Stillen – Stillberaterin Monika Liese klärt auf

Als Stillberaterin begegnen mir – besonders während meiner Stillvorbereitungskurse – zahlreiche Mythen und Ammenmärchen. Regelmäßig werde ich von werdenden Müttern nach ihnen und meiner Meinung daz...

Fit und frisch durch die Schwangerschaft – Unsere Tipps!
Gesundheit
Fit und frisch durch die Schwangerschaft – Unsere Tipps!

Vielleicht fühlst du dich während deiner Schwangerschaft wie ein Hefekloß: Schlapp, träge, unbeweglich und rund. Insbesondere die heißen Temperaturen zur Sommerzeit machen dir dann noch zusätzlich...

Checkliste Kita-Start: Was dein Kind jetzt benötigt
Kleinkind
Checkliste Kita-Start: Was dein Kind jetzt benötigt

Der erste Tag in der Kita ist für dein Kind, aber auch für dich ein sehr aufregendes Erlebnis. Damit ihr euch beide voll und ganz der Eingewöhnungsphase widmen könnt, hilft ein Blick auf die nachfo...

Wehen - das bedeuten die verschiedenen Arten
Geburt
Wehen - das bedeuten die verschiedenen Arten

Ganz allgemein betrachtet sind Wehen Muskelkontraktionen, die den Geburtsprozess erleichtern. Wusstest du aber, dass es verschiedene Arten von Wehen gibt, die unterschiedliche Funktionen erfüllen?...

Wann sollten Eltern mit der Erziehung des Kindes beginnen?
Erziehung
Wann sollten Eltern mit der Erziehung des Kindes beginnen?

Schon früh möchten Babys ihre Umwelt entdecken und neue Dinge ausprobieren. So stehen Eltern irgendwann unweigerlich vor der Aufgabe, dem Nachwuchs die eigenen Grenzen aufzuzeigen. Spätestens mit d...

Vegetarisch oder vegan - Alternative Ernährungsformen in der Schwangerschaft
Ernährung
Vegetarisch oder vegan - Alternative Ernährungsformen in der Schwangerschaft

Alternative Ernährungsformen sind in aller Munde. Längst ist eine vegetarische oder sogar eine vegane Ernährung keine Seltenheit mehr. Ob es gesund ist, wenn sich schwangere Frauen ebenfalls vegeta...