Lebensmittel, die man im ersten Lebensjahr unbedingt vermeiden sollte!

Ab dem vierten bis sechsten Lebensmonat beginnt dein Baby damit, erstmals feste Nahrung zu sich zu nehmen. Ab diesem Zeitpunkt darf es sehr viele abwechslungsreiche Speisen kosten und probieren. Es gibt allerdings einige Ausnahmen. Denn einige Lebensmittel, die bei älteren Kindern und Erwachsenen regelmäßig auf dem Teller landen, sind für Kleinkinder ungesund. Folgende Lebensmittel sollten daher nicht auf dem Ernährungsplan von Kleinkindern stehen.

Warum Kleinkinder noch nicht alle Lebensmittel vertragen

Der kindliche Organismus ist vor dem ersten Lebensjahr nur eingeschränkt in der Lage, Lebensmittel optimal zu verwerten. Deshalb ist es grundsätzlich ratsam, dem Kleinkind nicht zu viele neue Nahrungsmittel auf einmal anzubieten. Denn sein empfindliches Verdauungssystem muss erst mit der Zeit lernen, das Essen optimal zu verwerten. Auch fehlen dem Säugling noch wichtige Antikörper, um sich gegen unerwünschte Stoffe in der Nahrung zur Wehr zu setzen. Deshalb reagiert es auf für Erwachsene vollkommen ungefährliches Essen mitunter sehr heftig.

Diese Lebensmittel sollte dein Baby im ersten Lebensjahr nicht essen

Kuhmilch und Milchprodukte: Kuhmilch solltest du deinem Baby im ersten Lebensjahr nicht zuführen.  Es verträgt lediglich Ersatzmilch oder deine eigene Muttermilch. Kuhmilchprodukte enthalten hingegen sehr viel Eiweiß und belasten sowohl den Darm, als auch die Nieren. Ziegen-, Schafs- und Soyamilch solltest du im ersten Lebensjahr ebenso vermeiden.  Ab welchem Zeitpunkt das Baby problemlos Milch trinken kann, ist nicht hinreichend geklärt. Die Meinungen variieren zwischen dem 8. Und 15. Lebensmonat. Bestenfalls probierst du es dann zunächst langsam mit einem speziellen Babyjogurt.

Honig: Honig mag für Kinder und Erwachsene sehr gesund sein, ist jedoch für Babys absolut tabu. Denn er enthält Bakterien, die bei Kleinkindern schlimmstenfalls eine lebensgefährliche Darminfektion (sogenannte Botulismus) auslösen. Hingegen musst du bei fertigem Babybrei mit Honig als Bestandteil keine Bedenken haben.

Rohes Getreide: Unerhitztes oder rohes Getreide sollte dein Baby im ersten Lebensjahr nicht essen. Da es schwer verdaulich ist, belastet es den Magen-Darm-Trakt und führt schlimmstenfalls zu Infektionen.

Hülsenfrüchte: Erbsen, Linsen, Kohlgemüse oder Bohnen wirken blähend. Außerdem bringen sie viel Purin mit, der die Nieren deines Kindes belastet.

Eier: Rohe oder weichgekochte Eier sollte dein Baby ebenfalls nicht zu essen bekommen. Hier besteht sonst die Gefahr, dass es zu einer Salmonelleninfektion kommt.

Kaltgepresste Öle: Kaltgepresste Öle enthalten für Babys giftige Schadstoffe, die schlimmstenfalls die noch geschwächte Leber vergiften und schädigen.

Gewürze und Gemüse: Einiges an Gewürzen und Gemüse vertragen Säuglinge noch nicht. Dazu gehören beispielsweise auch Auberginen, da diese bei größeren Mengen Nikotingehalt aufweisen können. Auch Blattsalate darf ein Kleinkind nicht essen. Da es nicht ausreichend selbstständig kauen kann, droht sonst Erstickungsgefahr. Auch darf ein Kleinkind lediglich geringe Mengen Salz aufnehmen, damit seine Nieren nicht belastet werden.

Nüsse und Beeren: Beeren und ganze Nüsse sind erst ab einem Alter von drei Jahren geeignet. Vorher können sich die Kleinkinder daran verschlucken oder ernsthafte Atemnot bekommen. Es stellt jedoch kein Problem dar, die Beeren und Nüsse zu zerteilen oder püriert zu verabreichen.

Roher Fisch: Fisch und Fleisch solltest du durchaus auf den Speiseplan deines kleinen Lieblings setzen. Beachte jedoch, dass diese nicht allzu fettreich sind. Rohen Fisch gilt es unbedingt zu vermeiden, da er oftmals Quecksilber enthält.

Säurehaltige Lebensmittel: Einige Obstsorten wie Ananas oder Zitrusfrüchte enthalten viel Säure. Diese verursacht bei deinem Baby Blähungen oder Durchfall. Daher solltest du diese Obstsorten lediglich in Maßen verabreichen.

Zucker: Grundsätzlich ist es ratsam, auf jedwede Art künstlichen Zucker zu verzichten. Diese Süßstoffe kann ein Kleinkind noch nicht so gut verwerten.

Alkohol und Koffein: Sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber: wir weisen darauf hin, dass auch Alkohol und Koffein für Babys absolut schädlich sind.

Kakao und Schokolade: Schokolade und Kakao solltest du deinem Kleinkind allein schon aufgrund des hohen Zuckergehalts nicht zumuten. Stattdessen kannst du anstelle des Kakaopulvers beispielsweise das Fruchtmark der Carob-Frucht verwenden.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren >> Die Entwicklung deines Babys - alle 8 Wachstumsschübe vorgestellt

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke