Heißhunger in der Schwangerschaft

Heißhunger auf saure Gurken mit Nutella ist so ziemlich das bekannteste Klischee, wenn es um Gelüste in der Schwangerschaft geht. Viele Frauen kennen das unbändige und plötzliche Verlangen nach Süßigkeiten, Fast Food & Co. Wie es zu Heißhunger kommt, warum man den Gelüsten nicht zu oft nachgeben sollte und was Schwangere dagegen tun können, erfährst du in diesem Artikel.  

Es liegt mal wieder an den Hormonen!

Na, wer hätte das gedacht! Die Heißhunger-Attacken während der Schwangerschaft sind auf den veränderten Hormonhaushalt zurückzuführen. Der Hormonhaushalt bringt den Stoffwechsel durcheinander, sodass vermehrt Insulin produziert wird. Das führt dazu, dass der Blutzuckerspiegel schneller abfällt und stärker schwankt. Aus diesem Grund verspüren schwangere Frauen plötzlichen Heißhunger. Allerdings kann auch die Ernährung in der Schwangerschaft Heißhungerattacken verstärken. Wer viel Zucker, Lebensmittel aus Weißmehl, aber auch viele Fertigprodukte zu sich nimmt und dazu eher wenige, aber große Mahlzeiten isst - der sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel schlagartig ansteigt, aber genauso schnell wieder abfällt. Ein stark schwankender Blutzuckerspiegel sorgt dafür, dass vermehrt Heißhunger entsteht. 

Darum solltest du den Heißhungerattacken lieber nicht ständig nachgeben

Wenn Frauen während ihrer Schwangerschaft Heißhunger haben, dann in seltenen Fällen auf nährstoffreiche Lebensmittel, wie Obst und Gemüse. Oftmals haben Schwangere ein gesteigertes Verlangen nach Süßigkeiten, Weißmehlprodukte oder gewürzte Speisen. Viele schwangere Frauen verspüren auch einen verstärkten Appetit auf ungewöhnliche Kombinationen, wie z.B. saure oder salzige Nahrungsmittel mit etwas Süßem. Wer allerdings jeder Heißhungerattacke nachgibt, erhöht das Risiko einer Schwangerschaftsdiabetes. Des Weiteren kann der Stoffwechsel des Kindes ebenfalls negativ beeinflusst werden. Schließlich benötigt das Baby ausreichend Nährstoffe, um sich gut entwickeln zu können. Daher ist eine gesunde Ernährung auch während einer Schwangerschaft unglaublich wichtig. Selten kommt es dagegen vor, dass Schwangere sonderbare Gelüste nach nicht-essbaren Dingen, wie zum Beispiel nach Sand, Zahnpasta oder Steinen entwickeln. Da dies schlimme Folgen für die werdende Mama und ihr Baby haben kann, solltest du in so einer Situation auf jeden Fall mit deiner Ärztin oder deinem Arzt sprechen.

Tipps gegen Heißhunger-Attacken während der Schwangerschaft

1. Mehrere kleine, statt wenige große Mahlzeiten

Um den Blutzuckerspiegel konstant zu halten und nicht zu tief abfallen zu lassen, helfen mehrere kleine Mahlzeiten, anstatt wenige und dafür große Mahlzeiten. Ernährungswissenschaftler*innen empfehlen eher fünf kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen und zwischendurch auf einen gesunden Snack zurückzugreifen, um Heißhungerattacken vorzubeugen. Viel Trinken hilft ebenfalls, um Heißhunger entgegenzuwirken. Außerdem benötigt der Körper während einer Schwangerschaft sowieso deutlich mehr Flüssigkeit. Am besten eignet sich Wasser und ungesüßter Tee. 

2. Nährstoffreiche Lebensmittel

Nährstoffarme Lebensmittel sorgen dafür, dass der Blutzucker schlagartig ansteigt, aber dann genauso schnell wieder abfällt. Das kann das Gefühl von Heißhunger bei Schwangeren noch weiter verstärken. Um Heißhungerattacken entgegenzuwirken, sollten Schwangere vor allem nährstoffreiche und unverarbeitete Lebensmitteln, wie viel frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und gesunde Proteine etc. zu sich nehmen. Bei Kohlenhydraten ist es wichtig, auf langkettige und komplexe Kohlenhydrate, wie Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte zurückzugreifen. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an und schwankt auch nicht so extrem, sodass die Heißhungerattacken verringert werden können. Wer Lust auf etwas „Ungesundes“ hat, der kann leicht zu gesunden Alternativen greifen. Statt Süßigkeiten schmeckt auch frisches Obst sehr lecker und auch ein Stück Bitterschokolade eignet sich hervorragend, um den Appetit auf etwas Süßes zu stillen. 

3. Ausreichend Schlaf und Bewegung 

Ja, auch ausreichend Schlaf und Bewegung wirken sich auf unser Essverhalten aus. Wenig Schlaf und wenig Bewegung können dafür sorgen, dass vermehrt Heißhungerattacken und Gelüste auf „ungesunde“ Lebensmittel auftreten. Natürlich ist es während einer Schwangerschaft nicht einfach, dauerhaft gut und lange zu schlafen. Versuchen solltest du es schon! Dabei können diese Tipps helfen. Auch ausreichend Bewegung ist wichtig, Heißhungerattacken deutlich zu verringern. Leichte Spaziergänge, aber auch bestimmte Sportarten eignen sich hierfür besonders. 

Fazit

Heißhungerattacken kommen während einer Schwangerschaft häufiger vor, sind in den meisten Fällen aber nicht bedenklich. Wichtig ist nur, dass du dich den Gelüsten nicht ständig hingibst, da es weder für dich noch für dein Baby auf Dauer gesund ist. Mit unseren Tipps werden die Heißhungerattacken sicherlich weniger und du kannst deine Schwangerschaft hoffentlich so richtig genießen!

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind