Den Frühling mit Baby richtig genießen – mit diesen 5 Tipps klappt es!

Ach, ist das nicht schön? Die Sonne lacht, die Vögel zwitschern, die Blumen fangen an zu blühen und es wird immer wärmer. Endlich sind die grauen, nasskalten Tage vorbei und der Frühling beginnt. Für Babys ist diese Jahreszeit besonders angenehm. Die dicken Wintersachen können im Schrank gelassen werden und das Anziehen dauert auch nicht mehr so lange. Doch auch im Frühling gibt es einige Dinge zu beachten. Wie du das frühlingshafte Wetter mit deinem Baby so richtig genießen kannst, verraten wir dir in diesem Artikel.  

1. So ziehst du dein Baby auch im Frühling richtig an

Wenn es draußen wärmer und wärmer wird, ist es wichtig, dass dein Baby die passende Kleidung trägt. Doch aufgepasst! Die Temperaturen, die wir als angenehm empfinden, sind für Babys meistens noch sehr frisch. Aber schwitzen sollte dein Baby in seinen Sachen ebenfalls nicht. Also was tun? Eine einfache Faustregel besagt, dass dein kleiner Schatz immer eine Schicht mehr tragen sollte als du selbst. Wenn du also ein T-Shirt trägst, dann hat dein Baby idealerweise ein dünnes langärmliges Oberteil über Body und Strampler an. Es ist außerdem super praktisch, wenn du dein Kind im sogenannten „Zwiebellook“ anziehst. Mehrere dünne Schichten können leicht an- und ausgezogen werden.
Kleiner Tipp: An den Händen, Füßen und im Nacken deines Babys kannst ganz leicht erkennen, ob du dein Baby richtig angezogen hast. Diese Stellen sollten sich warm, aber nicht verschwitzt oder feucht anfühlen. Sind Hände und Füße kalt und bläulich gefärbt, dann ist deinem Baby auf jeden Fall zu kalt. Vor allem bei Neugeborenen ist es wichtig, dass das Köpfchen gut geschützt wird. Ohne Mütze und ohne Socken geht es also noch nicht. Da jeder Zeit mit einem Wetterumschwung oder einem frischen Wind gerechnet werden muss, solltest du immer eine leichte Decke oder einen Sommerfußsack dabei haben. Auch eine Regenjacke kann hilfreich sein, um dein Baby vor Nässe und Kälte zu schützen.

2. Die richtige Ausstattung für unterwegs

Wer mit seinem Baby unterwegs ist, muss an vieles denken. Neben der üblichen Ausstattung solltest du im Frühling für jede Wetterlage vorbereitet sein. Pack bei jedem Ausflug eine extra Decke, einen Regenschutz und wärmere Sachen mit ein. Auch im Frühling hat die Sonne bereits viel Kraft. Sie tut dir und deinem Baby auf jeden Fall gut, da das Licht die Vitamin D-Bildung unterstützt. Babys reagieren allerdings besonders empfindlich auf die Sonnenstrahlen, da sie noch keinen eigenen UV-Eigenschutz entwickelt haben. Achte daher darauf, dass dein Baby die Sonnenstrahlen nie direkt abbekommt. Kleine Sonnenschirme oder Sonnensegel können am Kinderwagen befestigt werden, um dein Baby vor der Sonne zu schützen. Denke auch immer an einen Sonnenhut mit Nackenschutz, damit das Köpfchen deines Babys besonders gut geschützt ist. Wenn ihr euch länger im Freien aufhaltet, solltest du bei dir und besonders bei deinem Kind ausreichend Sonnencreme auftragen. Für deinen kleinen Schatz eignet sich Sonnenschutz mit einem mineralischen statt einem chemischen Filter. Wichtig ist der Sonnenschutz auch, wenn die Sonne nicht scheint, da die UV-Strahlen trotz der Wolken auf die Haut gelangen. Trotz eines ausreichenden Sonnenschutzes solltest du die pralle Sonne, insbesondere während der Mittagszeit, meiden. Ein schattiges Plätzchen unter Bäumen verhindert, dass sich dein Baby leicht überhitzt.
Achte bei warmen Temperaturen auch immer darauf, dass dein Kind genug trinkt, um zu verhindern, dass es austrocknet oder einen Sonnenstich bekommt. Wenn du noch stillst, solltest du selbst viel trinken und dein Baby häufig anlegen. Babys, die noch voll gestillt werden, löschen ihren Durst in den meisten Fällen einfach über die Aufnahme von mehr Muttermilch. Bei wärmeren Temperaturen wird die Muttermilch sogar „wässriger“ und kann somit den Flüssigkeitsbedarf deines Babys besser abdecken.

3. Frische Luft ist eine Wohltat für die Seele

Endlich ist die Zeit gekommen, in der wir wieder gerne nach draußen gehen wollen. Bewegung an der frischen Luft ist für alle wohltuend, so auch für dein Baby. Aufgrund des Coronavirus ist dies aber derzeit schwierig. Dennoch sind Spaziergänge in den meisten Regionen erlaubt. Täglich frische Luft und Tageslicht sind wichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem. Für deinen kleinen Schatz sind frische Luft und Sonnenstrahlen besonders wichtig, da das gebildete Vitamin D das Knochenwachstum unterstützt. Regelmäßige Spaziergänge helfen übrigens auch bei einem gesunden Abnehmen nach der Schwangerschaft. Aufgrund der jetzigen Situation solltet ihr euch ruhige Orte suchen, wo kaum Menschen aufeinandertreffen. Wenn ihr anderen Menschen begegnet, haltet bitte ausreichend Abstand! Wenn die Zeit nicht für einen Spaziergang reicht oder du Menschenansammlungen meiden möchtest, könnt ihr euch (falls vorhanden) mit eurem Baby auf den Balkon setzen oder in den Garten gehen. Frische Luft und Tageslicht führen auch meistens dazu, dass dein Baby im Anschluss besonders schnell und tief schläft. Na da lohnt sich die Bewegung an der frischen Luft doch allemal!

4. Achtung Pollen!

Für Allergiker*innen hat der Frühling einen Nachteil: Gräser und Pollen fliegen wieder durch die Luft und sorgen für laufende Nasen, juckende Augen und angegriffene Schleimhäute. Bei Kindern treten Anzeichen einer Allergie in der Regel erst ab dem dritten oder vierten Lebensjahr auf. Wenn dein Kind aber sehr allergieanfällig ist, dann solltest du darauf achten, den Kontakt mit Pollen und Gräsern so gut wie möglich einzudämmen. Das funktioniert am besten, wenn ihr in den frühen Morgen- und Abendstunden spazieren geht und bei Wind möglichst nicht lüftet oder raus geht. Ein spezieller Pollenschutz vor den Fenstern und im Kinderwagen ist ebenfalls wichtig, um dein Kind vor Pollen und Gräsern zu schützen. Achte auch darauf, dass die Klimaanlage im Auto ausbleibt oder ihr einen Pollenfilter einbauen lasst. Wenn dein kleiner Schatz häufig niest und hustet, kannst du ärztlich abklären lassen, ob dein Baby eine normale Erkältung hat oder eben doch schon allergische Reaktionen zeigt. 

5. Los geht es auf Entdeckungsreise!

Es gibt doch nichts Schöneres als zu beobachten, wie das eigene Baby die Welt entdeckt. Selbst wenn dein Kind noch nicht laufen kann, könnt ihr gemeinsam in der Natur auf Entdeckungsreise gehen. Wenn es in deiner Region erlaubt ist, dann nimm beim nächsten Spaziergang eine Picknickdecke mit oder breite eine Decke bei euch im Garten aus. Dein Baby wird es lieben, auf der Decke zu liegen und sich seine Umgebung genauer anzuschauen. Na und wenn es schon etwas krabbeln kann, umso besser! So möchte dein Baby vermutlich auf Entdeckungsreise gehen und will dabei sicherlich Gräser, Blumen, Pflanzen oder auch Erde und Sand mit den Händen und dem Mund spüren können. Das ist auch gut so, allerdings solltest du deinen kleinen Schatz in solchen Situationen nicht unbeobachtet lassen. Es gibt Pflanzen und Blumen, die sehr giftig sind und deinem Kind schaden können! Dennoch ist es unglaublich schön, gemeinsam das Wiedererwachen der Natur zu beobachten. Ein kleiner Marienkäfer oder ein schöner Schmetterling wird sicherlich nicht nur dein Kind begeistern. Freu dich gemeinsam mit deinem Baby über seine ersten kitzelnden Berührungen mit frischem Gras oder wenn es bunte Blumen bestaunt. Lass dich von der Neugier und der Freude deines Kindes anstecken und genießt die zauberhafte Frühlingszeit!  

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke