Wenn die Vorwehen kommen – Ratschläge zur natürlichen Linderung der Schmerzen

Die Vorwehen bereiten dich am Ende deiner Schwangerschaft auf die eigentliche Geburt vor. Häufig empfindest du sie jedoch als sehr anstrengend, schmerzhaft und stressig. Es gibt jedoch mehrere natürliche Wege, die Vorwehen in den Griff zu bekommen und schmerzfrei durchzustehen. Du musst dabei nicht immer direkt auf Medikamente zurückgreifen und kannst dich so bereits auf die anstehende Geburt vorbereiten, bei welcher die Wehen natürlich noch einmal in einer anderen Dimension auftreten.

1. Viel Ablenkung an der frischen Luft

Manchmal ist der Schmerz so akut, dass du am liebsten laut schreien möchtest und keine Minute still sitzen kannst. Das effektivste und natürlichste Hausmittel ist dann die Ablenkung für dich! Eine große Runde um den Block spazieren gehen oder aber gemütlich einige Minuten auf einer Bank im Park zu verweilen kann Wunder wirken, insbesondere wenn du eine nette und redselige Begleitung dabei hast. Die frische Luft wird dir ebenfalls sehr gut tun!

2. Ein heißes Bad für mehr Entspannung

Wärme kann Schmerzen lindern, das ist dir vielleicht schon bewusst. Sie kann zudem bei Vorwehen für Entspannung sorgen und die ersten Schmerzen auf sanfte Weise lindern. Ein heißes Bad ist also genau das richtige Hausmittel bei deinen Beschwerden. Das Wasser sollte dabei jedoch 38 Grad nicht überschreiten. Außerdem sollte stets jemand daheim anwesend sein, wenn du in die Wanne steigst. Manchmal spielt dein Kreislauf nämlich verrückt.

3. Wärmflasche und Kirschkernkissen für mollige Wärme

Wo wir gerade bei der Wärme sind: Es muss nicht immer das heiße Wasser sein, welches deine Vorwehen auf natürliche Art schmerzfrei macht. Alternativ kannst du natürlich auch zu der altbewährten Wärmflasche oder zu einem kuschelig warmen Kirschkernkissen greifen. Dieses kannst du aufgewärmt auf deinen Bauch auflegen. Alternativ kannst du dir auch die Sonne auf den Bauch scheinen lassen!

4. Gelassene Bewegungen entgegen der Schmerzen

Wahrscheinlich kannst du während deiner Vorwehen kaum stillsitzen. Wenn du nicht unbedingt an die frische Luft gehen möchtest, was jedoch sehr empfehlenswert ist, dann kannst du deine Hüften kreisen lassen. Ein Gymnastikball hilft dir ebenfalls dabei, schonend in schmerzfreier Bewegung zu bleiben. Auch wenn es sich komisch anhört, so kannst du dich außerdem auf alle Viere knien und dabei deine Hüfte in Bewegung halten. Das ist ebenfalls förderlich für die richtige Geburtsstellung des Babys.

2018-10-02_Astarisborn_Erweiterung

5. Richtiges Atmen – und gerne auch mal stöhnen!

Uff, manchmal muss Frau sich einfach mal Luft machen, und das vor allen Dingen bei den häufig schmerzhaften Vorwehen. Die richtige Atmung und das damit einhergehende Stöhnen, kann aber durchaus vorteilhaft für dich sein! Während deiner Vorwehen solltest du locker einatmen und die Luft anschließend wieder fest ausstoßen. Dabei kannst du ein lautes Stöhnen oder andere Laute von dir geben. Bei der Geburt wirst du ein wahres Konzert an Lauten von dir geben. Somit kannst du es bei den ersten Wehen schon einmal trainieren.

 

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.