Partnerschaft und Baby miteinander kombinieren – so kommt die Partnerschaft nicht zu kurz

Nach der Geburt eures Sprösslings wird sich einiges für euch ändern. Nicht nur, dass ihr jetzt frischgebackene Eltern seid – ihr werdet erst einmal wieder in eure Rollen als Liebende finden müssen. Damit es trotz des Alltagsstresses und der neuen Lebensaufgabe nicht dazu kommt, dass ihr euch aus den Augen verliert, sollten einige Dinge bezüglich der Partnerschaft beachtet und befolgt werden.

1. Zeit miteinander verbringen und genießen

"Zeit miteinander verbringen" - es hört sich so einfach an, jedoch ist die Realität des Alltages eine andere! Eure gemeinsame Zeit ist nämlich nur dann 'Qualitytime', wenn ihr sie auch tatsächlich mit Dingen verbringt, die eure Beziehung am Laufen halten. Babycafé oder Elternabende gehören nicht zu den Dingen, die für euch als Liebende wichtig sein sollten, sondern zu den Aufgaben als Eltern. Bestenfalls besorgt ihr euch einen Babysitter aus der Familie oder aus dem Freundeskreis, um einmal die Woche gemeinsam auszugehen, zu plaudern, zu entspannen oder um gemeinsam Freunde zu treffen. Alles, was ihr vor der Ankunft eures Sprösslings gerne zusammen gemacht habt, solltet ihr auch nach der Geburt ab und an wieder in die Hand nehmen!

2. Die eigenen Grenzen kennenlernen und aufzeigen

Wahrscheinlich möchtest du all die Arbeit als frischgebackene Mama stets selbst erledigen. Das kann jedoch sehr anstrengend werden, auch für deinen Partner, der unter dem dauernden Stress und der Unruhe ebenfalls leiden muss. Von daher ist es wichtig, dass du deine eigenen Grenzen kennst und diese auch einhältst. Lieber holst du dir einmal mehr Hilfe von den Schwiegereltern, als dass du am Abend platt auf dem Sofa liegst und nicht einmal mehr an einem gemütlichen Filmabend mit deinem Schatz interessiert bist. Auch die Grenzen deines Partners solltest du kennen und respektieren. Nur so funktioniert die Rollenverteilung harmonisch.

3. Distanz schätzen und sich neu entdecken

Nach der Geburt werden sich einige Dinge für dich ändern. Du brauchst jetzt vielleicht Zeit, dich wieder kennen- sowie schätzen zu lernen. Daher sind freie Tage sowie kinderfreie Stunden für dich sehr sinnvoll. Du kannst deine Freizeit dann mit deinen Freundinnen, oder aber mit deinen liebsten Hobbys verbringen. Bitte deinen Partner also darum, dir in der Woche zwei oder drei Stunden die Arbeit abzunehmen, damit du dich wieder neu erfinden kannst. So klappt es dann auch wieder mit der Wertschätzung und der Geborgenheit. Schließlich kann nur lieben, wer sich selber liebt.

4. Arbeitsteilung ist das A und O

Studien zufolge entsteht der meiste Zoff zwischen frischgebackenen Eltern durch eine ungerechte Arbeitsteilung. Das bedeutet, dass Haushalt, Kinderbetreuung und eigene Interesse irgendwie gerecht unter einen Hut bekommen werden müssen, um ein zufriedenes Miteinander garantieren zu können. Am besten stellt ihr einen Plan auf und teilt die Arbeit gerecht untereinander auf. Dabei solltet ihr beide mit dem Ergebnis zufrieden sein. Und wenn dann doch einmal die Zeit für den Einkauf fehlt, ist es ein wahrer Liebesbeweis, diese Aufgabe ohne Meckern weitergeben zu können, oder?

5. Die richtige Kommunikation kann eure Partnerschaft retten

Fast alle eurer Gespräche werden sich nach der Geburt um das Knöpfchen drehen. Milch, Strampler und Kinderwagen werden eure liebsten Gesprächsthemen werden. Dabei ist es für eure Liebe so wichtig, regelmäßige über Gefühle, Ängste, Sorgen und Leidenschaften sprechen zu können. Sollte dazu oft auch die Zeit fehlen, so darf dies niemals zur Regel werden. Ein abendliches Résumé des Tages hilft dabei, dass ihr euch nicht aus den Augen verliert. Kommunikation ist in diesem Fall der Schlüssel zu einer herrlichen Partnerschaft.

6. Sex ist super, aber nicht ohne Lust

Insbesondere in der Stillzeit wirst du viel mit dir und deinem Körper zu tun haben. Dabei bleibt die Lust auf Sex manchmal aus. Gleiches passiert, wenn du oder wenn dein Partner etwas auf dem Herzen hat. Da kommt keine Erotik auf. Durch klärende Gespräche und viel Zuneigung können Probleme schnell gelöst werden. Außerdem sind es am Anfang die Umarmungen, das Kuscheln und das Küssen, die den Sex erst einmal ersetzen können.

Tags: magazin

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.