Vom Kind beim Sex erwischt – so geht ihr damit um!

Endlich mal wieder Zeit nur für euch beide und dann das: Plötzlich steht der eigene Sprössling im Türrahmen und der intime Augenblick ist vorbei. Vom Kind beim Sex erwischt – viele Eltern können davon ein Lied singen. Doch wie sollten Eltern in so einem Moment reagieren und was löst so eine Situation bei Kindern aus? 

Beim Sex erwischt – und nun? 


1. Ruhe bewahren, gelassen bleiben und kein schlechtes Gewissen haben!

Wenn euch euer Kind beim Sex erwischt und ihr diesen selbstverständlich unterbrecht,  dann solltet ihr zunächst vor allem eines tun: Ruhe bewahren! Ihr habt nichts Schlimmes getan, sodass prinzipiell auch keine peinliche Stimmung aufkommen muss. Des Weiteren ist es nicht gut, wenn ihr hektisch werdet und so tut, als wäre nichts gewesen. Denn dann suggeriert ihr eurem Sprössling, dass das, was ihr gerade gemacht habt, etwas Verbotenes sein könnte. Sexualität ist etwas vollkommen Natürliches und ihr seid eben nicht „nur“ Eltern, sondern auch ein Paar. Je gelassener ihr mit der Situation umgeht, desto besser wird auch euer Kind mit der Situation klarkommen. 

2. Reaktion des Kindes abwarten 

Wie ihr euch anschließend verhalten solltet, hängt davon ab, wie alt euer Kind ist und vor allem, wie es auf die außergewöhnliche Situation reagiert. Kleine Kinder verstehen oftmals gar nicht, was sie da gerade gesehen haben oder sie sind so schlaftrunken, dass sie überhaupt nicht wahrnehmen, was passiert ist. Geht euer Sprössling von allein aus dem Zimmer, müsst ihr nicht sofort hintergehen. Es ist vollkommen in Ordnung, wenn ihr euch erst etwas anzieht und dann euer Kind fragt, was es denn eigentlich wollte. Wenn euer kleiner Schatz jedoch im Zimmer stehen bleibt und aufgrund seltsamer Geräusche oder bestimmten Stellungen vielleicht auch etwas erschrocken ist, kann es helfen, den kleinen Störenfried zu sich ins Bett kommen lassen und zu beruhigen. Wartet auch ab, bis euer Kind Fragen stellt. Es muss nicht automatisch mit Erklärungen bombardiert werden. Wenn euer Kind nachfragt, was ihr da gerade gemacht habt, dann ist es wichtig, altersgerecht zu antworten und auf die Auffassungsgabe des Kindes zu achten. Dabei reicht es, die konkrete Frage eures Kindes zu beantworten und nicht allzu weit auszuholen. Bei kleineren Kindern reicht es auch aus, zu erklären, dass ihr euch lieb habt und deswegen ein wenig kuscheln wolltet. Wenn es aufgrund bestimmter Geräusche oder Ähnlichem verunsichert ist, sind auch kleine Ausreden erlaubt. Wenn euer Nachwuchs schon älter ist, dann könnt ihr auf die Fragen natürlich auch konkreter antworten, ohne dabei ins Detail zu gehen. In solchen Situation ist Feingefühl gefragt, damit euer Kind nicht verunsichert wird und eben auch versteht, dass Sexualität nichts Schlimmes, sondern etwas ganz Natürliches ist. Eine große Portion Humor kann ebenfalls helfen, die Lage zu entspannen.

3. Anklopfen lassen!

Wenn euch euer Kind beim Sex erwischt, dann könnt ihr diese Situation gleich nutzen, um eurem Sprössling beizubringen, dass es in Zukunft anklopfen und abwarten soll, bis ein „Herein“ hört. Das Zimmer abzuschließen ist auch vollkommen in Ordnung und verhindert zugleich ein ungefragtes Stören. 

4. Aufklärung des Kindes  

Nicht nur in der Situation, sondern auch im Allgemeinen ist es sehr wichtig, offen mit dem Thema Sexualität umzugehen. Je offener damit umgegangen wird, desto leichter fällt es euch und eurem Kind in bestimmten Momenten, wie beim Sex erwischt zu werden, gelassen zu reagieren. Aber auch für die Entwicklung des Kindes ist es sehr wichtig, dass es versteht, dass Sexualität etwas vollkommen Normales ist. Für Kinder ist es nicht schädlich, wenn sie ihre Eltern beim Sex erwischen. Viel wichtiger ist der Umgang mit so einer Situation. Wenn ihr Kind Fragen hat, dann solltet ihr diese altersgerecht und in klaren Worten beantworten. In seltenen Fällen zeigen Kinder heftige Reaktionen, zeigen sich verstört oder ziehen sich vollständig zurück. Wenn ein ruhiges, beiläufiges Gespräch ohne Drängen nicht hilft, dann können Psycholog*innen und Sexualpädagogi*innen z.B. bei ProFamilia helfen. Aber solche Reaktionen sind bei Kindern eher selten und treten vor allem dann auf, wenn Eltern in dieser Situation unangemessen reagieren und/ oder Sexualität allgemein ein großes Tabuthema in der Familie ist. Aus diesem Grund ist ein offener Umgang mit Sexualität sehr wichtig. Dabei können auch Kinderbücher helfen, die ganz wunderbar und altersgerecht aufklären. Ihr könnt euch gemeinsam die Bilder ansehen und erklären, was zu sehen ist. 

So solltet ihr auf keinen Fall reagieren!

Natürlich kann der Schreck erst einmal groß sein, wenn der eigene Sprössling in den intimen Augenblick platzt. Aber so groß der Schreck auch ist – schimpfen, laut werden und das Kind einfach wegschicken sind KEINE angemessenen Reaktionen auf so eine Situation. Hektik und peinlich berührtes Verstecken solltet ihr ebenfalls vermeiden, da euer Kind sonst das Gefühl bekommt, dass tatsächlich etwas nicht in Ordnung ist. Versucht euer Kind auch nicht mit Erklärungen zu überhäufen, wenn es nicht von selbst Fragen stellt.

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind