Kaufe 4, Zahle 3!
Aktion endet in
02
Tage
:
12
Std.
:
37
Min.
:
43
Sek.
Kaufe 4, Zahle 3!
08.01.2023
Geschwister

Familienzuwachs ankündigen – ein Geschwisterchen ist auf dem Weg

Es gibt Grund zur Freude! Deine kleine Familie darf demnächst ein weiteres Familienmitglied begrüßen, aber nicht alle empfinden bei diesem Gedanken Glücksgefühle. Gerade die jüngeren Kinder sind nicht immer froh über den Familienzuwachs. Wir verraten dir deshalb, worauf du unbedingt achten musst, damit sich dein Kind auf die Rolle als großes Geschwisterchen freuen kann.

1. Wann? – Der passende Zeitpunkt

Den perfekten Zeitpunkt gibt es nicht! Es wäre so schön, wenn der ideale Moment für die Offenbarung immer der Samstag der 14. Schwangerschaftswoche wäre, dem ist jedoch nicht so. Als Faustregel kannst du dich jedoch an Folgendem orientieren: So früh wie möglich, aber nicht vor der 12. Schwangerschaftswoche, damit die wirklich kritische Phase vorbei ist, und spätestens, wenn andere deinen Bauch sehen. Hast du das Gefühl, du möchtest es nun endlich erzählen, so wähle einen ruhigen Zeitpunkt ohne folgende Termine aus. Egal ob zum Kuscheln, Fragen klären oder runterkommen – nach dieser Nachricht braucht es etwas Zeit zum Verarbeiten.

2. Wo? – Der richtige Ort

Nicht nur der Zeitpunkt ist entscheidend, sondern auch der Ort. Um in Ruhe über alle Gedanken und Gefühle sprechen zu können, vielleicht Freude oder Ängste zu teilen, bedarf es einer ruhigen Umgebung. Störgeräusche und andere unbeteiligte Menschen sollten sich nicht in Hörweite befinden, also TV aus und öffentliche Plätze meiden. Zuhause ist es am besten, denn für den Fall, dass dein Liebling erst einmal Zeit für sich braucht, ist ein vertrauter Rückzugsort in der Nähe. Denn auch das Zurückziehen und die beste Freundin oder den besten Freund anzurufen ist eine Form des Umgangs mit solchen Infos.

3. Wie und Was? – Die richtigen Worte finden

Egal wie alt das Kind ist, fangt die Geschichte nicht mit der Biene und der Blume an! Möglichst sachlich und kurz lautet hier unsere Empfehlung. Dein Krümelchen weiß noch nicht, was deine Schwangerschaft bedeutet und wie eine Schwangerschaft abläuft? Bücher sind hierbei eine große Hilfe. „Ein Baby wohnt in Mamas Bauch“ und viele weiter Bücher erklären kleinen Kindern ganz einfach und verständlich alles, was sie über die Schwangerschaft wissen müssen.
Es hilft Kindern zudem, wenn sie wissen, was ein weiteres Baby für sie bedeutet. Sie werden großer Bruder oder große Schwester und genau das kannst du ihnen stolz erzählen!

4. Wer? – In bester Begleitung

Mama erwartet das Geschwisterkind und sollte deshalb selbst erzählen, was gerade Zauberhaftes in ihr heranwächst. Der Partner oder die Partnerin sollen gerne dabei sein. Oma und/ oder Opa sollten es aber nicht mit deinem Spatz erfahren, da du dich weder zu 100% auf deine Maus konzentrieren kannst und die Emotionen ganz verschieden ausfallen können.

Ängste vermeiden & Freude bereiten

Die Reaktion auf die Ankündigung eines Geschwisterkindes reichen von absoluter Freude über Desinteresse bis hin zu Aggression, Frustration und lautem Geschrei. Nun ist pure Freude natürlich die Reaktion, die sich vermutlich jedes Elternteil wünscht, aber nicht jedes Kind freut sich eben auf die neue Rolle als großes Geschwisterchen. Vieles hängt vom Alter deines Sprösslings ab. Selbstverständlich hat ein 4-jähriges Kind andere Gedanken als ein 12-jähriges Kind. Deshalb ist es sehr wichtig, dass du dein Kind verstehst und alle Sorgen sehr ernst nimmst! Nur so findet ihr einen Weg, dass die Schwangerschaft zu einem wundervollen Erlebnis wird.

Welche Ängste haben Kinder bezüglich eines neuen Geschwisterchens?

Wenn die Freude über ein neues Familienmitglied nicht sofort beim Sprössling aufkommt, dann hängt dies oft mit den verbundenen Ängsten zusammen. Gerade Kindergarten- und Grundschulkinder haben oftmals Verlustängste. Schnell kommt der Gedanke auf, dass das ältere Kind ersetzt, nicht mehr geliebt wird und Mama und/oder Papa sich noch ein Baby wünschen. Kinder verstehen oftmals nicht, dass die Liebe auch für mehr Kinder reicht, schließlich reicht sie meist auch nur für einen Partner oder eine Partnerin . Viele Ängste klingen für uns sehr irrational, aber für unsere Kleinen sind sie vollkommen real und bedrohlich. Beispielsweise haben sich die Eltern eines Schulfreundes oder einer Schulfreundin getrennt und das nach der Geburt des zweiten Kindes. Vielleicht sind sie nach der Geburt des zweiten Kindes auch in ein Haus gezogen. All das kann einem Kind Angst machen.
Umso älter das Kind ist, desto eher versteht es die Verantwortung und Verzichte, welche mit einem Geschwisterkind einhergehen. Oftmals sorgen sie sich um den Verlust der Privatsphäre, weil Mama jetzt den ganzen Tag zuhause ist und das eigene Kinderzimmer einfach so geteilt werden muss. Auch ständiges Babygeschrei könnten beim Lernen stören und die Schulnoten gefährden oder sogar die Gesundheit der Mutter leidet unter der Schwangerschaft, aber auch finanzielle Ängste können eine Rolle spielen.

Das Wichtigste ist deshalb: Fragt, warum sich dein Kind nicht auf das Geschwisterkind freut. Hört genau zu und nehmt die Sorgen ernst!

Wie gehe ich mit der Angst meines Kindes vor dem Geschwisterchen um?

Damit an der Angst vor einem neuen Geschwisterchen gearbeitet werden kann und alle Sorgen beseitigt werden können, ist es bedeutsam, dass der Grund für die Angst oder Sorgen bekannt ist. Manchen Kindern fällt es schwer, ihre oder seine Sorgen und Ängste zu kommunizieren. Es ist deshalb essenziell, dass du dein Kind mit seinen Gedanken ernst nimmst. Hast du den Grund? Jetzt nicht kleinreden, sondern gemeinsam nach einer Lösung suchen und die Sorgen von deinem Kind nehmen.
Dein Kind hat Angst, dass ihr es ersetzen wollt? – Sag wie sehr du ihn oder sie liebst und kauft euch gemeinsame Armbänder oder unternehmt regelmäßig etwas zusammen - eine feste Umarmung nicht vergessen!
Für das Teilen des Zimmers gibt es sicherlich Trennwände oder moderne Optionen, wie jedes Kind seine/ihre eigene Privatsphäre hat. Schaut gerne zusammen, welche Lösung ihr findet und bald ist auch die Freude beim Kleinen ganz groß.

So schaffst du noch mehr Vorfreude und stärkst eure Bindung:

  1. Schwangerschaftsbauch gemeinsam bemalen
  2. Namen für Geschwisterkind aussuchen
  3. Gemeinsam Erstausstattung besorgen und die kleinen Sachen mit den großen vergleichen
  4. Schwangerschaftskalender (ähnlich wie bei einem Adventskalender)
  5. Eine Party für das große Geschwisterkind und als Highlight gibt es ein T-Shirt „Große Schwester/Großer Bruder“ als Geschenk
  6. Kinderzimmer gemeinsam mit Möbeln und wunderschönen Teppichen einrichten, damit das Kind in den Prozess involviert ist 

Keine falschen Erwartungen

Wir neigen bei Kindern gerne dazu, etwas schön zu reden. Egal ob sich dein Kind bereits jetzt riesig freut oder du ihm ein Geschwisterkind noch schönreden möchtest – wecke keine falschen Erwartungen! Eine Schwangerschaft ist mental und körperlich fordernd und auch das Baby beansprucht in der Anfangszeit fast all deine Aufmerksamkeit und Fürsorge. Ein Neugeborenes ist außerdem nicht der/ die spaßige Spielpartner:in , der oder die es mal sein kann. Um Eifersuchtsprobleme nach der Geburt zu reduzieren, musst du deinem Kind von Anfang an ein realistisches Bild vermitteln.

Fazit

Ihr liebt euren kleinen Schatz und das ist das Wichtigste! Zeigt eurem Liebling, wie sehr ihr ihn oder sie liebt und ihr werdet als Familie wachsen – in beiderlei Hinsicht. Wenn ihr eurem Kind die frohe Kunde erzählt, dann kann die Reaktion positiv oder negativ ausfallen, aber das ist normal. Habt keine Angst, dass euer kleiner Schatz die Geschwisterrolle nicht annehmen wird. Wenn ihr den Grund für die negativen Gefühle kennt, dann könnt ihr gemeinsam daran arbeiten. Hört also genau hin, was in dem kleinen Kopf vor sich geht. Euer Krümel wird jetzt ein großer Bruder oder eine große Schwester und eine ganz besondere Bindung zum Geschwisterchen aufbauen – die Geschwisterliebe!

Eve
Eve
Weitere Themen