Newsletter: Jetzt 10% Rabatt sichern
Suche
Magazin
Account
Wunschliste
Warenkorb
22.12.2019
Geburt

Kaiserschnitt auf Wunsch? Wir zeigen dir die Pros & Contras

Statistisch betrachtet erblickt fast jedes dritte Kind nach einem Kaiserschnitt das Licht der Welt. Im Gegensatz zur natürlichen Geburt, welche sich über mehrere Stunden hinwegziehen kann, dauert ein Kaiserschnitt oftmals weniger als eine Stunde. Frauen können sich aber nicht „einfach“ so für einen Kaiserschnitt entscheiden, wie sie es für die ersten Kleidungsstücke tun – ohne medizinische Notwendigkeit bezahlen Krankenkassen in Deutschland den Eingriff nämlich nicht. Aus diesem Grund gibt es hierzulande keine offiziellen Wunschkaiserschnitte, welche auch als Wunschsectio bezeichnet werden. Allerdings verläuft die Grenze zwischen medizinischer Notwendigkeit und dem Wunsch der werdenden Mutter nicht immer eindeutig – nach ausführlichen Gesprächen mit den behandelnden Mediziner:innen kommen diese den Schwangeren oftmals entgegen. Aber ist ein Kaiserschnitt auf Wunsch überhaupt sinnvoll?

Wieso manche Frauen einen Kaiserschnitt einen Kaiserschnitt bevorzugen

Neben der deutlich kürzeren Dauer der Geburt gibt es noch einige Argumente, die für einen Kaiserschnitt sprechen. Studien lassen vermuten, dass sich vor allem Prominente bewusst für einen solchen entscheiden. Die Vorteile sind durchaus ansprechend:

  • Ein wichtiges Pro ist das Alter einer Frau. Je älter eine Frau zum Zeitpunkt der Geburt ist, desto höher sind die Risiken. Viele sehen den Kaiserschnitt, insbesondere für das Kind, als komplikationsärmere Variante an. Und das zu Recht: Bei einem Kaiserschnitt besteht ein bis zu dreifach geringes Risiko für Komplikationen.
  • Mitunter spielen auch schwerwiegende Ängste eine Rolle, weswegen dann ein Kaiserschnitt einer natürlichen Geburt vorgezogen wird. Bei psychischen Schwierigkeiten und einer extremen Angst vor dem Geburtsvorgang kann dieser eine angenehme Lösung sein – vor allem, wenn bereits eine traumatische Entbindung hinter der Schwangeren liegt.
  • Vorteilhaft ist außerdem, dass der Körper unversehrt bleibt. Besonders der Beckenboden und Darm werden geschont, wodurch das Risiko eines Darmrisses oder -schnitts entfällt. Auch bei der Nachgeburt treten weniger Probleme auf.
  • Was vielen wichtig ist, worüber aber eindeutig zu selten gesprochen wird, ist die Veränderung der Vagina durch die Geburt. Dies bleibt bei einem Kaiserschnitt vollkommen aus.
  • Ein großes Plus ist auch die Planbarkeit. Werdende Mütter wissen so schon Wochen im Voraus, wann der Geburtstermin stattfindet. Insbesondere für berufstätige Partner:innen kann dies die Planung erheblich vereinfachen. Zumal es dadurch einen festen Termin gibt, bis zu dem jegliches Baby Zubehör einsatzbereit sein sollte.
  • Im Gegensatz zur natürlichen Geburt sind vor einem Kaiserschnitt kaum Vorbereitungen erforderlich – so kannst du deine Aufmerksamkeit ganz auf die Besorgungen rund um die Baby Erstausstattung richten. Vergiss aber nicht, dass ein Geburtsvorbereitungskurs auch dabei hilft, Kontakte zu anderen werdenden Eltern zu knüpfen, und deswegen trotzdem sinnvoll ist.

Contra-Argumente: Das spricht gegen den Kaiserschnitt

  • Da der Kaiserschnitt planbar ist, entfällt die hibbelige Spannung, wann sich der Nachwuchs endlich auf den Weg macht. Es gibt also keinen Überraschungseffekt, welchen viele Schwangere als aufregend empfinden.
  • Wenngleich der Eingriff erst einmal wenig schmerzvoll erscheint, ist und bleibt er eine risikobehaftete Bauchoperation. Organe könnten verletzt werden, Infektionen und Wundheilungsstörungen auftreten.
  • Nachgeburtliche Schmerzen bleiben bei einem Kaiserschnitt nicht aus. Frischgebackene Mütter sind in den ersten Tagen nach der Operation nur begrenzt mobil, benötigen einen Urin-Katheter und dürfen ohne Hilfe das Bett nicht verlassen. Bis zur vollständigen Genesung vergehen rund sechs Wochen. In dieser Zeit können sich viele Mütter nur eingeschränkt um den Nachwuchs kümmern, was oftmals als belastend empfunden wird.
  • Damit einhergehend verlängert sich der Aufenthalt im Krankenhaus. Natürlich Gebärende dürfen nach einer komplikationslosen Geburt nach rund drei Tagen wieder nach Hause. Frauen, die per Kaiserschnitt gebären, müssen rund eine Woche in der Klinik bleiben.
  • Selbst für das Neugeborene bleibt ein Kaiserschnitt manchmal nicht ohne Folgen. Als Contra-Argument lässt sich eindeutig anführen, dass Kaiserschnitt-Geborene häufiger mit Atemproblemen zu kämpfen haben, als Säuglinge, die auf natürlichem Wege auf die Welt kommen. Mitunter hängt dies damit zusammen, dass ein Kaiserschnitt viel zu früh vor dem errechneten Geburtstermin durchgeführt wird. Damit geht einher, dass Kaiserschnittkinder aufgrund der fehlenden Hormonausschüttung häufiger Anpassungsstörungen haben könnten. Wissenschaftlich konnte diese Vermutung allerdings noch nicht bestätigt werden.
  • Was ebenfalls nicht vergessen werden darf: Jeder vorausgegangene Kaiserschnitt erhöht das Risiko, bei der nächsten natürlichen Geburt einen lebensbedrohlichen Gebärmutterriss zu erleiden. Auch ist das Risiko, eine Fehl- oder Totgeburt zu erleben, erhöht.
  • Im Falle eines Kaiserschnitts fehlt außerdem das Einwirken der natürlichen Bakterienflora des Geburtskanals auf das Neugeborene. Somit entfällt eine natürliche Keimquelle, die das Immunsystem bereits mit der Geburt stärkt.
  • Psychologisch betrachtet kann ein Kaiserschnitt auch kontraproduktiv sein. Da das Neugeborene nicht mit der eigenen Kraft das Licht der Welt erblickt, kann es sein, dass die Geburt als weniger intensives Ereignis wahrgenommen wird.

Fazit: Kaiserschnitt oder natürliche Geburt?

Ein Wunschkaiserschnitt erweist sich in vielen Fällen als gute Alternative, um eine Schwangere körperlich und seelisch zu entlasten. Sofern keine medizinische Notwendigkeit besteht, sollte eine natürliche Geburt jedoch an erster Stelle stehen. Im Zweifelsfall können Hebammen, Geburtshelfer und Ärzt:innen helfen, Vorteile und Risiken individuell abzuwägen und daraus resultierend, die beste Option auszuwählen. Vielleicht möchtest du es ja lieber mit der Hypnobirthing-Methode versuchen?

Zoé
Zoé
Lies gleich weiter
Baby und Hund - Tipps für ein entspanntes Zusammenleben
Familienalltag & Urlaub
Baby und Hund - Tipps für ein entspanntes Zusammenleben

Wir lieben die kleinen Sprösslinge, aber auch von den flauschigen Vierbeinern sind wir große Fans. Ein harmonisches Zusammenleben als Familie mit Hund ist in unseren Augen traumhaft. Aber nicht imm...

Wieso dein Baby zu Fremdeln beginnt - nur mit der Ruhe!
Entwicklung
Wieso dein Baby zu Fremdeln beginnt - nur mit der Ruhe!

Was ist denn da plötzlich los? Oma und Opa kommen zu Besuch, möchten ihr Enkelchen gern auf den Arm nehmen und ordentlich kuscheln. Ganz plötzlich hat das Kleine damit aber ein großes Problem und f...

Schwanger reisen – Urlaub ohne Risiko
Gesundheit
Schwanger reisen – Urlaub ohne Risiko

Als werdende Mami möchtest du noch einmal so richtig entspannen? Dann wird es Zeit für einen erholsamen Urlaub während deiner Schwangerschaft. Hier erfährst du 7 Tipps, wie dein Urlaub zu einem wun...

Töpfchentraining - wie deinem Baby der Abschied von der Windel gelingt
Entwicklung
Töpfchentraining - wie deinem Baby der Abschied von der Windel gelingt

Eltern müssen durchschnittlich 5.000 Windeln wechseln bevor ihr Krümelchen lernt, aufs Töpfchen zu gehen. Da ist es vollkommen normal, dass früher oder später der Wunsch aufkommt, das Kleine könnte...

Babynamen finden - 7 Tipps zur Namensgebung
Wissenswertes & Tipps
Babynamen finden - 7 Tipps zur Namensgebung

Wir kennen sie alle – Namen und den zugehörigen Stereotypen. Lisa war in Australien, Chantal und Kevin sind nicht die hellsten Kerzen und Justus Aurelius braucht Google-Maps für sein Anwesen. Es is...

Vegetarisch oder vegan in der Schwangerschaft - das musst du über die Ernährungsformen wissen
Ernährung
Vegetarisch oder vegan in der Schwangerschaft - das musst du über die Ernährungsformen wissen

Eine vegetarische oder vegane Ernährungsweise ist inzwischen keine Seltenheit mehr. Aus verschiedenen Gründen steigt allein die Anzahl der Veganer:innen in Deutschland jährlich um 12 bis 25 %. Vers...

Familienzuwachs ankündigen – ein Geschwisterchen ist auf dem Weg
Geschwister
Familienzuwachs ankündigen – ein Geschwisterchen ist auf dem Weg

Es gibt Grund zur Freude - Nachwuchs ist auf dem Weg! Gerade jüngere Einzelkinder verspüren bei dieser Nachricht jedoch keinen Glücksmoment. Wir verraten dir deshalb, worauf du bei der Verkündung u...

Geburtsverletzungen: Dammriss & Co. – 8 Dinge, die du darüber wissen solltest!
Geburt
Geburtsverletzungen: Dammriss & Co. – 8 Dinge, die du darüber wissen solltest!

Je näher die Geburt rückt, desto größer wird oft auch die Angst vor möglichen Komplikationen bei der Geburt. Geburtsverletzungen sind oft ein Tabuthema, das bei all der Babyfreude nur ungern angesp...

So verhinderst du, dass dein Baby im Winter friert - 10 Tipps & Tricks
Ausstattung
So verhinderst du, dass dein Baby im Winter friert - 10 Tipps & Tricks

Winterbabys kommen in kalten Monaten auf die Welt und verlassen dafür den warmen Mutterleib. Das ist für die Kleinen nicht gerade einfach, schließlich sind sie neun Monate wohlige Wärme gewöhnt! Da...

Silvester mit Baby - was du beachten musst!
Familienfeste
Silvester mit Baby - was du beachten musst!

Soeben hast du noch Weihnachten mit deiner Familie gefeiert und nun steht schon wieder Silvester vor der Tür. Natürlich möchtest du, dass sich dein Baby auch während des Jahreswechsels wohlfühlt. W...

Die neue Kindermodenmarke MaBu Kids – regional, nachhaltig & vor allem einzigartig
Entwicklung
Die neue Kindermodenmarke MaBu Kids – regional, nachhaltig & vor allem einzigartig

Seit Anfang 2017 bieten wir dir und deinen Liebsten mit unserer Baby Sweets Familie ein großartiges Angebot an zauberhafter Baby Kleidung, passenden Accessoires und cleverem Zubehör für die kleinst...

Der Glaube an den Weihnachtsmann | Die magische Phase
Familienfeste
Der Glaube an den Weihnachtsmann | Die magische Phase

Es ist wieder so weit: Die magischste Zeit des Jahres steht vor der Tür. Für Groß und Klein hält sie wunderbare Momente bereit: gemeinsam Singen, Plätzchen backen oder einfach nur mit den Liebsten...

Eingewöhnung in der Kita – 9 Tipps zur Eingewöhnung im Kindergarten
Erziehung
Eingewöhnung in der Kita – 9 Tipps zur Eingewöhnung im Kindergarten

Die Eingewöhnung der kleinen Spatzen in der Kita ist nicht immer einfach. Wir verraten dir deshalb 9 Tipps, wie ihr die Eingewöhnung im Kindergarten meistert.

Finanzielle Planung und Vorsorge – Tipps für Familien
Wissenswertes & Spartipps
Finanzielle Planung und Vorsorge – Tipps für Familien

Eine Familie zu gründen, geht mit hohen Kosten einher. Ein Zuhause mit mehr Platz, ein größeres Auto und die Baby Erstausstattung sind dabei nur der Anfang. Damit deine Familie finanziell abgesiche...

Windeldermatitis - 7 Tipps gegen einen wunden Babypo
Babypflege
Windeldermatitis - 7 Tipps gegen einen wunden Babypo

Viele junge Eltern kennen es: sie wechseln die Windel ihres Lieblings und entdecken gerötete oder gereizte Stellen am Babypo. Diese Hautreizung ist ein Hinweis auf Windeldermatitis, ein Ausschlag i...