Die Checkliste für den perfekten Start in die Kita

Es ist der erste große Meilenstein im Sozialleben deines Kindes, die Kita. Für das junge und zarte Gemüt bedeutet das eine gewaltige Umstellung in seinem Alltag und für dich als Elternteil einen nicht unerheblichen organisatorischen Aufwand. Hinzu kommt noch der Fakt, dass die Kleinen über sehr unterschiedliche Temperamente verfügen und die obligatorische Eingewöhnungsphase auch mal stressig und vor allem länger als gedacht werden kann.

Um dir das Leben ein wenig zu erleichtern haben wir im Folgenden eine kleine Liste mit Dingen vorbereitet, die du völlig problemlos vorab erledigen kannst. Das schont die Nerven und ermöglicht einen sanften Einstieg in die Kita-Zeit. Kinder sind sehr sensibel und wenn du gestresst und hektisch bist, überträgt sich die Stimmung möglicherweise auf deinen Sprössling und macht den Umbruch nur noch komplizierter. Los geht’s!

Checkliste Kita-Start

  • Regensachen:
    Wer kennt das nicht. Am Morgen lacht die Sonne aber nur ein paar Stunden später schüttet es aus Eimern. Lass dein Kind also nicht ohne geeignete Ausrüstung im Regen stehen und deponiere Regenjacke, Matschhose und Gummistiefel in der Kita. Wasser ist für die Jüngsten unter uns meist eine große Faszination, die unbedingt entdeckt werden will. Die Erkältung danach kann man sich aber getrost sparen.

  • Wechselsachen:
    Das führt uns auch schon zum nächsten Musthave des Kita-Alltags. Wenn, trotz Regenkleidung, das Shirt nass wird, die Windel ausläuft oder beim Essen was daneben geht muss für ausreichend Ersatz gesorgt sein. Am besten hinterlegst du eine komplette Montur aus Hosen, Socken und Oberteilen sowie einige universell einsetzbare Bodys. Des Weiteren sollten die Wechselsachen an die jeweilige Jahreszeit angepasst sein und am besten noch ein Beutel an den Garderobeplatz gehängt werden, in welchem die schmutzigen Sachen aufbewahrt und mit nach Hause genommen werden können.

  • Utensilien für die aktuelle Jahreszeit:
    Ergänzend zu den Wechselsachen sind zu jeder Jahreszeit bestimmte Accessoires notwendig. Im Winter sind das Schal, Mütze und Handschuhe und im Sommer ein Sonnenhut und eine gut verträgliche Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor.

  • Hausschuhe:
    Kalte Füße sind ein Graus und begünstigen Erkältungen und Co, deshalb sind Hausschuhe essenziell. Am besten eignet sich eine rutschfeste Variante oder gleich Stoppersocken. So minimierst du das Verletzungsrisiko deines Kleinen. Falls der Boden im Sommer warm genug ist, kannst du dein Kind aber auch mal barfuß rumlaufen lassen, denn so entwickelt sich ein gesunder Fuß am besten.

  • Rucksack:
    Vorbei sind nun sorglosen Zeiten in denen Sohnemann oder Töchterlein ohne Tasche aus dem Hause geht. Wer den ganzen Tag unterwegs ist braucht ein Mindestmaß an Verpflegung, das gilt für Groß und Klein. Aus diesem Grund muss ein geeigneter Rucksack her, in dem Brotbox, Trinkflasche und alle weiteren wichtigen Alltagshilfsmittel Platz finden.  Bei der Auswahl solltest du darauf achten ein altersgerechtes Modell zu wählen. Der Rucksack sollte gut sitzen, gut gepolstert und weder zu groß noch zu klein sein, denn die heranwachsende Wirbelsäule ist noch nicht so stabil, wie die eines Erwachsenen. Außerdem sollte der Rucksack für Junior gut bedienbar sein, ein Klettverschluss macht oft mehr Sinn als Kordelzug oder Reißverschluss.

  • Brotbox und Trinkflasche:
    Hier gilt das gleiche Prinzip. Die motorischen Fähigkeiten deines Kindes sollten berücksichtigt werden. Nur wer selbst macht wird besser, deswegen sollte es machbar sein die Brotdose und die Flasche mit ein wenig Übung selbst auf zu öffnen. Für die Kleinsten macht ein auslaufsicherer Becher Sinn, ansonsten kommst du mit dem Waschen nicht mehr hinterher.

  • Turnbeutel:
    In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist, so das alte Sprichwort. Das wissen die Kleinen bereits und sind von Natur aus mit einem starken Bewegungsdrang ausgestattet. In vielen Kitas gibt es daher schon ein kleines Sportprogramm. Das macht Sinn, erfordert aber Sportbekleidung inklusive T-Shirt, Sporthose und Turnschuhen, welche du am besten griffbereit in einem Turnbeutel unterbringst.

  • Zahnpasta und Zahnbürste:
    In vielen Kitas und Kindergärten ist das gemeinsame Zähneputzen ein tägliches Ritual. Und weil man mit der richtigen Zahnpflege nie früh genug anfangen kann, sollest du deinen Nachwuchs mit einer schönen Zahnbürste und einer Kinderzahnpasta ausstatten. An dieser Stelle macht ein Produkt mit hohem Wiedererkennungswert oder eine Beschriftung Sinn, denn unfreiwilliges Zahnbürsten-Sharing muss nun wirklich nicht sein.

  • Namenschilder:
    Nicht nur bei der Zahnbürste kommt es gerne mal zu erhöhter Verwechslungsgefahr. Verwechslungen kommen selbst in den besten Kitas vor und gehören einfach dazu. Du kannst Ordnung ins Chaos bringen indem du die wichtigsten Habseligkeiten beschriftest oder mit einem kleinen Namensschild versiehst. Außerdem werden es dir die Betreuer und Betreuerinnen danken, wenn du ihnen die Zuordnung erleichterst.

    Windeln und Feuchttücher:
  • Je nach Einrichtung musst du entweder einen kleinen monatlichen Betrag für Windeln und Feuchttücher entrichten oder selbst dafür sorgen. In letzterem Fall sollte immer genug Nachschub vor Ort sein. Eine Wundcreme im Windelfach ist darüber hinaus sehr nützlich, um deinem Kleinen einen wunden Popo zu ersparen.

  • Schlafsachen:
    Ebenfalls von Kita zu Kita verschieden ist die Handhabung des Mittagsschlafs. Gegebenenfalls musst du selbst einen Schlafsack oder Bettwäsche stellen. In einigen Kitas gleiten die Kleinen aber auch einfach im Body ins Reich der Träume.

  • Milch:
    Wenn dein Kind tagsüber noch Milch bekommen soll, musst du dich, in Zusammenarbeit mit der Betreuung, darum kümmern, dass immer ein Fläschchen Muttermilch oder Pulvermilch vorhanden ist.

  • Wohlfühlmitbringsel:
    In diese Kategorie fällt alles was dein Nachwuchs noch so braucht zu seinem Glück. Bei Bedarf ein Schnuller, das liebste Kuscheltier oder das berühmte Schnuffeltuch. Besonders in der Anfangszeit hilft ein vertrauter Gegenstand bei der Eingewöhnung in die neue Lebensphase.

Wahrscheinlich bist du jetzt erstmal ziemlich erschlagen von der Länge der Liste aber stress dich nicht zu sehr. Bevor du jetzt losläufst und versuchst jede Eventualität zu berücksichtigen, solltest du abwarten welche genauen Anforderungen die Kita deiner Wahl stellt. So oder so weißt du jetzt aber was wichtig ist und kannst schonmal überlegen wo du was besorgen kannst. Der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm. Wir hoffen wir konnten dir und deinen Liebsten den Start in die aufregende Kita-Zeit ein wenig erleichtern.

Kennst Du schon? >> Explosion der Gefühle - so beruhigst du dein wütendes Kind!

Kids Foto erstellt von freepik - de.freepik.com

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke