Fruchtbarkeitsmassage: Der Weg zur natürlichen Empfängnis

Eine Fruchtbarkeitsmassage beruht auf einem ganzheitlichen, naturheilkundlichen Ansatz. Sie soll Paaren mit Fruchtbarkeitsproblemen helfen, eine Empfängnis zu erhalten. Entwickelt wurde die Fruchtbarkeitsmassage von Dr. med. Gowri Motha, einer Londoner Frauenärztin.

Diese Ziele verfolgt die Fruchtbarkeitsmassage

Eine Fruchtbarkeitsmassage verfolgt verschiedene Ziele, dient aber grundsätzlich dazu, die Voraussetzungen für eine Empfängnis auf natürlichem Wege zu verbessern. So setzt sich die natürliche Behandlung zum Ziel, beispielsweise die Körpertemperatur zu normalisieren oder Blockaden im Körper aufzulösen. Auch die Organe sollen auf sanfte Weise ausgerichtet werden, um eine natürliche Empfängnis möglich zu machen.

Wie Frauen und Männer von der Fruchtbarkeitsmassage profitieren

Beide Geschlechter profitieren gleichermaßen von der Fruchtbarkeitsmassage. Beim weiblichen Geschlecht regt sie die Durchblutung des Körpers an. Gleichzeitig hilft die Massage dabei, Eierstöcke und Gebärmutter auf natürliche Weise zu entgiften. Auf diese Weise behandelt sie bereits bestehende hormonelle Störungen sowie Endomitose oder Lageanomalien. Gleichzeitig werden das Lymph- und Stoffwechselsystem ebenfalls sanft behandelt, um Fehlfunktionen auszugleichen.

Das männliche Geschlecht profitiert ebenfalls von der nützlichen Furchtbarkeitsmassage. Diese fördert bei Männern das hormonelle Gleichgewicht. Hoden und Samenleiter, ja das gesamte spermienproduzierende System wird durch die Massage gereinigt und entgiftet. Insbesondere bei fehlgeformten Spermien könne eine Fruchtbarkeitsmassage wegweisend für eine natürliche Empfängnis sein.

Erfolgsaussichten einer Fruchtbarkeitsmassage

Die Erfolgschance ist bei jedem Paar individuell verschieden. Selbstverständlich kommt es auf die persönlichen Lebensumstände sowie auf die gesundheitliche Situation des Paares an. Jedoch ist die Fruchtbarkeitsmassage aus therapeutischer Sicht durchaus als erfolgversprechend einzustufen: Erfahrungsberichten zufolge gelänge es bei durchschnittlich 60 Prozent aller Teilnehmenden, eine natürliche Empfängnis infolge der Massagen herbeizuführen.

Dauer und Kosten der Fruchtbarkeitsmassagen

Die naturheilkundliche Betreuung kinderloser Paare mit Empfängniswunsch kann mehrere Wochen beanspruchen. Der erste Termin dient häufig ausschließlich dem ersten Kennenlernen, in dem der Therapeut genaueres zu den Lebensumständen des Paares erfährt. Alle anschließenden Termine dauern gewöhnlich zwischen 40 und 60 Minuten. Die Kosten für eine Fruchtbarkeitsmassage hängen von der gewählten Behandlungsform ab. Sie belaufen sich im durchschnittlichen Rahmen gemäß dem Heilpraktiker-Gebührenverzeichnis. Da gesetzlich Versicherte die Behandlungskosten zumeist selbst tragen müssen, sollten sie zwischen 60 und 80 Euro pro Therapiesitzung einplanen.

Ablauf der Fruchtbarkeitsmassage

Grundsätzlich arbeiten die ausgebildeten Therapeuten mit grundlegenden Behandlungen an Rücken und Bauch. Je nach fortschreitender Zykluslänge werden hierbei einige Körperteile ausgespart. Vorangestellt an die eigentliche Massage ist die zwischen fünf und zwanzig Minuten dauernde „lymphatische“ Grundbehandlung. Im ersten Schritt wenden sich die Therapeuten dem Rücken zu. Sie tragen Olivenöl oder eine andere, gleichwertige Substanz mit kreisenden Bewegungen auf den oberen Rücken auf. Damit regen sie den natürlichen Lymphfluss im linken und rechten Lymphwinkel an. Idealerweise ist die Lymphe durch die Massage so angeregt, dass die sogenannte „Kopflymphe“ daraus resultierend abfließt.

Im zweiten Schritt positioniert der Therapeut Daumen und Zeigefinger um den Nacken. Mit vier kurzen und einer längeren Ausstreichbewegung gleicht er den vorherrschenden Druck auf der Halsseite aus. Auch die Nackenmuskeln werden in einer kreisenden Bewegung mit sanftem Druck nach vorn gestrichen. Im nächsten Schritt ist die Halswirbelsäule an der Reihe. Auch sie erfährt eine wohltuende Ausstreichbewegung bis zur Höhe des siebenten Halswirbels. Im weiteren Verlauf streicht der Therapeut die Rippen nach unten – mit dem Ziel, die Rückenmuskulatur zu entspannen. Die nunmehr kreisenden und streichenden Bewegungen sind wegweisend, um die im Körper vorherrschenden "ungesunden“ Säuren und Gifte in Richtung Venenwinkel zu transportieren. Dort angekommen, werden sie über das Blut abtransportiert und über die Nieren ausgeschieden.

Der letzte Schritt der lymphatischen Behandlung trägt den geheimnisvollen Namen „springender Frosch“. Letztendlich geht es darum, die oberen Hautschichten voneinander zu trennen. Hierfür positioniert der Therapeut die Handfläche in flacher Position auf dem Rücken, sodass sich ein Vakuum bildet. Nach längerem Halten lässt sich die Hand mit einem kleinen Geräusch lösen.

Therapeuten für die Fruchtbarkeitsmassage finden

Im deutschsprachigen Raum bietet eine Vielzahl von Therapeuten eine Fruchtbarkeitsmassage an. Es lohnt sich, gezielt nachzufragen, da diesbezüglich keine einheitlichen Vorgaben bestehen. Nicht jede Fruchtbarkeitsmassage gleicht der anderen, da etliche Therapeuten mit Creative Healing-Methoden arbeiten. Hierbei gilt: besser einmal zu viel, als zu wenig nachfragen. Insbesondere danach, wo eine Anbieterin ihre Kenntnisse über die Furchtbarkeitsmassage erlernt hat. 

Jetzt den/die passende Therapeuten/Therapeutin finden >> hier & hier klicken!

Bestmöglicher Beginn für die Fruchtbarkeitsmassage

Idealerweise liegt der Beginn der Fruchtbarkeitsmassage um den 23. Zyklustag. Selbstverständlich gilt es hierbei, die individuelle Hormonlage zu berücksichtigen. Ab dem jeweiligen Zyklustag richten sich Becken, Blase und Gebärmutter idealerweise optimaler aus. Ihre Durchblutung wird gefördert, weiterhin sind die Organe mit mehr Energie versorgt. Auf den nächsten Zyklus soll solch eine Behandlung dann einen positiven Einfluss haben. 

Fruchtbarkeitsmassage während der Periode möglich?

Natürlich kannst du eine Fruchtbarkeitsmassage auch am Anfang deines Zyklus beanspruchen. Grundsätzlich unterscheidet sie sich nicht gravierend von der gewöhnlichen Fruchtbarkeitsmassage. Von einer Ausnahme abgesehen: Therapeuten lassen deinen Bauch bei der Massage aus, um die Blutung nicht zusätzlich zu verstärken. Dennoch wirkt sich die Fruchtbarkeitsmassage sehr wohltuend für dich aus und behält ihre entschlackende Wirkungsweise bei. Insbesondere bei schlimmen Menstruationsbeschwerden hilft sie deinem Körper, ganzheitlich zu entspannen und zu regenerieren. 

Fazit zur Fruchtbarkeitsmassage:

Eine Fruchtbarkeitsmassage bietet gute Aussichten, um eine Empfängnis auf natürlichem Wege doch noch möglich zu machen. Du solltest besonderes Augenmerk auf die Auswahl geeigneter Therapeuten richten sowie deinen Partner in die Behandlung einbeziehen. 

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren >> Kinderwunsch? Das solltest du über deinen Eisprung wissen!

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind