Urlaub während der Schwangerschaft - was gibt es zu beachten?

Bevor der kleine Ehrenbürger das Licht der Welt erblicken wird, ist es bei vielen werdenden Müttern noch einmal Zeit für eine Urlaubsreise. Dabei stellt Frau sich sicherlich viele Fragen, schließlich muss jetzt eine zweite Reiseverantwortung für das Baby getragen werden. Generell ist eine Reise während der Schwangerschaft jedoch wenig problematisch, passt Mama auf einige Dinge auf.

Wann ist der beste Reisezeitpunkt?

Die letzte große oder kleine Reise vor der Geburt sollte zwischen dem vierten und dem siebten Schwangerschaftsmonat beginnen. Natürlich kannst du auch im letzten Trimester deiner Schwangerschaft auf Reise gehen, jedoch solltest du dann andere Vorkehrungen für den Fall einer Frühgeburt treffen.

Besonders unbeschwert geht der Urlaub deshalb ab dem 4. Monat der Schwangerschaft vonstatten. In dieser Zeit hast du die Morgenübelkeit bereits überwunden und erfreust dich toller Gesundheit. Außerdem ist dein Sprössling ab dem zweiten Trimester der Schwangerschaft bestens ausgestattet für eine Reise, das Risiko einer Fehlgeburt ist stark gesunken.

Entscheidest du dich dafür, während deines Mutterschutzes eine tolle Reise anzutreten, solltest du gut gewappnet sein. Zwar sparst du dir so viele Urlaubstage, jedoch kann es sein, dass dich die auserwählte Fluggesellschaft nicht mehr mitnimmt. Eventuell ist ein ärztliches Attest von Nöten. Zudem sollte der Reise-Ort in diesem Fall besonders sorgsam gewählt werden: Kommt es zu Wehen oder gar zu einer Frühgeburt, sollte die ärztliche Versorgung in jedem Fall sichergestellt sein.

Mit Bauch im Flugzeug - geht das?

Reiseziele in der Ferne sind oftmals nur mit dem Flugzeug zu erreichen. Vielleicht machst du dir Sorgen darüber, ob du schwanger überhaupt in ein Flugzeug steigen solltest und ohne Probleme oder gesundheitliche Schäden die Gepäckkontrollen und Sicherheitskontrollen passieren kannst.

Viele wissenschaftliche Untersuchungen können dir deine Sorge nehmen: Die Strahlenbelastung auf einem Langstreckenflug ist kaum höher als auf festem Boden. Kurzstreckenflüge kommen außerdem mit kaum einer Strahlenbelastung für dich daher.

Auch in Bezug auf die Sicherheitskontrollen kannst du ruhig eine Flugreise buchen. Während du dich auf den Weg zum Gate machst und dabei sowohl dein Gepäck als auch dein Körper durchleuchtet wird, kommen keine gefährlichen Röntgenstrahlen auf dich zu.

Weitere Informationen rund um das Thema >>Schwanger und Fliegen<< bekommt ihr hier! 

Reiseziele, die das Herz begehrt

Sollte die Frage der Anreise geklärt sein, kommt das Herzstück der Urlaubsplanung ins Spiel: Das Auswählen eines passenden Reiseziels. Leider sind hier einige Einschränkungen gegeben, welche die Urlaubsfreude aber nicht unbedingt eindämmen müssen!

Zum einen solltest du jetzt besonders auf deinen Kreislauf achten. Urlaubsziele, an denen du aufgrund der Hitze ordentlich ins Schwitzen kommen wirst, sind eher weniger geeignet für die Schwangerschaft. Weiterhin solltest du einen Urlaubsort wählen, der nicht höher als 2500 Meter liegt. Urlaub in den Bergen ist deshalb nur bedingt möglich, da du sonst schnell unter Kreislaufbeschwerden, Kurzatmigkeit oder anderen Beschwerden leiden könntest.

Solltest du eine begnadete Surferin, Taucherin oder eine erfahrene Bungeejumperin sein, musst du leider auch auf diese ausgefallenen Aktivitäten während deines Schwangerschaftsurlaubs verzichten. Zu hoch ist dabei das Verletzungsrisiko.

Fernreisen sind jedoch überhaupt kein Problem. Verfügst du über die nötigen Impfungen für exotische Reiseziele, kann es mit Thrombosestrümpfen für den Flieger sofort losgehen!

Krank im Urlaub? Nicht mit mir!

Einmal am langersehnten Urlaubsziel angekommen, kann kaum noch etwas schiefgehen. Dennoch solltest du auch während des Urlaubs ausreichend auf deine Gesundheit achten. Auch die Gesundheit deines Babys sollte im Vordergrund stehen. Insbesondere in Urlaubsländern am Meer kann dir die Meereskost schon einmal den Magen verderben. Auch innerhalb Europas ist deshalb bei einigen Lebensmitteln Vorsicht geboten, deren Verzehr im schlimmsten Falle zu einer Lebensmittelvergiftung führen könnte. Weiterhin solltest du natürlich auch im nicht europäischen Ausland ein besonderes Augenmerk auf diese Nahrungsmittel legen:

  • Eiswürfel, Leitungswasser und Getränke mit Leitungswasser
  • Eiscreme
  • Salate
  • Fleisch und Wurst
  • Meeresfrüchte
  • rohes Gemüse
  • fertig aufgeschnittenes Obst 

 

Solltest du alle wichtigen Impfungen vorweisen können, kann dir auch ein Moskitostich im exotischen Ausland nichts anhaben. Um trotzdem auf Nummer sicher zu gehen, solltest du eine Auslandskrankenversicherung abschließen!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke