Der 1. Camping Urlaub mit Baby – was muss ich beachten?

Sollte der erste Urlaub mit Baby anstehen, kann auch über eine entspannte und wunderschöne Campingtour nachgedacht werden. Der Campingurlaub mit Baby kann schließlich zu einer unvergesslichen und stressfreien Familienreise werden, welche häufig mit kleinen Kosten daherkommt. Damit dies jedoch auch gelingt, solltest du einige Dinge beachten.

Wann ist mein Sprössling alt genug fürs Camping?

Es gibt keine richtige Altersgrenze, wenn es um das Camping mit Baby geht. Dennoch solltest du beachten, dass bei einem Urlaub im Zelt nicht immer alle Gegebenheiten für den Sprössling passen. So sollte der Campingplatz in diesem Fall sowohl eine Wickelmöglichkeit als auch eine kleine Küche für die Zubereitung der Babynahrung anbieten.

Seid ihr mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil unterwegs, steht dem Urlaub mit Baby überhaupt nichts im Wege. Je älter der Sprössling wird, desto spannender wird die neue Umgebung auf das Kind wirken. Kann das Baby schon langsam laufen oder krabbeln, wird es mit Sicherheit den familienfreundlichen Campingplatz unsicher machen!

6 Tipps für den perfekten Campingausflug mit Baby

Habt ihr also den Entschluss gefasst, mit dem Sprössling auf große oder kleine Campingreise zu gehen, können diese Tipps euch sicherlich weiterhelfen:

1. Das geeignete Reiseziel

Der Campingurlaub wird eine unvergessliche Reise, entscheidet ihr euch für das optimale Reiseziel. Im Fokus sollten bei der Auswahl sowohl das Klima als auch die Campingmöglichkeiten, sowie die Ausstattung des Platzes stehen. Das Wetter sollte in jedem Fall moderat sein, was bedeutet, dass es in der Nacht möglichst nicht unter 20 Grad kalt werden sollte, während es am Tag ebenfalls nicht zu heiß ist. Als perfekter Reisezeitpunkt bieten sich deshalb die Sommermonate an.

Bezüglich der Ausstattung des Campingplatzes sollte in jedem Fall eine Bademöglichkeit für das Kind gegeben sein. Hier kann alternativ natürlich auch die Babybadewanne in der Dusche genutzt werden. Kurze Wege und sichtgeschützte Plätze sind ebenfalls sehr empfehlenswert.

2. Wohnwagen, Zelt oder Campingcar?

Ein günstiger Urlaub im Zelt bietet sich für die frischgebackene Familie natürlich an, muss aber gut geplant werden. Wer mit dem Wohnwagen oder dem toll ausgestatteten Campingcar unterwegs ist, muss sich in Bezug auf das Wetter, die Wickelmöglichkeit und die Essenszubereitung weniger Sorgen machen. Natürlich ist es trotzdem möglich und schön, mit dem Baby im Zelt zu übernachten. Empfehlenswert ist es in diesem Fall, ein großes Zelt zu verwenden, das ausreichend Stauraum für alle wichtigen Utensilien und ein separates Babybett bietet.

3. Auf geht’s!

Im Urlaub möchtest du mit Sicherheit auch kleinere Ausflüge machen, beispielsweise an den Strand. Deshalb benötigt ihr ein gutes Transportmittel, um das Baby mitzunehmen. Bei sommerlichen Temperaturen ist ein Tragetuch eher wenig empfehlenswert, ein Kinderwagen kann aber beim Zelten viel Platz wegnehmen. Ein Bollerwagen mit einem Sonnenschutz kann im Campingurlaub die beste Lösung sein. Voraussetzung dafür ist, dass dein Sprössling bereits komfortabel im Bollerwagen sitzen oder liegen kann. Dieses tolle Gefährt bietet euch sowohl den nötigen Sonnenschutz als auch jede Menge Stauraum für alle nötigen Utensilien.

4. Babynahrung auf dem Ausflug

Ganz besonders einfach gestaltet sich das Thema der Babynahrung, wenn du mit deinem Stillbaby auf Reisen bist. Sollte dein Sprössling jedoch bereits an die Beikost herangeführt worden sein, solltet ihr während eures Urlaubes auf Gläschen verzichten und das Kind bei euch mitessen lassen. Dafür sollte es dann die üblichen Verdächtigen zum Mittagessen geben: Kartoffeln, Nudeln und Gemüse sind bestens für die Kleinen geeignet. Frisches Obst im Urlaubsland sollte stets gut abgewaschen werden. Zudem solltet ihr eine Möglichkeit haben, das nötige Wasser abzukochen oder in Flaschen zu kaufen. Natürlich erledigen sich viele dieser Probleme, sollte man anstelle des Zeltes mit dem Wohnmobil on Tour sein. In der Küche des Wohnmobils können natürlich offene Gläschen bestens gelagert werden.

5. Hygiene während des Campings

Ok, auf dem Campingplatz kann es schon einmal dreckig zugehen, oder? Das ist nicht unbedingt bezogen auf die Sanitäranlagen oder auf die Wäsche deines Knöpfchens. Vielmehr wird auf dem Campingtrip die Natur genossen, sodass Standards aus dem Hotel eher zweitrangig sind. Dennoch kannst du dich und dein Baby stets hygienisch ausstatten. Dafür verwendest du bestenfalls Einmal-Wickelunterlagen, die dann nicht nur am Strand den fehlenden Wickeltisch ersetzen, sondern gleichzeitig auch als Sitzunterlage, Lätzchen und Co. herhalten können. Zudem solltest du stets einen großen Vorrat an Feuchttüchern mit dir führen. Sollte das Baby dann noch gebadet werden müssen, darf die Babywanne nicht fehlen, die notfalls auch in der Dusche ihren Zweck erfüllt.

6. Babywäsche

Habt ihr euch für einen familienfreundlichen Campingplatz mit Waschmaschine entschieden? Dann könnt ihr euer Gepäck natürlich etwas verkleinern. Sollte die Waschmaschine im Urlaub mit Baby aber fehlen, wird eine Menge Wechselwäsche benötigt, schließlich lieben es die Kleinen, den Boden unsicher zu machen und dabei kaum Rücksicht auf den Fleckenteufel zu nehmen. Je nach Klima des Reiseortes reicht für das Camping im Zelt ein Sommerschlafsack. Für die Nacht im Wohnmobil ist der dünne Schlafsack ebenfalls ausreichend.

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind