Wie verändert sich mein Körper in der Schwangerschaft? - Wissenswerte Informationen

Deine Schwangerschaft ist eine furchtbar aufregende Sache: So viele Dinge werden sich nun in deinem Leben ändern. Darunter sind natürlich auch körperliche Veränderungen zu finden. Angefangen mit dem runden Babybauch, wirst du in den neun Monaten deiner Schwangerschaft viele weitere Körperveränderungen bemerken, welche nicht immer negativ sein müssen!

1. Die ersten körperlichen Anzeichen deiner Schwangerschaft

Natürlich verläuft die Schwangerschaft bei jeder Frau anders. So macht sie sich zu Anfang auch auf unterschiedlichste Art und Weise bemerkbar. Einige Dinge sind jedoch bei allen Frauen ein sicheres Indiz auf Zuwachs, zum Beispiel die bekannte Morgenübelkeit. Auch wirst du dich bestimmt erschöpft und müde fühlen, befindest du dich in den ersten Wochen der Schwangerschaft. Bestimmte Gerüche werden dich in den Wahnsinn treiben und deine Brustwarzen werden sich leicht verfärben. Dies sind Anzeichen dafür, dass du dir einen Termin beim Gynäkologen machen solltest!

2. Deine Brüste werden dich überraschen

Zur Vorbereitung auf die kommende Stillzeit beginnt das Brustgewebe sich zu weiten. Es wird bereits früh Milch produziert, welche aber natürlich erst beim Saugen des Sprösslings austritt. Deine Brüste werden in der Schwangerschaft also größer und umfangreicher, dafür sind deine Brustwarzen jedoch auch empfindlicher. Außerdem verdunkelt sich die Farbe deiner Brustwarzen und deren Vorhöfe zunehmend im Laufe der Schwangerschaft.  

3. Auch die Haut und die Haare verändern sich

Zwar spricht man davon, dass Mädchen der werdenden Mutter die Schönheit rauben, jedoch wirst du erst einmal positiv überrascht von der Veränderung deiner Haut und deiner Haare sein. Verantwortlich für volles sowie glänzendes Haar und einen rosigen Teint ist das Hormon Östrogen. Während der neun Monate deiner Schwangerschaft werden große Mengen an Hormonen gebildet, so auch große Mengen des 'Schönheitshormons'.

4. Dein Verdauungsapparat ist nicht mehr wiederzuerkennen

Wahrscheinlich wird die Toilette in den Monaten vor der Geburt dein Lieblingsort werden, schließlich drückt deine Blase sehr häufig. Dennoch kann es oft zu Verstopfung oder zu Blähungen kommen. Dein Körper muss sich nämlich erst einmal einpendeln und neuerdings auch die Versorgung deines zukünftigen Kindes übernehmen. Damit deine Darmtätigkeit nicht einschläft, solltest du stets viel trinken, denn bei deiner Verdauung wird reichlich Flüssigkeit für den Embryo entzogen. Übrigens ist die Umstellung deines Verdauungstraktes auch für dein Sodbrennen verantwortlich.

5. Wie sieht es mit dem Bauchumfang und dem Körpergewicht aus?

Etwa ab dem dritten Schwangerschaftsmonat wird dir dein liebstes Kleidchen vielleicht nicht mehr passen. Schuld daran ist das Wachstum deines Bauchumfangs. Bereits zu Beginn der Schwangerschaft dehnt sich zwar die Gebärmutter aus, doch erst im zweiten Trimester legt das baldige Baby ordentlich in Größe und Gewicht zu. Außerdem solltest du dich auf eine Veränderung deines Körpergewichts gefasst machen. Eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung in der Schwangerschaft ist zwar sehr wichtig, trotzdem nimmst du im Durchschnitt etwa zehn bis zwölf Kilo zu. Nach der Geburt sieht dein Körper natürlich wieder anders aus – die überflüssigen Pfunde werden nach und nach verschwinden. 

6. Jedes Kind kostet einen Zahn

Ein altes Sprichwort besagt, dass jedes Kind einen Zahn der Mutter kostet. Früher war dies sicherlich wahr, heutzutage lassen sich Karies und Co. gut behandeln. Durch den erhöhten PH-Wert deines Speichels während der Schwangerschaft kommt es vermehrt zu Karies und Entzündungen in deinem Mund. Zudem benötigt der zukünftige Sprössling reichlich Fluorid und Kalzium für ein schnelles Wachstum. Eigentlich dienen diese beiden Nährstoffe für den Schutz deiner Zähne. Somit steht also die Zahnhygiene in den Monaten vor der Geburt im Vordergrund.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.