Die richtige Babypflege im Winter – 6 Tipps für die kalte Jahreszeit

Es schneit, es schneit, kommt alle aus dem Haus! Du und dein Baby solltet die kalten Wintertage in jedem Fall für tolle Entdeckungen, Ausflüge und viele Spaziergänge nutzen. Auch wenn du Zweifel daran hast, dass die frostigen Temperaturen für dein Kind nicht problematisch sein könnten – die frische Winterluft stärkt sogar das Abwehrsystem der Kleinen! Deshalb kommt es in der Winterzeit nur auf die richtige Babypflege an, um die Wintertage gesund und munter genießen zu können.

1. Frische Luft ist auch an kalten Tagen wichtig

Vielleicht hast du Angst, dass sich dein Baby an der kühlen Luft erkältet. Dennoch solltest du mit deinem Sprössling so oft wie möglich raus gehen und die Sonnenstrahlen genießen. Das kalte Wetter verhilft dem Kind dabei, das Immunsystem richtig auszubilden. Ordentlich eingepackt und mit Sonnenschutz ausgestattet, profitiert das Baby von den winterlichen Spaziergängen. Lediglich Neugeborene sollten das Haus in den ersten drei Wochen nicht verlassen.

2. Auch den Sonnenschutz nicht vergessen!

Zwar ist es im Winter kalt, dennoch scheint die Sonne. Deshalb solltest du den Sonnenschutz für dein Kind nicht vergessen. Bestenfalls greifst du zu einer Sonnencreme, welche auf Fett basiert. Vor allen Dingen bei Schnee ist dein Kind ohne richtigen Sonnenschutz in Gefahr, denn die Schneeflächen können die UV-Strahlen sehr gut reflektieren!

3. Für jedes Wetter die passende Creme

Sobald die Temperaturen sinken, wird die Wind- und Wettercreme der liebste Begleiter deines Babys werden! Dieses Allroundtalent verhilft auch bei Minustemperaturen zu einer gesunden Babyhaut. Nach dem Spaziergang auf das Gesicht aufgetragen, spendet diese Feuchtigkeit. Ebenfalls bewährt sich die Wind- und Wettercreme bei trockener Heizungsluft. Leichte Rötungen bei Minusgraden können mit einer fettigen Babycreme behandelt werden.

2018-08_Sweet-Dreams-beide_2400x1200

4. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung!

Diese alte Weisheit trifft auch auf die winterlichen Spaziergänge mit Baby zu. Du musst die frische Luft nicht scheuen, sollte es mal wieder kalt draußen sein. Viel mehr solltest du das Kind im Zwiebelook, also mit mehreren Schichten, einkleiden. Außerdem solltest du an die Mütze, die Handschuhe und den Schal denken. Die Beine und Arme deines Babys sollten außerdem stets gut bedeckt sein.

5. Katzenwäsche ist erlaubt

Ein heißes Bad ist für dich sicherlich furchtbar wohltuenden, insbesondere an kalten Tagen. Dein Sprössling profitiert jedoch nicht von dem regelmäßigen Badespaß im heißen Wasser. Das Baby sollte höchstens zweimal die Woche in der Badewanne Platz nehmen, und das bei 32 bis 35 Grad Wassertemperatur. In der Zwischenzeit ist die Katzenwäsche durchaus erlaubt, da diese nicht den natürlichen Fettfilm der Haut angreift.

6. Erkältungen und Ansteckungen gekonnt vorbeugen

Es besteht immer die Möglichkeit, dass sich das Baby erkältet. Dennoch sollte sich Mama nicht zu viele Sorgen machen und jeden kalten Tag dennoch genießen! Vorbeugend kann wenig getan werden, solange dein Kind stets warm eingepackt ist. In jedem Fall solltest du deinen kleinen Schatz von erkälteten Menschen fernhalten. Bist du selbst erkrankt, solltest du öfters lüften und niemals vergessen, deine Hände zu waschen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.