Hilfreiche Tipps für Zwillings-Eltern: so läuft der Alltag richtig rund!

Wow, Zwillingseltern sind Allroundtalente, die stets noch eine Hand frei hätten, um noch ein drittes Kind füttern zu können! Doch wie machen Mama und Papa das eigentlich - zwei Kinder gleichzeitig zufrieden zu stellen, zu füttern, zu wickeln und zu lieben? Vielleicht ist der Familienhaushalt mit Zwillingsbabys deswegen so organisiert, weil die Eltern die nachfolgenden Tipps beherzigen.

1. Doppelt gemoppelt – aber nicht im Kleiderschrank

Nicht jedes Zwillingskind braucht eine eigene Garderobe. Natürlich gehören einige Basics zu der Erstausstattung für jedes Kind, dennoch kann die Wäsche aber unter den Geschwistern geteilt werden. Das fördert natürlich auch den Gerechtigkeitssinn der Kleinen.

Insgesamt ist es so, dass du nicht sofort zwei von allen wichtigen Babyutensilien kaufen musst. Im Alltag stellt sich schließlich erst heraus, ob sich die Anschaffung überhaupt bewährt hat und ob deine Kinder mit dem jeweiligen Teil zurechtkommen. Das gilt auch für den Kinderwagen! Du kannst bares Geld sparen, indem du auf einen Zwillingswagen setzt, der die Kleinen auch noch gemeinsam beherbergen kann, wenn sie schon etwas größer geworden sind.

2. Mit der App ist alles im Lot

Nicht immer einfach wird es sein, sich alles rund ums Baby zu merken. Welcher Zwilling hat heute noch keine Windel vollgemacht und wem hat der Brei nicht geschmeckt? Ohne alle wichtigen Dinge, die über den Tag passieren, irgendwie festzuhalten, wirst du aufgeschmissen sein. Insbesondere wenn Mama oder Papa nicht gemeinsam bei den Kindern sind, sondern wichtige Infos rund um die Sprösslinge irgendwie austauschen müssen, kann eine App oder ein Notizbuch Gold wert sein.

Es stehen unterschiedliche Apps zur Verfügung, in welchen alles rund ums Kind digital eingetragen und von allen Familienangehörigen abgerufen werden kann. Solltest du jedoch ungerne mit dem Handy in der Hand herumlaufen und die Eintragungen machen wollen, tut es natürlich auch das klassische Notizbuch. 

3. Kennst du den Unterschied?

Es hört sich komisch an, aber vor allen Dingen eineiige Zwillinge sind in den ersten Lebensmonaten manchmal ganz schön schwer auseinanderzuhalten. Auch Ärzte und Schwestern werden manchmal ganz schön ratlos dastehen, wenn beide Babys im Krankenhaus oder ambulant versorgt werden müssen. Es gibt für dieses kleine Problemchen einen ganz einfachen Trick: Zwei Armbänder in unterschiedlichen Farben, die ihr direkt nach der Geburt an den kleinen Handgelenken anbringt, machen den großen Unterschied! Natürlich könnt ihr die Bändchen auch noch mit den passenden Namen versehen, damit es noch einfacher für die Krankenschwester, die Nachbarn oder die Großeltern ist, die beiden Sprösslinge 

4. Doppelt gestillt hält besser

Synchronität lautet das Zauberwort, wenn es um den Alltag mit Zwillingsbabys geht. Werden die beiden Geschwisterchen gleichzeitig gestillt, sind beide auch zur selben Zeit müde und werden zur zeitgleich die kleinen Augen schließen. Deshalb solltest du beide Kinder gleichzeitig an die Brust nehmen, oder diesen gleichzeitig die Flasche reichen. Stillst du nämlich beide zur selben Zeit, kannst du dir auch besser merken, wann die Kleinen wieder Hunger haben werden.

5. Die Hände frei fürs Leben

Zwei Babys und zwei Hände – wie sollst du das nur alles schaffen? Indem du Tragetücher zu deinen neuen Begleitern machst! Ob beim Geschirrspülen, beim Wickeln des Geschwisterchens oder beim Einkaufen: Sobald ein Kind im Tragetuch Platz findet, hast du automatisch beide Hände frei für das zweite Zwillingsbaby. Hast du dann zusätzlich noch eine Wippe oder eine Babywanne verfügbar, sind sogleich beide Hände frei fürs Leben.

Übrigens ist es natürlich auch möglich, ein Tragetuch zu finden, das sogleich beide Zwillingsbabys beherbergt. Zugleich gibt es die Variante, ein Kind auf dem Rücken und das zweite Kind auf dem Bauch zu tragen. Das sollte aber vorher geübt werden.

6. Übernachtungsparty im Gitterbettchen

Ob du es glaubst oder nicht, die Geschwisterliebe zwischen den beiden Zwillingen wird riesig sein. Deshalb kannst du, sollte genau Platz gegeben sein, zwei Laufställe oder Gitterbettchen miteinander verschrauben. Bist du dann kurz beschäftigt, kannst du deine beiden Schätzchen gemeinsam darin 'parken' und ganz bestimmt das ein oder andere Mal beobachten, wie lieb sich die Kleinen haben.

Die zusammengeschraubten Gitterbettchen sind zudem eine tolle Alternative zum Einzelbett. Haben deine beiden Zwillinge nämlich ein Doppelbettchen, können beide zusammen im Elternschlafzimmer unterkommen.

7. Ein Ausflug ohne Hindernisse

Nicht nur, dass ihr für den Ausflug mit Sack und Pack das Haus verlassen müsst, auch gerät während der ganzen Turbulenzen rund ums Ausfliegen oftmals etwas in Vergessenheit. Deshalb solltest du stets damit beginnen, deine eigenen Sachen zusammenzuräumen. Ausreichend Snacks und Getränke gehören schließlich auch für die Großen mit zum Ausflug dazu! Im Anschluss kannst du dich in Ruhe anziehen, während du daraufhin die Kleinen fertig machst. Sitzen beide Zwillinge angezogen und aufgeregt im Kinderwagen, kannst du noch die Sandspielzeuge, die Wechselwäsche, die Babysnacks und die Sonnencreme einpacken. Aber immer mit der Ruhe!

8. Großer Kinderwagen und große Probleme?

Ein Zwilllingskinderwagen ist eine Erleichterung für die ganze Familie, kann aber auch zu einigen Problemen führen. Schließlich ist nicht jede Tür und jeder Aufzug dafür geeignet, mit einem doppelten Kinderwagen betreten zu werden. In diesem Fall solltest du bereits bei der Auswahl des zukünftigen Kinderwagens darauf achten, dass dieser nicht breiter als 76 Zentimeter ist. Praktisch und komfortabel sind auch Wagen, in denen die Kleinen hintereinander sitzen. Mit diesem tollen Teil kommst du dann auch garantiert durch jede Tür

9. Gleichgesinnte finden

Du bist nicht allein auf dieser Welt. Nicht nur deine beiden Sprösslinge und deine Freunde sind für dich da, sondern auch Gleichgesinnte. Andere Eltern von Zwillingen können dir eine große Hilfe sein und dich mit hilfreichen Tipps versorgen. Außerdem kann man sich in der Gruppe wunderbar austauschen und die besten Tipps verbreiten. Von daher kannst du es nach der Geburt (oder auch schon davor) in Erwägung ziehen, einer Gruppe von Zwillingseltern beizutreten, die sich oftmals zum Austausch trifft. Hier lernen deine Sprösslinge dann auch sogleich andere Babys kennen und sind für eine Weile beschäftigt mit der Neugierde.

10. Babykurse bitte nur mit Begleitung!

Natürlich willst du deinen Zwillingen alles bieten, was Einzelkinder auch bekommen. Dazu gehören sicherlich auch Schwimmkurse oder kleine Sportkurse für Babys. Nimm dir aber bitte nicht vor, allein mit deinen beiden Kleinen dort aufzukreuzen. Dann ist der Stress nämlich schon vorprogrammiert.

Solltest du Interesse daran haben, deine Zwillinge für einen Kurs oder eine Aktivität anzumelden, sollte stets ein zweiter Erwachsener als Begleitung mitkommen. Am besten eignet sich der Partner oder die Partnerin, aber auch Oma und Opa, Tante und Onkel oder die Paten werden es gemeinsam mit euch meistern!

Kennst du schon? >> Diese Fragen stellen sich garantiert alle Eltern!

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind