Cyber Monday 4 für 3
Endet in
14
Std.
:
31
Min.
:
04
Sek.
Cyber Monday 4 für 3
Suche
Magazin
Account
Wunschliste
Warenkorb
28.04.2022
Familienalltag & Urlaub

Familienauto: Auswahlkriterien für das Transportmittel für Reisen mit Kindern

Grundsätzlich lässt sich das typische Familienauto nicht eindeutig definieren oder einer Fahrzeugklasse zuordnen: klassische Kombis sind ebenso beliebt wie Vans oder auch SUVs. Mit einem großen Platzangebot und einem gut bemessenen Kofferraum sowie vielen Ablagen soll ein Familienwagen dafür sorgen, dass sich alle kleinen und großen Fahrgäste auch auf längeren Strecken wohlfühlen. Natürlich spielt aber auch die Sicherheit der Kinder eine wichtige Rolle bei der Auswahl des Autos.

Überblick und Allgemeines zum Kauf eines Familienwagens

Beim Kauf des Familienautos geht es in erster Linie um Raumangebot und Sicherheit. Beliebte Familienwagen sind daher vor allem Kombis, Vans und SUVs. Ein Familienwagen sollte je nach Größe der Familie fünf, sieben oder mehr Sitze bieten und über eine variable Gestaltungsmöglichkeit verfügen. Dazu gehören auch ein flexibler, großer und ebener Kofferraum sowie die Möglichkeit, die hinteren Sitze dort flach versenken lassen zu können. Des Weiteren sind im Innenraum eines Familienwagens viele Ablagen vorteilhaft, um die Reise mit Kindern  für euch als Familie komfortabel zu gestalten.
Bei der Kaufentscheidung stehen die Ausstattung, ein praktischer Aufbau des Wagens, Fahrsicherheit und Komfort an erster Stelle. Natürlich sind auch Fahrfreude, Sportlichkeit oder Ästhetik nicht unwichtig – diese Funktionen sollten beim Kauf eines Familienauto allerdings eher in den Hintergrund rücken.

Wichtige Informationen zum Thema Kosten

Alles in Allem sollten die gesamten Kosten in einem familienfreundlichen Rahmen bleiben. Dazu gehören sowohl die Anschaffungskosten als auch die fixen und variablen Folgekosten – dazu gehört auch der Verbrauch. Nicht immer ist der Kauf eines Autos die wirtschaftlich sinnvollste Lösung. Für einige Familien ist die Anschaffung eines Autos auch schlichtweg finanziell nicht möglich. In diesem Fall können Leasingangebote eine gute Alternative darstellen. Da es hier verschiedene Faktoren zu berücksichtigen gilt, ist es selbstverständlich ratsam, sich zuvor genau mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dieses Finanzierungsmodell hat jedoch besonders für Familien einige Vorteile:

  • Es wird kein Eigenkapital benötigt.
  • Teure Wartungen oder auch Reparaturen werden meist erst ab höheren Laufleistungen von 60.000 km – 90.000 km fällig und lassen sich durch kürzere Leasingzeiten vermeiden.
  • Mögliche finanzielle Risiken wie Wertverlust oder Einschränkungen aufgrund neuer Regelungen (wie zum Beispiel beim Dieselfahrverbot) werden von der Leasinggesellschaft getragen
  • Der Wiederverkauf des alten Autos bei einer Neuanschaffung entfällt.

Bei der Anschaffung bieten zahlreiche Händler und Autohäuser eine große Auswahl an günstigen Finanzierungs- und Leasingoptionen. So findet man flexible Lösungen, die nicht nur zur jetzigen Lebenssituation passen, sondern sich auch an mögliche Veränderungen in der Zukunft – wie berufliche Veränderungen oder Familienzuwachs – anpassen lassen.

Allgemeine Hinweise zu Familienwagen und Kindersitzen

Es ist ebenfalls sehr wichtig, dass in eurem neuen Auto ausreichend Platz für einen Kindersitz ist. Bei der Fahrzeugauswahl ist es daher ratsam, die Kindersitze bereits mitzunehmen, um herauszufinden, ob alles passt – schließlich muss auch die Gurtlänge ausreichend sein, damit das Gurtschloss problemlos erreicht werden kann.
Weiterhin solltest du vorab klären, welche der Sitzplätze im Wunschfahrzeug für die Nutzung mit Kindersitzen zulässig sind. Dies besprichst du am besten mit dem oder der Verkäufer:in. Je nach Anzahl der Kinder sollten mehrere Kindersitze auf die Rückbank passen.

So oder so solltet ihr auf jeden Fall die Bedienungsanleitung des Familienautos im Hinblick auf die Kindersitze genau studieren. Die Anleitung sollte genauen Aufschluss darüber geben, ob auch auf dem Beifahrersitz ein vorwärts gerichteter Kindersitz untergebracht werden kann. Vorteilhafter ist es, Kindersitze auf der Rückbank zu platzieren, weshalb die Unterbringung auf dem Vordersitz nur bei deutlichem Platzmangel empfohlen wird.
Ebenso sollte die Bedienungsanleitung darüber aufklären, welche Sitzplätze auf universelle Kindersitze ausgelegt sind.
Handelt es sich um aktive Beifahrer-Airbags, so ist es nicht erlaubt, rückwärts gerichtete Kindersitzsysteme auf dem Beifahrersitz zu platzieren. Wenn ein Sitz dort genutzt werden soll, ist es angemessen, den Beifahrer-Airbag zu deaktivieren. Dabei kann das jeweilige Autohaus ebenso beratend tätig sein.

Auswahl und Kauf eines Familienwagens: Eigenschaften guter Familienautos

Zu den wesentlichen Kriterien zur Beurteilung der Familientauglichkeit eines Fahrzeugs gehören mehrere Faktoren rund um die Themen Platz, Raumaufteilung, Komfort und Sicherheit.

Kofferraum: Volumen, Zuschnitt und Ladekante

Der Kofferraum eines Familienwagens muss einiges fassen können. Dazu gehören Kinderwagen, größere Einkäufe sowie zahlreiche Alltagsgegenstände. Bei Urlaubsreisen fällt zudem jede Menge Gepäck an. Je mehr Kinder zur Familie gehören, desto mehr Gepäck ist bei der Auswahl eines geeigneten Kofferraums zu berücksichtigen. Speziell, wenn Campingurlaub geplant ist, kann nicht genug Kofferraumvolumen vorhanden sein.

Zu beachten ist beim Kofferraum auch und insbesondere der Zuschnitt. Vorteilhaft ist eine steilere Heckklappe. Eine schräge Heckklappe kann zwar ästhetischer aussehen, schränkt aber die Raumnutzung deutlich ein, da das Ladevolumen nicht bis unter das Dach ausgenutzt wird.

Wichtig ist beim Kofferraum auch die Höhe der Ladekante. Diese sollte nach Möglichkeit ebenerdig oder zumindest möglichst niedrig ausfallen. Dies erleichtert ein bequemes Ein- und Ausladen sperriger Gegenstände wie Kinderwagen, Gepäck oder Großeinkäufe.

Fahrgastzelle: Stauraum und Komfort für alle

Damit sich ein Auto als Familienwagen eignet, sollte der Innenraum ein großzügiges Raumangebot bieten. Ebenso dürfen gewisse Komfort-Ausstattungsmerkmale nicht fehlen. Beim Raumangebot spielen unter anderem die Beinfreiheit und die Sitztiefe eine wichtige Rolle. Kinder sollten eine ausreichend hohe Sitzposition haben, damit sie aus dem Fenster schauen können.

Das Sitzsystem sollte eine gewisse Variabilität bieten und erweiterbar sein. Ausschlaggebend ist zunächst eine ausreichende Anzahl der Sitze. Wenn es sich um Fahrzeuge mit ein- und ausbaubaren Sitzen handelt, sollte dieser Handgriff ohne zu großen Kraftaufwand vonstattengehen. Viele moderne Vans, aber auch größere SUVs bieten diese Option und lassen eine variable Gestaltung der Sitze zu. Einige Modelle verfügen zudem über eine verschiebbare Rückbank. Diese ermöglicht je nach Einstellung eine Vergrößerung des Kofferraums oder eine Optimierung der Beinfreiheit für Fahrgäste auf der Rückbank.

Was die bevorzugten Materialien betrifft, ist zu beachten, dass diese leicht zu reinigen sein sollten. Speziell bei mehreren Kindern lassen sich Flecken und Verschmutzungen im Fahrzeug nicht vermeiden. Strapazierfähige und reinigungsfreundliche Materialien sind daher von Vorteil. Lederbezüge sind im Vergleich zu Stoffbezügen allgemein einfacher zu reinigen. Fußmatten und Oberflächen sollten gleichermaßen abwaschbar sein.

Türen und Zugänge des Familienautos

Was die Ausstattung des Familienwagens mit Türen und Klappen betrifft, so ist nicht nur die reine Anzahl von Bedeutung, sondern auch die Ausgestaltung. Weit öffnende Türausschnitte ermöglichen ein komfortables Ein- und Aussteigen aus dem Wagen für die ganze Familie. Besonders praktisch sind Schiebetüren, wie sie einige Vans und andere Automodelle bieten. Auch die Heckklappe sollte groß genug sein, um das Ein- und Ausladen so bequem wie nur möglich zu gestalten. In den hinteren Türen sind Kindersicherungen ein Muss, um ein versehentliches Öffnen zu verhindern. Einige Fahrzeuge bieten die Möglichkeit, diese Kindersicherung links oder rechts getrennt von der Fahrertür auszuschalten. Damit behaltet ihr als Eltern die Kontrolle vom Fahrersitz aus.

Die Familientauglichkeit eines Autos zeigt sich ebenfalls in gewissen Details, die zu einer Erhöhung des Fahrkomforts beitragen. Dazu gehören Ablageflächen und Halterungen für verschiedene Gegenstände und Utensilien. Besonders Halterungen für große Flaschen, Becher und andere Getränke sind speziell auf langen Fahrten wichtig. Solche Halterungen und Ablagen können sich in Türen, an den Sitzen, in der Mittelkonsole oder auch im Bereich des Fahrzeugbodens finden.

Unterhaltung und Multimedia für unterwegs

Bei längeren Fahrten und Urlaubstouren können Multimedia-Systeme zur Unterhaltung und Zeitvertreib beitragen. Über LCD-Bildschirme und USB-Slots oder DVD-Player können deine Sprösslinge ihre Lieblingsfilme schauen.
Eine wichtige Voraussetzung sind Stromversorgung sowie Bord-Steckdosen. Allgemein sollten Multimedia-Systeme fest mit dem Wagen verbunden sein. Es gibt auch Lösungen zum Nachrüsten, doch lassen diese sich nicht immer sicher befestigen. Falls es sich um Aktiv-Kopfstützen handelt, die sich bei Unfällen automatisch optimal positionieren, so dürfen diese nicht mit zusätzlichen Gewichten (zum Beispiel Monitore) beschwert sein, da es sonst zu einer Beeinträchtigung der Schutzfunktion kommt.

Sicherheits-Ausstattung für einen Familienwagen

Im Sinne eines möglichst sicheren Transports sämtlicher Familienmitglieder sollten bestimmte Sicherheitsaspekte und Ausstattungsmerkmale bei einem Familienwagen grundsätzlich vorhanden sein:

Grundlegende Sicherheitsaspekte wie Airbags, ABS sowie ESP gehören bei den meisten aktuellen Fahrzeugen zum Standard.
Beifahrer-Airbags sollten sich bei Bedarf deaktivieren lassen, falls ein Kind im Kindersitz in entgegengesetzter Fahrtrichtung auf dem Beifahrersitz positioniert werden soll. Bei elektrischen Schiebedächern oder Fensterhebern sollte ein sensibler Einklemm-Schutz vorhanden sein. Die elektrischen Fensterheber für die hintere Sitzbank sollten sich generell vom Fahrersitz aus bedarfsweise deaktivieren lassen. Ebenso ist bei den hinteren Türen eine Kindersicherung wichtig. Für euch als Eltern empfiehlt sich vorne ein zusätzlicher Spiegel, der eine Beobachtung der hinteren Sitzbank ermöglicht.
Für zusätzliche Sicherheit und Komfort sorgen spezielle abnehmbare Kopfstützen mit Hörnchen. Diese sorgen nicht nur für einen seitlichen Kopfschutz für Kinder, sondern ermöglichen ebenso ein komfortables Anlehnen.
Rückfahrkameras und Parkwarner sind eine wichtige Sicherheits-Hilfe beim Rangieren und verhindern effektiv, dass Kinder übersehen werden.

Marlene
Marlene
Weitere Themen
Das dürfen Babys im 1. Lebensjahr nicht essen!
Ernährung
Das dürfen Babys im 1. Lebensjahr nicht essen!

Ab dem vierten bis sechsten Lebensmonat beginnt dein Baby damit, erstmals feste Nahrung zu sich zu nehmen. Ab diesem Zeitpunkt darf es sehr viele abwechslungsreiche Speisen kosten und probieren. Es...

10 Lifehacks rund ums Baby – so machst du dir den Babyalltag einfacher!
Familienalltag & Urlaub
10 Lifehacks rund ums Baby – so machst du dir den Babyalltag einfacher!

Der kunterbunte Familienalltag steckt voller kleiner und großer Herausforderungen. Um diese kinderleicht zu meistern, gibt es zahlreiche einfallsreiche und teilweise auch richtig lustige Lifehacks....

CTG (Kardiotokografie): Der Wehenschreiber als Hilfe während Schwangerschaft und Geburt
Gesundheit
CTG (Kardiotokografie): Der Wehenschreiber als Hilfe während Schwangerschaft und Geburt

Bereits vor der Geburt machen die Mäuschen ihre ersten Erfahrungen mit moderner Technik und elektronischen Bildschirmen. Fragst du dich, welche Erfahrungen das sein sollen? Gemeint ist das CTG! Was...

7 liebevolle Tipps, mit denen Papa seine Bindung zum Ungeborenen stärkt
Väter
7 liebevolle Tipps, mit denen Papa seine Bindung zum Ungeborenen stärkt

Während werdende Mütter jeden Tag aufs Neue erleben, dass sich ein wachsender Schatz unter ihrer Bauchdecke verbirgt, haben es werdende Väter sowie Partnerinnen eher schwer, eine enge Bindung zu de...

9 Spartipps für Familien – so sparst du im Alltag
Wissenswertes & Spartipps
9 Spartipps für Familien – so sparst du im Alltag

Ein Kind ist das wundervollste Geschenk im Leben, allerdings bedeutet es neben viel Liebe und Freude leider oft auch eine finanzielle Herausforderung. Wie du die Haushaltskasse trotz Baby oder Klei...

7 Tipps wie die Umstellung von der Milch auf die Beikost gelingt
Ernährung
7 Tipps wie die Umstellung von der Milch auf die Beikost gelingt

Schon einige Monate nach der Geburt ist es an der Zeit, die Beikost langsam aber sicher an deinen Sprössling heranzuführen. Dieser interessante und wichtige Lebensabschnitt deines Kindes ist voller...

Wenn Eltern sich trennen - was du für dein Kind tun kannst
Wissenswertes & Tipps
Wenn Eltern sich trennen - was du für dein Kind tun kannst

Eine Trennung ist niemals schön - vor allem, wenn es sich dabei um Eltern handelt. In der intensiven Trauerphase sind beide Elternteile oftmals sehr mit sich selbst beschäftigt. Doch auch ein Klein...

Die richtige Nabelpflege beim Baby – Tipps und Tricks für ein schnelles Abheilen
Babypflege
Die richtige Nabelpflege beim Baby – Tipps und Tricks für ein schnelles Abheilen

Neun Monate lang werden Sprösslinge über die Nabelschnur von der Mutter mitversorgt. Danach kümmern sich die Babys nach der Geburt mehr oder weniger selbst um das Essen und Trinken – die Verbindung...

Verhütung in der Stillzeit – das solltest du wissen!
Sextalk & Partnerschaft
Verhütung in der Stillzeit – das solltest du wissen!

Die Geburt eines Kindes ist aufregend und anstrengend zugleich. Na und die Zeit danach erst recht! Der Tagesablauf wird auf den Kopf gestellt und alles dreht sich um euer Baby. Verständlich, dass e...

Die 8 größten Vorteile von Bio-Babykleidung
Ausstattung
Die 8 größten Vorteile von Bio-Babykleidung

Ist Bio-Babykleidung für mein Kind wirklich so gut, wie alle tun? Oder wird dieses „Bio“ einfach nur gehypt, um die Verkaufszahlen zu pushen? Wenn es diese Fragen sind, die dir ab und an den Schlaf...

Das perfekte Mama-Styling – 7 Tipps zum Aufbrezeln
Gesundheit & Pflege
Das perfekte Mama-Styling – 7 Tipps zum Aufbrezeln

Für dich als Mutter steht mit Sicherheit dein Sprössling an erster Stelle. Das kann man wahrscheinlich auch an deinem Styling erkennen, oder? Dabei ist es wirklich kinderleicht und überhaupt nicht...

Pfeiffersches Drüsenfieber bei Kindern
Krankheiten & Erste Hilfe
Pfeiffersches Drüsenfieber bei Kindern

Das Pfeiffersche Drüsenfieber ist eine ansteckende Viruserkrankung. Im europäischen Raum tritt sie relativ häufig auf, sodass bis zu 90 Prozent der unter 30jährigen den Virus in sich tragen. Dieser...

Taufgeschenke - Inspiration für Paten & Patinnen
Familienfeste
Taufgeschenke - Inspiration für Paten & Patinnen

Du hast ein Patenamt angenommen, nun steht das erste große Event bevor und du weißt noch nicht so recht, was du deinem Patenkind zur Taufe schenken sollst? Welcher Umfang ist beim Geschenk angemess...

Kind krank und du musst zur Arbeit? Das kannst du jetzt tun
Beruf & Karriere
Kind krank und du musst zur Arbeit? Das kannst du jetzt tun

Unverhofft kommt oft - vor allem, wenn Kinder im Spiel sind! Davon können so einige Eltern ein Liedchen singen. Insbesondere wenn es um Kinderkrankheit an einem Wochentag geht und das Kleine nicht...

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen und behandeln – diese 7 Tipps helfen dir dabei
Gesundheit
Schwangerschaftsstreifen vorbeugen und behandeln – diese 7 Tipps helfen dir dabei

Vielen Schwangeren sind sie ein Dorn im Auge: Schwangerschaftsstreifen. Zwischen 50% und 80% der schwangeren Frauen können die violetten und roten Dehnungsstreifen vorweisen, welche oft am Bauch, d...