Wie finde ich den perfekten Kinderwagen? - Diese Tipps werden dir helfen!

Kinderwagen gibt es wie Sand am Meer. Manchmal sind sie schwarz, manchmal eher farbenfroh. Einige Kinderwagen haben nur noch drei Räder, während andere im nostalgischen Look daherkommen. All diese Unterschiede machen es dir nicht gerade leichter, ein passendes Gefährt für deinen Sprössling zu finden, oder? Deshalb solltest du in jedem Fall einen genauen Blick auf die wichtigen Kaufkriterien und Ausscheidungsmerkmale haben:

Wie wäre es mit einem Gebrauchtwagen?

Zu der Erstausstattung für den kleinen Sprössling gehört natürlich auch der Kinderwagen, der ordentlich ins Geld schlägt. Eine Neuanschaffung ist meistens mit ziemlich hohen Kosten verbunden. Deshalb lohnt es sich durchaus darüber nachzudenken, ob Mama und Papa nicht auf einen gebrauchten Wagen für das Kind zurückgreifen.

Mit gutem Gewissen kannst du einen gebrauchten Kinderwagen kaufen, den du vorab persönlich angesehen und begutachtet hast. Wichtig ist, dass bei dem gewünschten Gebrauchtwagen alle wichtigen Teile in Ordnung sind. Das bedeutet, dass die Reifen, das Gestell, die Wanne und die Bremsen fahrtüchtig und offensichtlich in einem guten Zustand sein sollten. Das nötige Zubehör für den Wagen kannst du natürlich nachkaufen. Sollten Reparaturen von Nöten sein, dürfen diese auf keinen Fall den finanziellen Rahmen sprengen. Übrigens kannst du natürlich auch darüber nachdenken, ein Modell der zweiten Wahl zu kaufen. In Fabrikverkäufen oder in Outlets findet sich so manch ein Schnäppchen!

Ob du nun auf einen Gebrauchtwagen oder einen Neukauf zurückgreifst, wichtig ist es in beiden Fällen, dass du einige Kaufkriterien bedenkst und nicht sogleich den erst besten Wagen mit nach Hause nimmst.

Und auf was soll ich beim Kauf eigentlich achten?

Ok, die Fahrt ins Babycenter geht los und du möchtest unbedingt mit einem fahrbaren Untersatz für dein Baby nach Hause kommen? Dann solltest du dir vorab unbedingt einige Minuten Zeit nehmen, um über folgende Kaufkriterien nachzudenken, welche dir dabei helfen, den perfekten Kinderwagen einzukaufen, auszupacken und am Ende auszuführen:

1. Wann wird dein Sprössling geboren?

Es ist kaum zu glauben, doch auch die Jahreszeit, in welcher dein Baby auf die Welt kommen wird, spielt eine Rolle für den Kinderwagenkauf. Kommt das Knöpfchen nämlich im Winter zur Welt, werden viele unterschiedliche Utensilien benötigt, um das Baby im Wagen warm zu halten. Ein Fell, ein Regencape und jede Menge kuschelige Decken und Unterlagen sollten also im Kinderwagen für Winterbabys Platz finden.

Kommt das Baby im Sommer zur Welt, darf natürlich das Sonnensegel nicht fehlen. Wichtig ist, dass der auserwählte Kinderwagen mit all diesen Accessoires kompatibel ist und du Lammfell und Co. eventuell sogar vom gleichen Hersteller kaufen kannst.

2. Welche Farbe hat das gute Stück?

Du denkst wahrscheinlich, die Farbe des Kinderwagens spielt gar keine Rolle. Da hast du leider falsch gedacht! Entscheidest du dich nämlich für die 'Kinderwagentrendfarbe' Schwarz, wirst du euer gutes Stück auf dem Spielplatz nicht mehr von den anderen Wagen unterscheiden können. Natürlich ist nichts gegen einen schwarzen Kinderwagen einzuwenden, besser ist es jedoch, könnt ihr eventuell einige farbige Details dazu wählen, welche den Wagen etwas individueller machen.

3. Passt der Kinderwagen eigentlich in die Wohnung?

Ob du nun zur Miete oder im Eigentum wohnst: Die wichtigste Frage beim Kinderwagenkauf besteht darin, ob der fahrbare Untersatz in euerem Eigenheim passt, oder ob mögliche Abstellorte für den Wagen gegeben sind. Natürlich solltest du ihn nicht unbedingt im kalten oder heißen Hausflur stehen lassen. Stellst du dann verzweifelt fest, dass du den Wagen nicht gerne in den dritten Stock schleppen möchtest oder der Hausflur einfach keinen Platz bietet, muss der Kinderwagen einklappbar sein – und das möglichst einfach, mit einer Hand und in Sekundenschnelle! Bestenfalls nimmst du dir beim Begutachten des gewünschten Modells einige Minuten Zeit, um dies ganz allein und ohne fremde Hilfe einmal auszutesten.

4. Über Stock und über Stein

Soll es ein Geländewagen oder lieber ein hübscher Smart sein? Diese Frage kannst du gut beantworten, wenn du an euer Wohnumfeld denkst. In der Stadt wirst du den Kinderwagen im schlimmsten Fall über einen Feldweg schieben, während du auf dem Land über Stock und über Steine schieben musst. Für Stadtbabys sind deshalb Wagen geeignet, die über eine gute Federung und große Räder verfügen. Ländlichere Wege können gut mit Kinderwagen gemacht werden, die sehr ergonomisch sind, gleichzeitig aber auch auf langen und geraden Strecken durch Gemütlichkeit und ein leichtes Gewicht überzeugen.

5. Wie wird es in Zukunft mit dem Kind werden?

Eins ist klar, dein Kind wird größer, anspruchsvoller und ungeduldiger werden. Auch wird der Sprössling vielleicht in Zukunft öfters im Auto mitfahren, auf Reisen gehen oder ein Geschwisterkind erhalten. All diese Änderungen, die in den Monaten nach dem Kauf auf dich und deine Familie zukommen, sollten bereits vor dem Kauf bedacht werden! Am besten ist es, wenn die Babywanne ebenfalls fürs Auto genutzt werden, ein Geschwisterkind vielleicht mit einem separaten Sitz mitfahren kann oder die Liegewanne leicht und gut verstellbar ist.

6. Ist der Kinderwagen ein wahres Platzwunder?

Wechselwäsche, Windeln, Brei und Sandspielzeug – der Kinderwagen ist nicht nur fahrbarer Untersatz für dein Kind, sondern zugleich auch Platzwunder und Transporthilfe. Du wirst kaum glauben können, wie viel für den Sonntagsausflug tatsächlich irgendwie in und um den Wagen verstaut werden muss. Das erste Gebot für den Kinderwagenkauf ist deshalb (nebst den vielen anderen wichtigen Kaufkriterien), dass das gute Stück dir und deinem Kind ausreichend Lagermöglichkeiten bietet. Zudem sollte die Wickeltasche natürlich ein gutes und leicht zugängliches Plätzchen irgendwo am Lenker finden können.

7. Welches Zubehör kann ich dann noch erwerben?

Wie bereits erwähnt, ist es mit dem Kauf eines Kinderwagens leider noch nicht ganz getan. Für die unterschiedlichen Jahreszeiten müssen dann noch die verschiedenen Zubehöre angeschafft werden. Darin liegt ein weiteres Kriterium für die Auswahl des zukünftigen Wagens. Das Zubehör sollte nicht so preisintensiv sein, gleichzeitig sollte es natürlich auch eine große Auswahl an unterschiedlichen Zusatzteilen geben. Um weitere Kosten zu sparen, könnt ihr euch für einen Kinderwagen entscheiden, der auch mit 'Noname'-Zubehör kompatibel ist.

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind