Helikopter-Mütter – Tipps für mehr Gelassenheit als Elternteil

Es ist nicht einfach, das wertvollste Geschenk im Leben allein ziehen zu lassen, oder? Doch dein Sprössling ist ein eigenständiger Mensch, der mit viel Liebe, Vertrauen und etwas Hilfe schnell seinen eigenen Weg finden kann. Das ist für sogenannte Helikopter-Eltern jedoch meist schwer zu begreifen.

Was sind sogenannte Helikopter-Eltern?

Der Name verrät es bereits: Helikopter-Eltern kreisen um ihr Kind, wie ein Hubschrauber, und lassen dieses niemals aus den Augen. Dabei wird die Kontrolle über das Kind übernommen. Helikopter-Eltern fühlen sich stets verantwortlich für alles, was im Leben des Sprösslings passiert. Es steht im Vordergrund, das Kind zu schützen und dabei mit großer Perfektion vorzugehen. Meist vergessen sogenannte Helikopter-Eltern dabei die Eigenständigkeit des Knöpfchens. Das Leben wird komplett von den Eltern geplant, ohne dass es dabei die Möglichkeit für das Kind gäbe, etwas selbst zu bestimmen.

6 Anzeichen für zu viel Kontrolle

Doch wo hört die Sorge auf und wo beginnt die Kontrolle? In den meisten Fällen ist es Helikopter-Müttern und -Vätern nicht klar, dass sie mit zu viel Elan und Perfektionismus an die Kindererziehung herangehen. Vielleicht fragst du dich auch, was noch normal ist und was den Bogen überspannt. Deshalb findest du hier 8 sichere Anzeichen dafür, dass du es wohl zu gut meinst:

1. Immer mit dabei

Wahrscheinlich verbringst du deine Zeit in den meisten Fällen damit, dein Kind in jeder Situation zu begleiten. Beim Training, im Musikunterricht oder beim Fußball-Match am Wochenende – du bist jedes Mal ganz vorne mit dabei und lässt dafür deine Freizeit ein Stückchen links liegen. Auch begleitest du dein Kind stets bei Verabredungen und lässt es niemals allein gehen oder das Rad nehmen, mit dem Bus fahren oder von anderen Eltern abholen.

2. Der Sprössling ist ein Überflieger

Eine schlechte Note ist für dich ein Angriff an deine Erziehung und Persönlichkeit? Deshalb tust du alles dafür, dass dein Sprössling ein richtiger Überflieger ist. Du stehst beim Sommerfest hinter dem Tresen der Tombola oder bist einem persönlichen Gespräch mit den Lehrkräften niemals abgeneigt? Dies kann ein starkes Anzeichen dafür sein, dass keine Fehler erlaubt sind und der Perfektionismus der Helikopter-Erziehung einen großen Platz in deinem Leben eingenommen hat.

3. Der Terminplan hat keine Lücke

Sobald jeder Tag der Woche komplett durchgeplant ist, ist die Kontrolle über die Freizeit und das Leben des Kindes übernommen. Alles ist dann bestens organisiert, ohne dass du oder dein Sprössling einmal durchatmen könnt. Dieses Engagement, dem Kind nur das Beste zu bieten, ist ebenfalls ein Anzeichen für zu viel Kontrolle in der Erziehung.

4. Dein Knöpfchen hat kaum Freunde

Verabredungen mit Klassenkameraden oder Spielgefährten aus der Kita sind eher unmöglich für dein Kind? Spielst du lieber selbst mit deinem Sprössling und lässt du ihn oder sie am besten niemals mit anderen Kindern allein, außer es lässt sich ganz und gar nicht vermeiden? Sobald du der beste und der einzige Freund deines Kindes bist, läuft etwas schief.

5. Alles nimmst du selbst in die Hand

Bevor die Hausaufgaben schlecht oder eher mäßig werden, erledigen die meisten Helikopter-Eltern diese einfach lieber selbst. Was bei den Hausaufgaben beginnt, zieht sich über das Packen der Tasche, das Binden der Schuhe, das Rauslegen der Kleidung und das Beschäftigen am Nachmittag. Somit kann das Kind in keiner Situation selbst Verantwortung übernehmen.

6. Die Zukunft steht nicht mehr in den Sternen

Vielleicht bist du den Werdegang deines Sprösslings bereits komplett durchgeplant. Nach dem Kindergarten geht es auf die beste Schule der Stadt. Anschließend wird es Abitur machen, die beste Uni des Landes absolvieren und dann in deine Fußstapfen treten oder gar ein berühmter Filmstar, Anwalt oder Zahnarzt werden.

Tipps für mehr Gelassenheit im Umgang mit deinen Kindern

In den Anzeichen dafür, dass dein Kind mit zu viel Kontrolle und zu wenig Vertrauen aufwächst, findest du dich wieder? Dann sollte es Zeit werden, über das Leben deines Kindes und die Erziehung zwischen euch nachzudenken. Es ist niemals zu spät, die Zügel etwas lockerer zu lassen und dem Kind mit Vertrauen, Zutrauen und Freiheit zu begegnen. In jedem Fall solltest du als Helikopter-Mutter lernen, dass dein Kind ganz sicher in der Lage ist, viele Dinge ganz allein zu tun. Auch wenn dabei dann nicht das optimale Ergebnis erzielt wird, durch Fehler lernt das Kind für sein oder ihr Leben. Eventuell ist es an der Zeit, einen Schwenker zu machen und sich als Familie professionelle Hilfe zu suchen. Die Zeiten, in denen die Mutter oder der Vater wie ein Helikopter über dem Leben des Sprösslings verweilt hat, nehmen Kinder natürlich auch mit.

Weitere interessante Artikel

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke Geschwister Wissenswertes & Tricks Kleinkind