Wie oft darf ich mein Neugeborenes baden? - wichtige Tipps für die Badewanne

Du hast bereits eine kleine Babywanne gekauft und fragst dich, wann du deinen Sprössling zum ersten Mal gründlich baden kannst? In den ersten Wochen nach der Geburt ist an die Nutzung der Badewanne noch nicht zu denken. Jedoch kannst du bereits erste Vorbereitungen für den großen Tag treffen, an welchem die Katzenwäsche erst einmal abgelöst wird.

Wann soll das erste Baden stattfinden?

In den ersten zwei Wochen sollte der Sprössling noch nicht ausgiebig gebadet, sondern lieber vorsichtig mit einem Waschlappen gewaschen werden. Das erste Bad kann nämlich erst stattfinden, sobald der Nabelschnuransatz vollständig abgeheilt ist. Das bedeutet, dass auch die Kruste der Wunde komplett aufgelöst sein muss, bevor das Knöpfchen das erste Bad genießen kann.

Wie oft soll ich meinen Sprössling baden?

Die Haut deines Babys ist sehr empfindlich, da sie in den ersten Lebensmonaten noch keine ausreichende Schutzschicht gebildet hat. Von daher solltest du das Knöpfchen höchstens zweimal die Woche baden. Es ist außerdem völlig ausreichend, wenn der Sprössling ab und an eine Katzenwäsche bekommt, anstatt in der Wanne zu plantschen. Das ist vor allen Dingen dann sinnvoll, wenn sich dein Baby vor dem Wasser sträubt und das Baden ganz und gar keinen Spaß macht.

Badewanne, Babyeimer oder Babybadewanne? - der richtige Ort zum Baden

Deine Badewanne ist nicht immer für das fröhliche Plantschen deines Sprösslings geeignet. Viel besser lassen sich sogenannte Babyeimer oder eine Babybadewanne nutzen. In der kleinen Wanne für die kleinen Neuankömmlinge kann das Kind liegen, muss aber von dir gehalten werden. Im Babyeimer kann der Sprössling gemütlich sitzen und sich geborgen fühlen, während du beide Hände frei hast.

Welche Temperatur sollte das Wasser haben?

Deinem Baby sollte es während des Badens bloß nicht zu heiß oder zu kalt werden. Deshalb sollte das Badezimmer in jedem Fall mindestens 22 Grad messen. Alle Fenster und Türen sollten geschlossen bleiben, damit es nicht zur Zugluft kommt. Das Badewasser ist mit 37 bis 38 Grad am angenehmsten. Du kannst ein farbenfrohes Thermometer nutzen, um stets die perfekte Badetemperatur zu erreichen.

Was wird für das ausgiebige Bad benötigt?

Beim ersten Badegang benötigst du noch keinerlei Zubehör, außer einem warmen Handtuch, einem weichen Waschlappen, einer frischen Windel und frischer Kleidung. Ab dem zweiten Lebensmonat kannst du allerdings ein wenig Babyspielzeug, so wie Babyshampoo und geeignete Waschgels verwenden. Nach dem spaßigen Plantschen im warmen Wasser kannst du dein Knöpfchen übrigens auch eincremen.

Wie wasche ich mein Baby richtig?

Am besten lässt du dein Baby vorsichtig ins Wasser gleiten, damit es sich nicht erschreckt. Deine Hebamme hat dir wahrscheinlich schon die richtigen Griffe und Badepositionen gezeigt. Du kannst deinen Sprössling gut beruhigen, indem du während des Badens singst oder erzählst. Mit dem weichen Waschlappen solltest du zudem vor allen Dingen die Körperpartien reinigen, die oft übersehen werden, so etwa die Nackenfalten oder die Haut hinter den Ohren. Die Haare solltest du zum Schluss des Badegangs waschen, denn sonst kühlt dein Sprössling schnell aus. Länger als zehn Minuten sollte der Waschgang nicht dauern.

Was ist beim Abtrocknen des Knöpfchens zu beachten?

Ein kuscheliges und bereits vorgewärmtes Handtuch ist der perfekte Begleiter für das Abtrocknen des Knöpfchens. Du solltest das Baby aber niemals trocken rubbeln, sondern es vielmehr trocken tupfen, weil die Babyhaut so empfindlich ist. Am besten gelingt dies mit einem großen Handtuch, in welches du den Sprössling komplett einpacken kannst, bevor du mit dem Tupfen beginnst. Außerdem kannst du einen Föhn nutzen. Achte aber stets darauf, dass die Föhnluft nicht zu kalt oder zu heiß ist. Muss dein Sprössling während des Föhnens Pipi machen, solltest du das Gerät auf jeden Fall ausstellen!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.