Schwangerschaftsvergiftung – Symptome und Behandlung von Gestose

Eine Schwangerschaftsvergiftung kann schwere Folgen für dich und dein Kind haben. Jedoch lässt sich die auch als Anpassungsstörung bezeichnete Vergiftung durch mehrere Symptome häufig sehr schnell erkennen. Dann gibt es verschiedene Arten der Behandlung, welche dir und dem zukünftigen Baby schnell wieder auf die Beine helfen.

Was ist eigentlich eine Schwangerschaftsvergiftung?

Der Begriff der Schwangerschaftsvergiftung wird nur noch selten gebraucht und ist zudem auch sehr irreführend für dich. Die auftretenden Beschwerden werden vielmehr unter der Bezeichnung 'Gestose' zusammengefasst. Es handelt sich bei der Gestose um eine Anpassungsstörung deines Körpers auf die Schwangerschaft, da dein Körper mit den Veränderungen nicht recht klarkommt.

Prinzipiell kann jede Frau in den neun Monaten vor der Geburt unter der Erkrankung leiden. Besonders betroffen sind jedoch meist Schwangere, die unter einer Autoimmunerkrankung, Diabetes oder unter Störungen der Blutgerinnung leiden. Sollte die 'Schwangerschaftsvergiftung' in deiner Familie bereits vorgekommen sein, so ist das Risiko der Erkrankung bei dir ebenfalls größer.

Symptome der Gestose - von Bluthochdruck bis zu Krampfanfällen

In der Regel wirst du recht bald nach Beginn der Schwangerschaft die ersten Symptome der Gestose wahrnehmen. Anfangs wirst du unter Erbrechen, Übelkeit und unter starken Kopfschmerzen leiden. Leider handelt es sich dabei jedoch nicht um Symptome, welche du klar von den üblichen Schwangerschaftswehwehchen unterscheiden kannst. Viel mehr sind es vor allen Dingen diese Symptome, welche klar und deutlich auf eine 'Schwangerschaftsvergiftung' hinweisen können:

  • Sehstörungen
  • Bluthochdruck
  • Wassereinlagerungen
  • Ausscheidung von Eiweiß im Urin
  • starke Gewichtszunahme
  • verminderte Urinmenge
  • Krampfanfälle

 

Bereits bei dem ersten schlechten Bauchgefühl solltest du also umgehend deinen Arzt aufsuchen. Dieser hat viele Behandlungsmöglichkeiten für die Gestose und kann dir so zu einer unbeschwerten Schwangerschaft verhelfen.

2018-10-02_Astarisborn_Erweiterung

So kann die Gestose behandelt werden

Wird die Anpassungsstörung bereits früh entdeckt, ist diese innerhalb weniger Tage ausgeklungen. Hier helfen vor allen Dingen Bettruhe und Stressvermeidung. Ist die Schwangerschaft und die Gestose bereits weiter fortgeschritten, so wird meist ein Krankenhausaufenthalt eingeleitet. Hier werdet dein Baby und du rund um die Uhr überwacht, sodass sichergestellt werden kann, dass es euch beiden stets gut geht. Außerdem werden in manchen Fällen blutdrucksenkende Medikamente verschrieben.

Hast du die 35. Schwangerschaftswoche bereits vollendet, wird in den meisten Fällen die Geburt eingeleitet, um dich und dein Kind zu schützen. Schließlich endet die Gestose bei der Entbindung des Kindes.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.