Die richtige Geburtsklinik finden

Sobald sich ein neues Familienmitglied ankündigt, beginnen viele Schwangere schon mit der Suche nach der richtigen Geburtsklinik. Bei deiner Suche nach der perfekten Entbindungsklinik sind viele Kriterien wichtig, die du unbedingt berücksichtigen solltest. Am besten verschaffst du dir gleich bei mehreren Krankenhäusern einen Überblick. Anschließend sollte dein Bauchgefühl dir dann bei der richtigen Entscheidung helfen. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltest du jedoch folgende Kriterien näher überprüfen bevor du eine Entscheidung fällst:

1. Gibt es ein Familienzimmer?

Das Familienzimmer in der Geburtsklinik wird für dich, das Baby und alle Verwandten ein wichtiger Ort werden. Hier können Oma und Opa und Tanten und Onkel den Neuankömmling in entspannter und familiengerechter Atmosphäre begrüßen, ohne dass es dir Stress bereitet. Daher ist es sinnvoll, dass du dich über ein Familienzimmer in der auserwählten Klinik erkundigst und dieses eventuell bereits für dich reservierst. Beachte dabei jedoch, dass die Krankenkasse nicht für die Kosten der Nutzung aufkommt.

2. Wer ist deine Beleg-Hebamme?

Wenn du keine bereits vertraute Hebamme zu der Geburt mitbringst, wird dir die Geburtsklinik eine sogenannte Beleg-Hebamme stellen. Oftmals arbeiten diese unabhängig von der Klinik und können sich so viel Zeit für dich nehmen wie du brauchst. Ist dies nicht der Fall, findet eventuell ein Schichtwechsel während deiner Geburt statt. So musst du gleich zwei Hebammen auf einen Schlag kennenlernen. Informiere dich daher unbedingt, welche Hebamme bei deiner Entbindung zur Stelle sein wird. Vielleicht kannst du sie sogar vorab sprechen und kennenlernen.

3. Wie ist das Essen auf der Station?

Du wirst sicherlich nicht direkt ans Essen denken, wenn du auf der Suche nach einer geeigneten Geburtsklinik bist. Dennoch spielt auch die Verkostung eine große Rolle, wenn du dich für ein Krankenhaus entscheiden musst. Auf jeden Fall sollte es 'stillfreundliche' Nahrung geben, also Essen ohne Kohl oder ähnliches. Da du dich erst einmal auf die neue Lebenssituation einstellen musst, sind feste Essenzeiten zudem meist wenig sinnvoll. Viel praktischer ist es für dich, wenn du dich bei deinem Krankenhausaufenthalt nach der Entbindung an einem Buffet bedienen kannst. 

26032018-I-SchwandP60SrCtkxdoU

4. Ist die Anfahrt auch im Notfall problemlos möglich?

Sobald die Wehen einsetzen, muss es schnell gehen! Deine Geburtsklinik sollte also in Reichweite liegen. Das bedeutet, dass vor allem nahegelegene Krankenhäuser in Frage kommen sollten. Liegt die ausgewählte Entbindungsklinik doch etwas weiter entfernt, musst du eventuelle Baustellen und natürlich den nervenaufreibenden Berufsverkehr bei der Anfahrt berücksichtigen. Übrigens sollte die Klinik über sogenannte Storchen Parkplätze verfügen, damit der Papa schnell einen Parkplatz am Krankenhaus finden kann und somit nicht die Geburt verpasst.

5. Wie hoch ist die Kaiserschnittrate?

Die Kaiserschnittrate der von dir ausgewählten Geburtsklinik muss nicht immer aussagekräftig sein. Natürlich ist diese bei großen Krankenhäusern höher, die medizinisch breiter aufgestellt sind. Dennoch lohnt sich ein Blick oder eine Frage nach der durchschnittlichen Rate der Kaiserschnitte. Solltest du über einen Kaiserschnitt nachdenken, ist eine Klinik, die über eine Kinderstation oder gar über ein eigenes Kinderkrankenhaus verfügt, für dich wahrscheinlich die bessere Wahl.

6. Wie findest du das Klinikpersonal?

Bei all den Kriterien, die du bei deiner Suche nach einer passenden Geburtsklinik berücksichtigen musst, zählt dein Bauchgefühl dennoch am meisten. Findest du das Klinikpersonal bei deinem ersten Besuch bereits unkooperativ oder uninteressiert, solltest du dir vielleicht noch weitere Krankenhäuser ansehen. Du wirst schließlich einige Tage auf Station verbringen und solltest deshalb sicherstellen, dass du dich wohlfühlst!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.