Deine Checkliste für die Wickeltasche – diese 8 Dinge solltest du stets dabei haben!

Schon in der Schwangerschaft kaufen sich die meisten Muttis eine Wickeltasche. Das Alltagsutensil, das fortan in keiner Familie mit Baby fehlen darf, ist nicht selten äußerst stylisch und bietet Platz für allerlei wichtige Mitbringsel. Doch was soll eigentlich in die praktische Tasche rein und was darfst du auf keinen Fall vergessen?

1. Die richtige Anzahl frischer Windeln einpacken

Je nach Dauer eures Ausflugs solltest du stets ausreichend Windeln einstecken. Achte dabei auch darauf, dass du die richtige Größe eingesteckt hast. Das Baby wächst schließlich schnell, sodass die Windeln ebenfalls ganz rasch zu knapp werden!

2. Auch die Spucktücher nicht vergessen

Spucktücher sind wahre Multitalente, sodass diese nicht nur für das kleine Malheur geeignet sind. Du solltest stets ein großes Repertoire an Spucktüchern mit dir in der Windeltasche führen, damit du mit diesen im Notfall etwas aufwischen, den Hals schützen, den Kopf vor der Sonne schützen oder den Popo wickeln kannst.

3. Plastiktüten gehören ebenfalls eingepackt

Wenn ihr unterwegs seid, ist nicht immer die Möglichkeit gegeben, eine benutzte Windel zu entsorgen. Bevor deine Wickeltasche trieft und unangenehm riecht, solltest du also auch an die Plastiktüten oder Wetbags denken. In diesen kannst du Windeln, benutzte Kleidung oder auch feuchte Spucktücher sicher und geruchsarm transportieren.

2018-10-02_Astarisborn_Erweiterung

4. Hast du an die Wundschutzcreme gedacht?

Ein wunder Popo ist keine angenehme Angelegenheit für dein Baby. Im akuten Fall darf also die Wundschutzcreme in der Windeltasche nicht fehlen. Greifst du zu alternativen Produkten, um die Windeldermatitis in den Griff zu bekommen, sollten auch diese eingepackt werden.

5. Wechselkleidung für den dringenden Fall einpacken

Ein wunderbarer Ausflug kann schnell damit zu Ende gehen, dass das mit Brei befleckte Shirt oder aber die nasse Hose nicht ausgewechselt werden können. Die Wechselkleidung gehört, nebst den frischen Windeln, zu den wichtigsten Utensilien der Windeltasche und verhindert Stress und Kummer in der Freizeit.

6. Ein Stilltuch kann für mehr Privatsphäre sorgen

Manchmal findet sich einfach kein Rückzugsort, an welchem du deinen Sprössling in Ruhe stillen könntest. Somit kommt es dann dazu, dass du dies eher öffentlich erledigen musst. Wenn du also keine abgepumpte Muttermilch oder aber Babybrei mitführst, kann ein Stilltuch Abhilfe schaffen. Mit diesem kannst du es dir und dem Baby angenehmer gestalten, öffentlich zu stillen. Außerdem kann es des Weiteren als Ersatz für Spuck- oder Halstuch herhalten!

7. Mutterpass und Dokumente gehören zu den Basics dazu

Deine Wickeltasche ist nicht nur zum Transport der wichtigen Babyutensilien geeignet, sondern auch für den Transport wichtiger Dokumente, die Frau gerne beim Arzttermin vergisst. Falls einmal unterwegs etwas passieren sollte, musst du deinen Mutterpass mit dir führen. Da die Wickeltasche immer mit dabei ist, kann der Pass mit der Versichertenkarte deines Babys hierin verstaut werden.

8. Spielzeug, Schnuller und Snacks sind das weitere A und O

Zwar sagt man, weniger ist mehr, dennoch gehören neben den Basics weitere nützliche Babyutensilien in die Wickeltasche. Etwas Spielzeug löst manchmal jedes Geschrei auf, während ein Schnuller zum friedlichen Schlummer verhilft, sollte der alte Schnuller auf dem Boden gelandet sein. Snacks, Lätzchen, Löffelchen oder Sonnencreme sind ebenfalls häufig in den gut ausgestatteten Wickeltaschen der Muttis anzutreffen.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.