Besser schlafen in der Schwangerschaft – 8 Tipps, um zur Ruhe zu finden

Deine Schwangerschaft bringt viele Veränderungen mit sich. Dadurch kann es häufiger dazu kommen, dass du unter Schlafproblemen leidest und nur schwer Ruhe findest. Damit das Entspannen und Durchschlafen jedoch trotzdem klappt, können dir einige Tipps weiterhelfen:

1. Das perfekte Kissen für den perfekten Schlaf

Kaum zu glauben, wie viel die Wahl des richtigen Schlafkissens für dich ausmacht. Du solltest in jedem Fall ein Kissen wählen, welches das zusätzliche Gewicht deines Bauches abstützt. Damit wird es sogleich viel gemütlicher in den Federn. Geeignet sind zum Beispiel Seitenschläferkissen. Natürlich kannst du auch bereits zu Beginn der Schwangerschaft auf ein Stillkissen zurückgreifen, welches du dir perfekt unter den Bauch stecken kannst.

2. Richtiges Trinken, um durchzuschlafen

Du hast ständig Druck auf der Blase und stehst in der Nacht mindestens einmal auf, um auf Toilette zu gehen? Um die Flüssigkeit zu eliminieren, die dein Körper in der Nacht ausscheidet, solltest du in den letzten Stunden vor dem Zubettgehen bestenfalls nicht mehr zu tief ins Wasserglas sehen. Dein Körper kann dann alle überflüssigen Flüssigkeiten bereits vor der Schlafenszeit ausscheiden.

3. Stress, Angst und Sorgen reduzieren

Es ist nicht einfach, aus der ewigen Gedankenmühle auszusteigen, sobald man nach getaner Arbeit im Bett liegt. Angst, Stress und Sorgen wirken sich äußerst negativ auf deine Schlafqualität aus. Bist du vor der Geburt ständig müde und gereizt, kann sich das auch auf die Geburt auswirken. Es wird schwieriger für dich, deine Muskeln richtig in Betrieb zu nehmen, da dein Körper nicht ausreichend ausgeruht ist. Ein Hörbuch am Abend oder ein beruhigendes Gespräch mit dem Partner sind bereits Maßnahmen, die verhindern, dass dich Sorgen und Gedanken wachhalten.

4. Wärme für dein Wohlergehen

Eine häufige Ursache für die Schlafprobleme in der Schwangerschaft sind Schmerzen. Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen oder Bauchschmerzen können dich oft davon abhalten, selig in den Schlummer zu sinken. Um den Schmerz zu lindern und dir gleichzeitig etwas Gutes zu tun, kannst du ein- oder zweimal in der Woche ein heißes Bad nehmen. Reicherst du das Badewasser dann noch mit etwas Lavendelöl an, ist es leichter abzuschalten. Zudem können heiße Wickel, Körnerkissen oder eine Wärmflasche die Schmerzen im Bett lindern. So kannst du dir Wadenwickel machen oder die warme Wärmflasche auf Hüfte und Rücken legen.

5. Lavendel für entspannte Stunden

Hilfe zum Einschlafen aus der Apotheke ist in den neun Monaten vor der Geburt keine gute Idee. Viel besser kannst du auf die Kraft der Natur zurückgreifen, um nachts endlich wieder durchzuschlafen und abzuschalten. Lavendel ist dir dabei eine große Hilfe. So kannst du Lavendelsäckchen, Lavendelzweige oder etwas Lavendelessenz unter und auf deinem Kissen platzieren, um entspannen zu können. Zudem sind Lavendelsprays verfügbar.

6. Ohne Nickerchen endlich durchschlafen

Manchmal sind die Tage lang und deine Augen fallen bereits am Nachmittag zu. Du solltest während der Schwangerschaft jedoch eher vermeiden, ein Nickerchen zu halten, solange du am Abend nicht richtig zur Ruhe finden kannst. Schläfst du nämlich schon am Mittag, so wirst du am Abend recht ausgeruht ins Bett gehen und vielleicht kein Auge zu bekommen.

7. Die richtigen Mahlzeiten für dich

Natürlich sind Pizza, Burger oder Sandwich für dich als Abendsnack schwer wegzudenken. Solltest du jedoch oft fettreiche Nahrung zu dir nehmen, kann dies deinen Magen zunehmenden belasten. Insbesondere in den Abendstunden ist es deshalb wichtig, deinem Magen keine zusätzliche Arbeit zu bereiten und auf fettiges Essen zu verzichten. Zwei Stunden vor dem Schlafengehen kannst du deine letzte Mahlzeit zu dir nehmen, die am besten leicht und fettfrei sein sollte. Damit wird auch das Sodbrennen ausgeschaltet.

8. Bewegung, Bewegung und nochmals Bewegung!

Natürlich ist es gerade zum Ende der Schwangerschaft nicht immer einfach, in Bewegung zu bleiben, dennoch ist es enorm wichtig für den guten Schlaf! Bewegst du dich ausreichend, kannst du viel besser einschlafen. Bestenfalls bewegst du dich an der frischen Luft. Gleichzeitig wirkst du mit den Spaziergängen oder dem Sport deinen Schwangerschaftskilos entgegen. So kannst du zwei Fliegen mit nur einer Klatsche schlagen. Achte jedoch nur darauf, dass zwischen der Sporteinheit und dem Zubettgehen mindestens zwei Stunden vergehen, damit du gut zur Ruhe kommen kannst.

Tags: magazin

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.