Wickelkoma? - 7 Hacks, welche Dir das Wickeln erleichtern

Wo lernen Mama und Papa eigentlich das Wickeln? Das scheint eine gute Frage zu sein, schließlich fühlen sich viele frischgebackene Eltern wie ins kalte Wasser geschmissen, müssen auf einmal mehrmals täglich die Windeln des Sprösslings gewechselt werden. Ob du nun jedoch unterwegs oder daheim bist, mit den richtigen Handgriffen und unseren Lifehacks kannst du auch ungeübt ein sauberes Ergebnis vorweisen. Sogar den bekannten Pipistrahl kannst du so vorbeugen!

1. Rückenschmerzen ade – die perfekte Wickelhöhe

Am Abend schaffst du es kaum noch, deinen Sprössling mit gebücktem Rücken zu wickeln? Das mag daran liegen, dass deine Wickelkommode die falsche Höhe hat! Du kannst das ewige Bücken gut vermeiden, wenn du die Höhe der Wickelkommode oder der Wickelunterlage gut anpasst. Am besten ist es, befindet sich die Wickelhöhe etwas über deinem Bauchnabel. Alles was unter der Gürtellinie liegt, sorgt für ausreichend Rückenschmerzen und kann auf Dauer sehr schädlich für dich werden. Liegt dein Sprössling dann noch mit einem etwaigen Abstand von 80 Zentimetern zu dir, während du fleißig die Windel wechselst, kann schon kaum etwas mehr schief gehen, außer natürlich der berühmt berüchtigte Pipistrahl.

2. Langeweile? Das kennt mein Baby nicht!

Das Frischmachen gefällt nicht jedem Sprössling gut, sodass es schon einmal zum quengeln oder schreien kommen kann, während die Windel gewechselt wird. Das kannst du jedoch mit zwei ganz einfachen Lifehacks vorbeugen: Dein Baby möchte beim Wickeln sowohl beschäftigt als auch gewärmt werden. Eine Wärmelampe über dem Wickeltisch und ein spannendes Mobile sind hier die beiden besten Anschaffungen für ruhige Wickelminuten! Die Wärmelampe macht es dem Sprössling nicht nur so richtig gemütlich, auch lenkt das schöne und interessante Licht von der eigentlichen Sache ab. Gleiches kann natürlich über das Mobile gesagt werden. Du möchtest sicher beim Baden auch nicht die ganze Zeit auf die kahle Decke schauen, oder?

3. Rechts, links, unten & oben – so kommt die Windel an den Po

Irgendwie rutscht das gute Ding, wenn du es an den sanften Babypopo angelegt hast? Außerdem läuft dein Baby ständig aus, was aber nicht an der Qualität der Windeln liegt? Dann benötigst du wahrscheinlich dringend ein paar Tipps zum richtigen Pampern. Bestenfalls verschließt du die Windel nämlich leicht unterhalb des Bauchnabels. Das ist die schmalste Stelle am Unterkörper deines Sprösslings. Beim Verschließen solltest du natürlich zwei Finger Abstand halten, damit die Windel nicht gegen den Bauch des Babys drückt. Anschließend fährst du entlang der Beinchen des Babys und klappst damit die Flügel der Windel auf, welche vor dem Auslaufen schützen sollen. Wenn du die Windel dann noch am Rücken etwas nach Innen einschlägst, kann auch hier nichts mehr herauslaufen und der Body bleibt (hoffentlich) trocken.

4. Missgeschick gekonnt retten

Ok, es ist trotz der Hacks für das perfekte Wickeln etwas danebengegangen? Das kann natürlich immer mal wieder passieren, ist aber kein Grund zur Panik. Den Body deines Sprösslings kannst du im Handumdrehen ausziehen, ohne dabei die volle Windel über dem Kopf des Kindes oder auf der gesamten Wickelunterlage zu entleeren. Auch zur Schere musst du nicht greifen - der Geheimtipps sind nämlich die Druckknöpfe. Öffnest du sie, musst du den Body gar nicht erst über den Kopf ziehen, sondern kannst ihn ganz lässig an den Schultern herunterziehen. Natürlich landet der Inhalt der Windel dann nicht verteilt über dem Köpfchen und dem Rücken des Babys, sondern da, wo er hingehört!

5. Immer schön trocken bleiben!

Nicht nur die kleinen Jungs haben beim Wickeln manchmal einen ganz schönen Strahl drauf, auch die Mädels auf der Wickelkommode können versehentlich ein ziemlich nasses Geschäft anrichten. Um selbst trocken aus der ganzen Sache rauszukommen, kannst du einen Einwegwaschlappen oder ein Kosmetiktuch nutzen. Das Schutzschild gegen den Pipistrahl wird auf den Penis oder die Scheide der Kleinen aufgelegt und mit der Hilfe des Handballens festgehalten. Die Hand kann währenddessen den Oberschenkel greifen, leicht heranziehen und den Popo des Sprösslings sauber machen. Sollte der Strahl dann wie aus der Kanone geschossen kommen, spürst du lediglich eine kleine warme Dusche unter dem trockenen Tuch. Super, oder?

6. Heißes Wasser für die sanfte Reinigung – aber woher?

Vielleicht hat dir die Hebamme bereits den Tipp gegeben, Babys Popo stets und ausschließlich mit warmem und klarem Wasser zu reinigen. Etwas Babyöl ist natürlich auch willkommen. Wichtig ist es schließlich nur, dass keine chemischen Stoffe an den kleinen und sanften Po gelangen. Ist jetzt nicht gerade das Waschbecken direkt neben dem Wickeltisch vorzufinden, stellt die Reinigung meist jedoch ein kleines Problemchen dar. Doch auch dieses logistische Problem kann mit einem praktischen Lifehack für das Wickeln schnell gelöst werden: Eine Thermoskanne mit heißem Wasser, die stets neben der Waschschüssel steht, sorgt jederzeit für warmes Wasser. Die Waschschüssel kann so im Handumdrehen aufgefüllt werden. Dann fehlt nur noch ein weicher Waschlappen. Unterwegs ist das mit dem Wasser natürlich nicht so einfach. Hierfür gibt es zahlreiche Feuchttücher auf Wasserbasis, die du nutzen kannst.

7. Unterwegs durch Organisation glänzen

Was in den eigenen vier Wänden flutscht, kann unterwegs zu einem Problem werden. Das Wickeln beim Ausflug ist manchmal gar nicht so einfach, vor allen Dingen, wenn kein heißer Spot mit Wickeltisch ausfindig gemacht werden kann. Um stressfrei und mit sauberer Windel durch den Ausflug zu kommen, solltest du bereits im Vorfeld alles wichtige mitnehmen. Vergessen solltest du keine Wickelunterlage, praktische Feuchttücher auf Wasserbasis, einen Einmalwaschlappen, einen neuen Body und eine frische Hose. Bestenfalls hast du sogleich mehrere frische Windeln an Board, falls der Tag lang wird. Gewickelt werden kann dann entweder im Park auf der Wiese, auf Stühlen, Sofas oder notfalls sogar im Kinderwagen. Das funktioniert allerdings nur, wenn der Kinderwagen eine separate Wanne hat. In diese kannst du dann die Wickelauflage einlegen und den Pipischutz auffahren. So geht garantiert kein Tropfen daneben!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Tags Babypflege Magazin Tipps & Tricks Während der Schwangerschaft Über uns Entwicklung Wissenswertes Alltag mit Baby Gesundheit Bindung Partnerschaft Nach der Schwangerschaft Ernährung Interviews Schwangerschaft Geburt Erziehung Vor der Schwangerschaft Stillen Familie Vor der Geburt Errnährung Schwangeschaft Wissenwertes Tipps&Tricks Erstausstattung Wissenswertes & Tipps Spielen Schlaf Wissensswertes Wissenswertes&Tipps Babywelt Baby Baby Geschenke