7 Dinge, die du erst während deiner ersten Schwangerschaft erfährst

Deine Schwangerschaft ist eine furchtbar aufregende Zeit. Es kommen viele neue Dinge auf dich zu, mit denen du dich nicht selten erst anfreunden musst. Einige dieser Sachen wirst du auch nur in den neun Monaten vor der Geburt erleben. Im Anschluss daran, sind sie meistens schon wieder wie vergessen.

1. Immer der Nase nach

Deine Nase wird, vor allen Dingen in den ersten Wochen der Schwangerschaft, zu einer wahren Spürnase! Von daher kann es schon einmal sehr unangenehm werden, insbesondere in öffentlichen Verkehrsmitteln, im Supermarkt neben der Käsetheke oder aber in der Umkleide des Fitnessstudios. Auf einmal kannst du fast jeden unangenehmen Geruch in alle stinkigen Einzelteile zerlegen.

2. Dein Intimbereich ist nicht mehr ganz intim

Bist du es ganz und gar nicht gewohnt, ständig deine Hose vor den unterschiedlichen Ärzten herunterlassen zu müssen? Dein Intimbereich wird in der Schwangerschaft nicht selten als weniger intim angesehen. Die Krönung stellt jedoch die Geburt dar. Hier sind nicht nur die Augen deines Arztes und deines Partners auf deine Genitalien gerichtet, auch die Hebamme und einige andere Krankenhausangestellte beobachten alles ganz genau. Das muss dir natürlich nicht unangenehm sein, schließlich ist die Geburt ein ganz natürliches Phänomen!

3. Die Anderen wissen es immer besser

Du willst deinem Baby wirklich diesen Namen geben? Und dieser Kinderwagen hat auch wahrlich das Test Siegel erhalten? Während dein Babybauch immer weiter wächst, unterstellen dir nicht wenige Leute, dass du keine vernünftigen Entscheidungen mehr treffen kannst. Die Schwiegereltern, die Arbeitskollegin oder die Freundin wissen es dann öfter besser als du. Nimm dir das jedoch nicht zu Herzen, du bist schließlich die zukünftige Mutti und weißt auf jeden Fall, was am besten für den Neuankömmling ist!

2018-08_Sweet-Dreams-beide_2400x1200

4. Dein Bauch gehört jetzt nicht mehr nur dir allein

Dein Babybauch wird nicht wenige Menschen faszinieren. Nicht selten wird er angefasst, gestreichelt oder getätschelt, und das nicht nur von deinem Partner. Natürlich musst du dir das niemals gefallen lassen, denn es kann ein ganz schöner Eingriff in deine Privatsphäre sein. Komischerweise ist der Babybauch jedoch oftmals wie ein kleines, süßes Kind, das unbedingt gehätschelt werden muss.

5. Die Toilette wird dein neuer Lieblingsort

Ein Stadtbummel ist für dich während der neun Monate deiner Schwangerschaft fast unmöglich? Das liegt vielleicht daran, dass die meisten Geschäfte keine Toilette bieten, und die brauchst du mindestens jede halbe Stunde! Das Klo wird dein bester Begleiter, in guten und in schlechten Zeiten. Ohne eine Toilette in deiner Reichweite bist du fast nicht mehr überlebensfähig!

6. Bisher unbekannte Wehwehchen schlauchen dich

Was zum Teufel sind Hämorrhoiden und was ist eine Thrombose? Vielleicht wirst du auf viele neue medizinische Begrifflichkeiten treffen, die du sonst nur aus den Arztserien aus dem Mittagsprogramm kennst. Das muss dich aber nicht erschrecken, denn es ist schließlich völlig normal, dass während deiner Schwangerschaft das ein oder andere unbekannte Wehwehchen auftritt. In den meisten Fällen sind es lediglich Begleiterscheinungen, deren Namen du nach der Geburt wieder aus deinem Repertoire streichen kannst. 

7. Die Geduld ist die Mutter im Porzellanladen, oder?

Manche Frauen können die Geburt kaum erwarten. Manche Schwiegereltern, Freunde und Familienmitglieder ebenfalls nicht. Das äußerst sich dann meistens in großer Ungeduld. Solltest du also ab der dreißigsten Schwangerschaftswoche ständig nach dem Geburtstermin gelöchert werden, so denke stets daran: Die Geduld ist die Mutter im Porzellanladen! Mit der großen Ungeduld wirst du also ebenfalls in deiner ersten Schwangerschaft Bekanntschaft schließen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.